Was genau muss ich für einen Blogumzug auf die eigene Domain tun?Ich möchte mit meinem Blog auf eine andere Domain ziehen, was muss ich tun?

So oder so ähnlich sind haufenweise Fragestellungen in Blogforen oder bei Facebook zu lesen. Und ich gebe zu, viele Fragen habe ich mir auch gestellt. Dabei war es nicht immer leicht, zur Lösung zu kommen… Deshalb möchte ich das, was mit wirklich geholfen hat, an euch weitergeben!

Meine Follower der ersten Stunden werden es noch wissen, bevor ich mir eine eigene Domain gegönnt habe, habe ich meinen Blog als Subdomain bei WordPress.com betrieben und erstmal geschaut, was das Blogleben so mit mir macht. Immerhin ist häufig zu lesen, dass viele Blogs schon nach den ersten drei Monaten aufgegeben werden- da wollte ich erstmal kein finanzielles Risiko eingehen. Doch nach und nach erweiterte ich mein Spektrum, änderte mein Design, entwickelte mein eigenes Logo und nahm viele kleine Schritte in Richtung Professionalisierung auf mich. Nicht, dass ich jetzt schon am Ende der Fahnenstange angelangt wäre, da ist noch eine Menge Luft nach oben!!! Weiter im Text: Nach den ersten Gehversuchen stieß ich auf Schwierigkeiten. Denn die Subdomain bei WordPress.com bietet zwar eine Menge Möglichkeiten zum Ausprobieren, aber mit kleinen automatischen Programmen, die das Bloggen erleichtern – so genannte Plugins – kann in WordPress.com nicht gearbeitet werden. Ich akzeptierte das und ließ mir andere Möglichkeiten einfallen, um mich zu verbessern. Doch dann ging ich zu einem Bloggertreffen => wichtige Gelegenheiten für Blogger, um sich zu vernetzen und mal persönlich kennenzulernen – und danach änderte sich alles!

Ich wollte nun auch eine eigene Domain …

Also verbrachte ich Abend für Abend vor meinem Rechner und schaute mich in Foren um:

Welche Hoster werden empfohlen? Welcher Hoster bringt welches Package? Wie sieht es mit den Preisen, dem Service und auch mit den Webspaces aus?

Fragen über Fragen… Entschieden habe ich mich dann für den Anbieter Alfahosting und bin auch sehr zufrieden über den technischen Support, der mir in den ersten Tagen in Punkto Webspace und Konfiguration sehr nette telefonische Hilfestellungen geleistet hat :-). Geholfen hat mir übrigens auch eine tolle Facebookgruppe zu diesem Thema – an dieser Stelle auch einmal ein mega-fettes Dankeschön Andreas, der mir als Mitadministrator und WP-Genie bei verdammt vielen Kleinigkeiten schnell und unkompliziert geholfen hat :-)!

Hoster gefunden

Nun geht es ans Eingemachte! Bei meinem Hosting-Package war eine 1-KLick-WP-Installation enthalten. Per Mausklick war damit also schon das Wichtigste getan – WordPress lief. Doch nun wollte ich auch das Design anpassen, damit der Blog auf der eigenen Domain optisch dem alten Blog bei WordPress.com entspricht. Das brachte etwas Puzzlearbeit mit sich, denn die Themes sind nicht haargenau gleich :-(. Die Themen zum Selbsthosten bei WordPress.org beinhalten ein paar extra Features, die sich von den entsprechenden Thema bei WP.com unterscheiden. Aber auch das Problem habe ich mit der Hilfe eines Bekannten lösen können. Die Grundeinstellungen passten nun, so dass der eigentliche Blogumzug starten konnte.

Blogumzug

Wer den Blog schon eine Weile länger betrieben hat, möchte keineswegs alle alten Beiträge manuell umziehen – dafür gibt es Hilfe. Doch wie komme ich an die alten Daten?

 Dafür habe ich eine Export-Datei angelegt. Und das geht so:

  1. Jeder WordPress-Blog verfügt im Dashboard über ein WERKZEUGE – Feld. Das wird angeklickt und macht einen Reiter zum Daten exportieren auf. Hier kann auch genauer ausgewählt werden, welche Daten mitgenommen werden sollen – bei einem kompletten Umzug eher alles :-). Eine Screenshot-Anleitung gibt es hier.
  2. Nach der Auswahl der zu exportierenden Daten, wird eine Export-Datei gespeichert.
  3. Diese muss dann nur noch importiert werden – ebenfalls über das WERKZEUGE – Feld mit dem Reiter zum Daten importieren.

Wordpress Daten exportieren

Geschafft! Doch was ist nun mit den Followern des alten Blogs?

Follower mitnehmen

Das Plugin JETPACK leistet hierbei wahre Freundschaftsdienste. Also habe ich es fix im neuen Blog installiert. Der virtuelle Rucksack hat eine ganze Menge Funktionen im Gepäck. Da heißt es erstmal: AUSWÄHLEN… Zum Mitnehmen der Follower musste ich mich auf der alten WP.com-Seite einloggen. Dann habe ich im Dashboard der alten Seite zum neuen selbstgehosteten Blog gewechselt und dort im Einstellungsbereich „migrate followers“ angeklickt. Eine bebilderte Anleitung dazu gibt es hier. Klingt komplizierter als es eigentlich ist und ich hab es ja auch hinbekommen ;-)! Aber Achtung, Jetpack hilft nur bei WP-Followern und E-Mail-Followern. Für Feedreader wie Bloglovin, Blog-Connect usw. müsst ihr im dortigen Bereich manuell eure Seite umstellen.

Was tun mit dem alten Blog?

Zunächst habe ich gar nichts weiter getan und einen Abschlussbeitrag zum Blogumzug geschrieben. Dann habe ich den Blog in Ruhe gelassen und mich gewundert, dass die WordPress-Statistik mir immer noch Zugriffe anzeigt. Ich habe hin und her überlegt und mich letztendlich für eine automatische Weiterleitung entschieden. WordPress bietet das als „redirect Site“ an und nimmt dafür 13 € im Jahr. Bezahlen kann man ganz einfach via Paypal. Nun wird jeder Zugriff auf die alte Seite direkt auf die neue Seite umgeleitet.

Und nun…

Jetzt bin ich total zufrieden und freue mich über den geglückten Blogumzug auf meine eigene Domain. Zusammen mit der Domain habe ich auch verschiedene E-Mail-Adressen bekommen. Damit auch das chic aussieht, habe ich im Einstellungsbereich des Hosters eine Anpassung vorgenommen und meine E-Mail-Adresse sinnvoll umgestaltet. Denn erst wenn Mail-Adresse und Blogname aufeinander abgestimmt sind, wird erst so richtig ein Schuh draus…

Selbsthosten macht Spaß, denn es eröffnet so viele Möglichkeiten. Gerade im Bereich Plugins gibt es das eine oder andere Schätzchen zu entdecken. Auch was die Suchmaschinenoptimierung anbelangt, habe ich eine Menge dazu gelernt und schon hier über SEO sowie nützliche Plugins dazu geschrieben. Schaut doch mal rein!

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

18 comments on “Wie ich meinen WordPress.com-Blog auf eigenes Hosting umgestellt habe….”

  1. Huhu..

    Sehr schön geschrieben und so verständlich. Ich hatte es auch versucht, kam damit aber so gar nicht klar und bleibe daher lieber da, wo ich jetzt bin ^^.
    Finde deinen neuen Blog aber wirklich sehr hübsch.

    LG

    • Liebe Nicole,

      danke für dein Kompliment. Aber falls ich dir doch noch irgendwann auf die Sprünge helfen kann und du bei einem möglichen Blogumzug Unterstützung benötigst, biete ich dir gern meine Hilfe an 🙂
      Liebe Grüße
      Yvonne

  2. Ich muss leider bald zur Arbeit und habe jetzt nur wenig Zeit, all deine Zeilen zu lesen, aber wie ein Blogumzug funktioniert, hat mich schon eine Weile interessiert. Im Moment habe ich es nicht vor, aber man weiß ja nie 🙂 Ich merke mir den Beitrag auf jeden Fall mal!

