Es gibt Tage, da möchte ich gar nicht aus dem Bett steigen – ich weiß nämlich schon vorher, dass dieser Tag nichts Gutes für mich bereithält. Obwohl ich mich immer wieder selbst motiviere, den Tag nicht mit einem trüben Gedanken zu starten, fehlt mir oftmals doch die Motivation. Der Alltag und meine Verpflichtungen treiben mich an, das Bett dennoch zu verlassen. In Gedanken liege ich jedoch trotzdem noch unter der warmen Bettdecke…

Vor einiger Zeit bekam ich daher einen Aufstellkalender zugeschickt, der mir meine hinderlichen Gedanken nehmen und sie mit einem guten Gedanken ersetzen soll.

Beginne jeden Morgen mit einem guten Gedanken

Eine Botschaft, die simpel und dennoch klar ist: Fokussiere dich auf das Positive, anstatt den Tag durch hinderliche Grübeleien schon von vornherein zum Scheitern zu verurteilen.

Ich würde lügen, wenn ich nun sage, dass das bestens bei mir funktioniert. Nach einer Nacht mit geringem Schlaf- und hohem Grübelanteil bin ich nun mal nicht bester Stimmung und daran hindert auch ein Blick auf die tägliche Kalenderweisheit nichts. Noch nicht einmal der erste Kaffee am Frühstückstisch – doch das ist eine andere Geschichte. Dennoch kann ich bei mir feststellen, dass ein Blick auf den „Gedanken des Tages“ meine Denkweise ändert. Es ist ein wenig so wie ein Orakel und taucht gedanklich immer öfter am Tage auf. Manchmal wirkt es sogar wie ein Mantra…

Beginne jeden Morgen mit einem guten Gedanken

Seit einigen Monaten reflektiere ich am Abend den Tag und richte den Blick auf etwas Positives: Worüber habe ich mich gefreut? Was ist mir gelungen? Was möchte ich als positiven Gedanken des Tages mit in den Schlaf nehmen? Diese Achtsamkeitsübung hilft mir, auch an einem subjektiv schlechten Tag noch einmal einen positiven Gedanken zu fassen, um mit gutem Gefühl einschlafen zu können. Manchmal richte ich danach meinen Blick zum „Gedanken des Morgens“ auf dem Kalender, aber immer öfter kommt er mir auch schon von allein ins Gedächtnis.

gute Gedanken

Für mich ist es nun zu einem liebgewonnenen Ritual geworden, das ich in Ansätzen auch abends beim Kuscheln mit der Kleinen anwende. Da frage ich sie dann, was für sie das Schönste am Tag gewesen ist und auch wenn sie manchmal wirklich lange überlegen muss, kann sie immer etwas dazu sagen. So fokussiere ich auch sie auf etwas Schönes und erfahre dadurch manchmal sogar etwas von ihr, das sie mir zuvor noch gar nicht erzählt hat.

Weitere Informationen zum Aufstellkalender „Beginne jeden Morgen mit einem guten Gedanken“ gibt es hier.

AufstellkalenderISBN: 978 – 3- 8485-1235-5, € 12,99

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “Beginne jeden Morgen mit einem guten Gedanken (Rezension)”

  1. Das klingt nach einem sehr wertvollen Kalender. Genauso wie du gruebele ich meistens sehr viel und denke zu viel ueber das Negative nach. Zuletzt war es so schlimm, dass ich im Krankenhaus gelandet bin, da ich schlaganfallaehnliche Symptome hatte. Ich muss nun auch gezielt entspannen lernen und das Negative nicht meine Gedanken beherrschen lassen. Das ist schwer bei meinem Charakter, aber ich bemuehe mich. Mir gefaellt das Konzept, jeden Tag nach etwas Positivem zu suchen 🙂
    LG
    Elena vom LANDGLUECK-MAMI BLOG

  2. Das ist ja ein richtig toller Kalender! 🙂 Gezieltes entspannen versuche ich schon seit geraumer Zeit, durch mein Studiengang brauch ich Entspannung immer mal aber hab keine Zeit für, bisher klappt es nicht so 🙂
    Denke werde mir auch so einen Kalender kaufen 🙂
    Liebe Grüße,
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.