***Werbung*** Noch bevor wir ins neue Haus einzogen, habe ich einen wunderbaren Mini-Staubsauger zum Testen bekommen. Eigentlich wollte ich ihn für die kleinen Räume in unserem Heim benutzen – sozusagen als Zweitsauger. Doch nach dem Einzug zeigte sich, dass er weitaus mehr kann.

Der Kärcher VC 5 Premium: Mini-Staubsauger mit System

Ich sage nur: Klein aber oho! Denn was sich im wirklich sehr kleinen Lieferkarton befindet, lässt zweifeln. „Ob der wohl was kann?“, fragte der Mann recht skeptisch. Doch dann nahm ich den mehrfach höhenverstellbaren Kompaktstaubsauger mit auf die Baustelle.

Mini-Staubsauger von Kärcher

Der Mann hatte zu dem Zeitpunkt den Boden für die kleine Lager-Abseite fertiggestellt und baute den Boden auf dem Dachboden ein. Für diese beiden Räume sollte der Mini-Staubsauger gute Dienste tun. Denn immerhin sind diese Räume recht niedrig und bieten auch sonst nicht viel Platz. Auch die Luke zur Abseite ist mit 80*80 cm nicht sonderlich groß. Über die Wandelbarkeit des Staubsauger bin ich daher recht dankbar: Mini-Sauger klein gemacht, drübergetragen und dann die Teleskopstange ausziehen…

Mini-Staubsauger für kleine RäumeEine Dachbodentreppe mit einem großen Staubsauger mit Schlauch und Kabellage hochzukraxeln, erschien mir nämlich recht umständlich. Also machte ich den Mini-Staubsauger sehr klein, trug ihn nach oben und fuhr seine Teleskopstange zum Saugen aus. Klappte super!

Der Mini-Staubsauger hat auch Grenzen

An einem anderen Tag machte es der Mann nach. Nach dem Zusägen vom Rauspund gab es dort oben jede Menge Späne, die er wegsaugen wollte. Nur dabei hatte er die Rechnung ohne den Kärcher gemacht. Denn die Menge der Sägespäne war enorm und das Fassungsvermögen des beutellosen Filtersystems ist nicht sonderlich groß. Binnen Sekunden war der Filter voll und der Mann mies gelaunt.

bettelloser Filter Kärcher VC 5 Umständlich schleppte er dann den Beutelsauger nach oben, um die Masse wegzusaugen. Für ihn war der Mini-Staubsauger kein freundlicher Haushaltshelfer mehr.

Grundsätzlich wird der Staubsauger ja auch eher für kleinere Wohnungen empfohlen, doch davon wollte der Mann erstmal nichts mehr wissen.

Starker Sauger für Teppiche

So stand er erstmal in der Ecke. Es dauerte jedoch nicht lange, da wurden bei uns im Obergeschoss Teppiche verlegt. Da der Mini-Staubsauger noch oben in der Ecke stand, wurde er zum Absaugen der Flusen benutzt. Das klappte hervorragend, denn das Saugen auf Teppich ist für ihn ein Leichtes. Bei unserem hochflorigen Vorwerk-Teppich mussten wir sogar die Saugkraft auf die zweitkleinste Stufe stellen, denn der Kleine saugte sich richtig fest. Im Filter wurden die Flusen, Staubreste und sonstiger Schmutz verdreht, so dass das Ausleeren ziemlich schmutzfrei war: Filter abgenommen, aufgedreht und als Knäuel über dem Abfalleimer ausgekippt. Sehr simpel!

Beim Mann bekam der Kleine also doch noch eine Chance. Im Übrigen hat er bis heute das Obergeschoss nicht verlassen. Hier leistet er auf Steinboden, Teppichen und Hartholz gute Dienste und ist aufgrund seiner Größe recht schnell zu verstauen.

Wendig und gut für die Treppe

Was sich für mich jedoch am praktischsten herausgestellt hat, war sein Vorteil bei der Treppe. Da er keinen Schlauch hat und in mehreren Stufen verkleinert/vergrößert werden kann, hat er unsagbare Vorteile für das Absaugen auf unserer Treppe. Die ist nämlich zweimal gewendelt und benötigt viel Flexibilität. Mit unserem Mini-Staubsauger bin ich diesbezüglich mehr als nur zufrieden. Mit seiner Wendigkeit ist der Kleine einfach unschlagbar!

Treppen saugen leicht gemacht, wie du einfach Treppen absaugen kannst

Fazit und Fakten

Der Mini-Staubsauger ist klein, wendig und passt sich verschiedenen Höhen an. Er hat keinen Schlauch und ein integriertes bettelloses Filtersystem, das sich selbst reinigt. An Zubehör bringt er Polsterdüse und Möbelpinsel mit. Ausführliche Fakten zu Lautstärke, Leistung und allem Drum und Dran gibt es hier.

Wer sich den Mini-Staubsauger im Einsatz noch wenig vorstellen kann, der sollte sich dieses Video anschauen:

Übrigens gibt es bei Petra vom Blog „Allerlei-Themen“ auch noch einen sehr ausführlichen Testbericht, der vor allen Dingen auch das Preis-Leistungsverhältnis unter die Lupe nimmt. Gerade als Katzenbesitzerin hat sie ja noch mit ganz anderen Schmutzstellen zu kämpfen und zeigt dabei, was der Mini-Staubsauger noch alles kann.

Kärcher birgt Qualität

Dies ist nun schon das zweite Produkt, das ich aus dem Hause Kärcher zu Testzwecken zur Verfügung gestellt bekommen habe. Im Gegensatz zum Hartbodenreiniger, bei dem ich noch ein paar Verbesserungsvorschläge hatte, habe ich beim Mini-Staubsauger keine Vorschläge. Ich bin zufrieden und freue mich, dass der VC 5 Premium mehr kann, als ich vor dem Test erwartet hatte.

Und was haltet ihr von meinem kleinen Mini-Staubsauger? Käme der euch auch gelegen oder habt ihr so große Wohnräume, dass ein größerer Staubsauger notwendig ist?

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “Ein Mini-Staubsauger zum Verlieben”

  1. Total niedlich so ein kleiner 😉
    Wir haben einen von AEG, den Kabellosen, aber inzwischen ist der AKKU kaputt. Leider.
    Eine sehr schöne und ausführliche Vorstellung. Wir müssen auch mal einen neuen kaufen.

    Alles liebe

  2. Das klingt ja echt gut mit dem Sauger. Ich habe einen großen den ich vorwiegend im gesamten OG nutze, unten im EG fährt ein Roboter 😉 (ja ja mein Mann und die Technik). Die Treppe staube ich ab, lasse alles runter rieseln und sauge dann unten weg. Das klappt eigentlich ganz gut. Lieben Gruß, Sandra und danke für deine netten Worte auf meinem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.