Ich blogge ja nun schon seit mehr als einem Jahr und habe eine ganze Menge dazugelernt. Schrittweise habe ich meinen Blog verbessert und bin auch jetzt immer noch dabei, meine Seite zu optimieren. Nur zu gut erinnere ich mich jedoch noch an meine Anfänge. In der letzten Zeit scheinen immer wieder neue Blogs aus dem Boden zu wachsen, da das Bloggen als Möglichkeit des Mitteilen immer mehr Menschen in ihren Bann zieht. Oftmals stellen Blogger sich in Facebook-Gruppen vor und wünschen sich Feedback zur Weiterentwicklung. Viele Fragen werden aber auch durch ein gutes Buch geklärt. Deshalb möchte ich „Bloggst du schon?“ etwas näher vorstellen, denn hier gibt es nicht nur Fachliches, sondern auch ganz viele nützliche Tipps angesagter Blogger!

Bloggst du schon?

Oder schreibst du immer noch im Off, bastelst an Einstellungen und Plugins oder lässt deine Gedanken und Einfälle nur in deinem Kopf umherkreisen? Wenn ja, bist du sicherlich in guter Gesellschaft! Ich selbst habe lange vorher überlegt, ob ich den Schritt in die Öffentlichkeit wagen soll und habe mich ganz langsam angetastet. Zuerst habe ich immer bei anderen Bloggern geschaut und mir kreative Anregungen zum Nähen, Basteln und zum Unterrichten geholt. Bis ich an den Punkt kam, an dem ich dachte „hey, das kannst du doch auch!“ Doch bis zum letzten Schritt nagten viele Zweifel an mir – immerhin wusste ich rein gar nichts über das Bloggen. Schreiben ja, das ist für mich als Germanistin nicht so schwierig, aber von dem ganzen technischen Kram habe ich recht wenig Ahnung und musste mir ziemlich viel anlesen. Ganze Nächte habe ich mir vor dem Rechner um die Ohren geschlagen, um mich Stück für Stück zu informieren. Hätte ich doch schon damals Blick ins Buch in den Händen halten dürfen – immerhin ist es bereits im Jahr 2014 auf den Markt gekommen. Das Jahr, in dem ich meinen Blog ins Leben gerufen habe ;-). Mittlerweile ist bereits die zweite Auflage erschienen und beherbergt neben zahlreichen Informationen zu technischen Besonderheiten auch Tipps verschiedener Kreativ-Blogs.

Bloggst du schon?

Step by step zum eigenen Kreativ-Blog

So lautet die Unterüberschrift des Buches und gibt gleichsam die Richtung vor. Die Kreativität  in den Fachbereichen DIY, Food, Handarbeiten und Lifestyle gibt hier nämlich den Ton an. Trotz allem sind die allgemeinen Hinweise aber auch für jeden anderen Blog interessant – also auch für meinen Familienblog, der ja auch ein bisschen was von allem bereithält ;-).

So werden in einer ersten Einführung erstmal die wichtigen Randdetails geklärt und somit der Frage nachgegangen, was Blogs überhaupt sind und welcher Logik sie folgen. Sehr hilfreich für eine Unterscheidung von Blog und Website.

Auch Fachbegriffe wie Pingback, RSS-Feeds, Feedreader oder Blogroll werden gleich zu Beginn erläutert. Und bevor man sich aufs Glatteis begibt und zahlreiche Recherchen zum Thema Recht anstellt, wird auch hier recht einleuchtend zusammengefasst, wie Bilder aus Bilddatenbanken unbedenklich verwendet werden dürfen, welche Pflichten Blogger haben und was absolut verboten ist. Zum Schluss des Einstiegs-Kapitels gibt es sogar noch ein Unterkapitel, in dem Möglichkeiten zur Monetarisierung aufgelistet werden. In Summe also alles, was die ersten Fragen beim Blogstart recht gut zusammenfasst.

Jetzt geht es los

Du bist dir nun ziemlich sicher, deine Gedanken nicht mehr zu verbergen und deinen Schritt in die Öffentlichkeit zu wagen? Prima! Denn jetzt geht es richtig los 🙂

Blog zum Leben erwecken

An dieser Stelle geben erfahrene Bloggerinnen ihre Tipps preis. Sie erklären, wie du deinen Blog ins rechte Licht rückst, wie du eine Leserschaft aufbaust und wie du dich und deinen Blog interessant machst und das alles ganz authentisch!

Wenn du deine ersten Schritte gemacht hast und auch nach kleinen Misserfolgen oder schleppenden Tagen nicht die Lust verloren hast, nimmst du sicherlich gern hilfreiche Tipps anderer Blogger an. Irgendwann kommt sicherlich auch der Tag, an dem dein Blog mit dir verschmolzen ist – so war es zumindest bei mir – und dann möchtest du am Blogdesign etwas ändern. Dein Blog etwas mehr mit deiner Persönlichkeit verbinden und das Blogoutfit vielleicht ein stückweit mehr professionalisieren. Auch dafür hält „Bloggst du schon?“ ganz unterschiedliche Hinweise bereit – ob es um die Optimierung der Fotos/ die Fotoeinstellungen etc. geht oder um die Ordnung im Design ganz allgemein. Jeder Frage wird auf den Grund gegangen – und selbst eine Anleitung, um sich ein Fotozelt für Produktfotografie zu bauen, wird nicht ausgespart.

Veränderungen

Ein ungeschriebenes Blogger-Gesetz besagt, dass vielen Blogs in den ersten drei Monaten die Luft ausgeht, denn das Aufbauen einer Leserschaft geht meistens nicht ganz so schnell. Bei mir war nach einem halben Jahr der Wunsch nach Veränderung groß. Ich wollte das Bloggen professionalisieren und entschied mich für einen Blogumzug. Das war zwar keine unlösbare, wenngleich aber eine schwierige Aufgabe für mich. Was es da alles zu beachten gab! Je mehr ich dazu las, desto verwirrter wurde ich. Gleiches gilt für das Mysterium der Suchmaschinenoptimierung, wie ich hier schon mal berichtet habe.

Wie ich jetzt bei der Durchsicht von „Bloggst du schon?“ feststellen konnte, löst dieses Buch fast all meine Fragen, die mir damals auf der Seele brannten. Und selbst wenn eine Frage nicht beantwortet werden konnte, kann dies auf den letzten Seiten hinzugefügt werden. Schlauerweise sind nämlich die letzten Seiten den eigenen Notizen und Skizzen gewidmet – etwas ganz Wertvolles, um ein gutes Nachschlagwerk noch einmal ganz persönlich zu komplettieren.

Die beteiligten Bloggerinnen

Große Namen sind vertreten, so dass ich sie in diesem Beitrag nicht unterschlagen möchte… Neben den mir bereits bekannten Blogs Copy Paste Love, Pattydoo und Titatoni kommen auch Birds like Cake, vida*nullvier, Ein Schweizer Garten, Funkytime und Sinnenrausch zu Wort und geben einen ganz persönlichen Einblick in ihre Blogs.

Also: Bloggst du schon oder überlegst du noch? Für alle Zweifler kann ein Blick ins Buch nicht schaden ;-).

Das Buch ist unter der ISBN: 978-3-7724-5891-0
für 14,99 € im TOPP Verlag erschienen.

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

7 comments on “Bloggst du schon? (Rezension)”

  1. Ein interessantes Buch, das hätte ich damals 2014 auch gebrauchen können! Wir sind zu der Zeit auch völlig unbedarft hineingestolpert und hatten von SEO und Impressum und so weiter auch keinen Schimmer einer Ahnung 🙂 Bloggen macht uns immer noch viel Spaß und mal schauen, wie lange das so weitergehen wird 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Hallo, danke für deinen Beitrag. Werde das Buch mal genauer unter die Lupe nehmen. Habe meinen Blog seit September und bin auch immer noch viel am tüfteln. Und habe mir auch wie du viele Nächte um die Ohren geschlagen. Viele technische Sachen verstehe ich immer noch nicht ganz und muss mich da wohl mal hinterklemmen. Liebe Grüße Katharina von http://getestet-und-berichtet.blogspot.de/

  3. Oh toller Beitrag! Super hilfreich! Ich habe meinen Blog auch erst seit April und fühle mich derzeit noch etwas hilflos! Das Buch werde ich mir defintiv genauer anschauen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.