    Liebe Grüße
    Jana

    • Hallo Jana,
      wenn du Hilfe brauchst, schreib mich an :-).
      Meine Arbeit liegt nun schon hinter mir und ich habe noch das eine oder andere am Schreibtisch zu erledigen. Einen schönen Arbeitstag!
      Liebe Grüße
      Yvonne

  3. Liebe Yvonne,

    das ist ja eine super Anleitung! Ich stehe grade vor diesem Problem, da ich mir vor einigen Tagen ein total schönes Theme gekauft habe und mir nicht klar war, dass ich es auf wordpress.com nicht nutzen kann. Da gab es dann so viele Fragen: Gebe ich das Theme-Paket nun zurück, oder mache ich eine selbstgehostete Seite mit wordpress.org und wenn ja, was mache ich dann mit meinem Premium-Account bei wordpress.com, den ich mir grade Anfang der Woche geholt habe und wie kriege ich diesen ganzen Blog mit rüber? Ich habe bereits zwei Tage Recherche ins Land fließen lassen und jetzt finde ich diesen super tollen Artikel von dir! Ich weiß jetzt endlich wie es weiter geht! Vielen vielen Dank!

    Ganz liebe Grüße, Ilka

    • Liebe Ilka,

      ich freue mich, dass dir mein Beitrag helfen konnte. Auch ich stand da wie vor böhmischen Dörfern und habe ich durchgewühlt. Aber nun bin ich ganz zufrieden 🙂
      Wenn ich wieder mal helfen kann, frag einfach an 😉
      Liebe Grüße zurück,
      Yvonne

  4. Ich werde das dann mit den Followern am Wochenende mal versuchen.
    Würdest Du mir dann weiterhelfen wenn ich es nicht hinbekomme ?

    Wie hast Du die Schriften Instaliert ? Ich finde das mit den Überschriften und deiner Schrift genau so wie ich mir das wünsche.

    Dein Blog ist toll.

    lg, Elke

    • Liebe Elke,

      ich stehe dir gern zur Verfügung. Schreib mir einfach eine Mail mit deinen konkreten Fragen.
      Die normale Schrift ist vorinstalliert und Überschriften kannst du im Editor als Überschrift auswählen – das wird dann automatisch verändert. Sonderschriften gibt es über ein Plugin. Ich habe „Font“ 🙂
      Liebe Grüße,
      Yvonne

      • Liebe Yvonne,

        nach zwei Stunden probieren, gebe ich jetzt auf. Es klappt nicht bei mir mit den Followern zu überenehmen. Es scheitert schon auf dem WordPressblog. Ich finde dort die einstellungen nicht. Mir geht es nämlich genau so. Das ich auf dem neuen Blog keine Follower habe, bzw. ic habe den Artikel geschrieben. Aber es findet sich niemand ein, auch nicht meine derzeitigen. Daher fände ich das mit der übernahme supter . 🙂 Ach es hätte alles so schön sein können. Ich bin bei allInk mit meinem neuen Wordpessblog. Liebe Grüße, elke

        • Liebe Elke,

          ich hab jetzt mal ein paar Screenshots gemacht, damit sollte es funktionieren.
          Schicke gleich alles per FB und dann versuchen wir, die Kuh vom Eis zu bekommen.
          Liebe Grüße,
          Yvonne

  5. Dein Beitrag hat mir sehr geholfen, ich habe nach einer Lösung gesucht wie ich meine WordPress Follower mitnehmen kann 🙂 Vielen Dank!!

