Manchmal geht das Wochenende so richtig ins Geld. Dieses Mal allerdings nicht wegen einem Ausflug, einem Kurztrip oder einem familiären Restaurantbesuch, sondern wegen akuten Shoppingwahns, das die Kinder ereilt hat.

Kleine Reparaturen am Wochenende

Samstags ist meist der Tag, an dem Kleinigkeiten der Woche erledigt werden. Geplant hatten wir nichts, doch wie immer wollte es das Schicksal anders. Der Großen war es ein wichtiges Anliegen, mit dem neuen Fahrrad in die Stadt zu fahren und Brötchen zu kaufen. Also zog sie fröhlich los und kam nach einer Ewigkeit missmutig zurück. Sie schimpfte und wetterte und dann zeigte sie wortlos auf ihr „scheiß“ Fahrrad (leider ist das gerade ein Lieblingswort, wie hier schon mal deutlich wurde…). