Also eigentlich habe ich ja heute sechs Stunden Sonne erwartet und wollte euch ein paar herrliche Frühlingsbilder vom See zeigen, aber die Sonne hat sich hinter vielen Wolken versteckt. Am See wurde trotzdem gearbeitet…

12 von 12Doch bevor es mit dem Spaten in der Hand an die Arbeit ging, startete der Tag recht gemütlich. Da meine Große letzte Nacht auswärts geschlafen und sich mit ihrer Freundin einen schönen Abend gemacht hat, wollte die Kleine dasselbige mit mir und hat kurzerhand beschlossen, auch auswärts zu schlafen – nämlich in meinem Bett! Heute morgen war es daher sehr kuschelig, so dass sie ganz gemütlich neben mir aufwachte, sich an mich schmiegte und mit Klimperaugen fragte, ob sie denn auch Kinderfernsehen schauen dürfe. Da ich selbst noch etwas schläfrig war, schaltete ich für sie das Programm an. Irgendwann zog mich auch das unterhaltsame Programm für junge Menschen in den Bann, denn die Pfefferkörner kämpften gemeinsam gegen eine Abschiebung.

Die Pfefferkörner

Während die Kleine weiterhin gebannt die nächste Folge schauen durfte, schälte ich mich aus dem Bett. Es gab ja noch so viel zu erledigen: Schablonen für den KIGO vorbereiten, das Chaos der gestrigen Auspackaktion unseres Gewinnes bei der Crackers Company beseitigen und dann auch noch ein knuspriges Frühstück auf den Küchentisch zaubern…

Crackers Company

Danach verging die Zeit wie im Fluge: Die Große musste abgeholt und die Kleine zum Patentanten-Übernachtungstag weggebracht werden. Und dann ging die Arbeit erst richtig los. Die Große und ich fuhren zum Campingplatz am See und schufteten – immerhin wollen wir Ostern hier übernachten und es muss noch unendlich viel vorher getan werden. Deshalb spuckten wir in beide Hände und buddelten, fegten und machten Pause ;-). Dabei haben wir den ersten Schwan auf dem See entdeckt und seinen Flugkünsten knapp über dem Wasser zugesehen.

Dauercampen

Nachdem die Große dort das Gelände durchforstet und zahlreiche Surfbretter entdeckt hatte, kamen andere Kinder an. Mit denen spielte sie eine Weile auf dem Spielplatz und vertrieb sich die Zeit. Ich selbst habe es dann noch geschafft, einen Graben für Rasenkanten zu setzen, damit mein Kumpel diese einbetonieren konnte – alles kann ich eben doch nicht allein ;-). Dann aber hat es mir auch gereicht, meine Finger waren trotz anstrengender Arbeit recht kalt geworden – der warme Kaffee in meiner Tasse vermochte sie nicht mehr wirklich zu wärmen.

Also fuhren wir zwei heim und kauften noch leckere Erdbeeren , die uns heute Abend das Vanilleeis versüßen sollen :-). Der Weg vom Parkplatz zum Haus führte uns am schönen Tipi vorbei, das meine Große mit zwei anderen Nachbarskindern in dieser Woche gebaut hatte. Heute durfte ich es mir mal aus der Nähe anschauen – wie echte Künstler wollten sie es vorher nämlich nicht zeigen. Und da ich die Arbeit der Kinder wirklich gelungen finde, muss es natürlich seinen Platz im Blog bekommen!

Für heute waren das meine 12 Bilder am 12. des Monats. Deswegen werde ich diesen Beitrag bei der gleichnamigen Blogparade verlinken und schauen, welche Bilder andere Beteiligten über ihren Tag so ins Netz stellen.

Habt ein schönes Wochenende!

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

1 comment on “12 v 12 im März”

  1. Hallöchen, zuerst mal DANKE für die Fotos von deinem Gewinn! Hab sie heute Mittag gesehen und habe mich sehr gefreut! Wir haben uns auch wieder Nachschub bestellt und warten nun ungeduldig darauf 🙂

    Bei uns gibt es heute auch zum ersten mal ein 12 von 12 🙂 Inspiriert durch dich! Und es gab sogar eine Gemeinsamkeit, wir hatten heute auch einen Spaten in der Hand 🙂 Schau doch mal vorbei!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.