    Weißt du vielleicht noch, wie das mit der Statistik war?
    auf meiner eigenen Domain beginnt es leider wieder von 0 und ich habe keine Einsicht in die vergangenen Monate und Jahre..
    Im Internet habe ich leider noch keine passende Lösung gefunden

    Alles Liebe,
    Patricia

    • Hallo Patricia,
      freut mich sehr, wenn ich dir helfen konnte :-).
      Was die Statistik anbelangt, kannst du immer noch bei WP.com in die Statistik einsehen, solange du den alten Blog nicht löschst.
      Ob oder wie man die alten statistischen Daten in den neuen Blog integrieren kann, weiß ich leider nicht.
      Bei mir war der Blogumzug auch der Tag 0 für neue Statistiken.
      Liebe Grüße,
      Yvonne

  6. Vielen Dank für Deine Anleitung, die mir am Wochenende sehr geholfen hat ! Zwar hat mein Mann die meiste Arbeit gemacht aber bei einigen „Stolpersteinchen“ konnte ich ihm mit Deiner Anleitung helfen (hatte sie mir vorsichtshalber mal ausgedruckt- ich hab immer gern was in der Hand). Die Follower hab ich mir gestenr Morgen auch zurückgeholt und nun fehlen nur noch ein paar Sachen. Das Wichtigste aber, die ganzen Beiträge, Fotos, etc sind da !
    Ich habe ein Frage zum Adelle Theme (was ich sowohl beim alten als jetzt auch beim neuen Blog habe): kann man es irgendwo einstellen, dass die Beiträge, so wie bei Dir, nicht direkt komplett angezeigt werden ? Du hast ja quasi die Überschrift und dann etwas Text und wenn man bei Dir dann auf den Beitrag klickt, erscheint er ganz. Bei mir aber ist immer nur sofort der ganze Artikel, d.h. man muss sich komplett durch diesen durchscrollen, um zum nächsten zu gelangen. Das finde ich nicht so dolle und würde das gern ändern. Hast Du da eine Idee ?
    Ganz lieben Gruß und noch mal vielen Dank, dass Du Dir die Mühe für diesen Umzugsartikel gemacht hast- Du hast mir echt das Wochenende gerettet !
    Stephie

    • Hallo liebe Stephie,
      es freut mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte. Falls du irgendwann über deinen Blogumzug bloggst, freue ich mich auch auf eine Erwähnung/Verlinkung :-). Zu deiner Frage: Eine Vorschau der Beiträge – wie bei mir -, stellst du im Beitrags-Editor ein. Also wenn du einen Beitrag verfasst, klickst du auf den „Weiterlesen-Button“. Der befindet sich neben dem Button zum Link-auflösen und hat eine gestrichelte Linie zwischen zwei dicken Balken. Wenn du diesen Button geklickt hast, erscheint eine hellgrau gestrichelte Linie. Das ist dann der Teil des Beitrags, der dann nur durch draufklicken (auf der Startseite) weitergelesen werden kann.
      Ich hoffe, dass dir das hilft. Ansonsten gern E-Mail und dann klären wir das mit Bildschirmfotos.
      Viel Erfolg und liebe Grüße,
      Yvonne

      • Hallo Yvonne,

        das hat mir sehr geholfen – Danke noch mal ! Ich war erst etwas irritiert, dass der „More“ Button in der Beitragsvorschau nicht auftaucht- hab dann aber beim Googlen gelesen, dass der erst im veröffentlichten Artikel erscheint. Es funktioniert ! Werde auf jeden Fall einen kurzen Beitrag zum Blogumzug schreiben und auf Deine Seite verlinken- sie hilft nämlich wriklich sehr !
        1000 Dank noch einmal für Deine schnelle Hilfe und einen tollen Abend,
        Stephie

  7. Hallo Yvonne,
    Ich beabsichtige ebenfalls, meinen Blog auf eine andere Domain beim selben Hoster umzuziehen. Vielleicht kannst Du folgende Frage beantworten : Funktionieren die Links zu meinen alten Blogeinträgen noch, die andere Website-Betreiber in ihre Blogs/Homepages integriert haben, noch? Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber vielleicht geht es ja doch irgendwie.

    Viele Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      wenn der grundsätzliche Link bestehen bleibt, sollte ein Backlink auch nach dem Hosterwechsel funktionieren. Wenn du allerdings den Domainnamen ganz veränderst und die ursprüngliche Domain nicht mehr existiert, gehen alte Backlinks ins Leere.
      Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte.
      Viele Grüße
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.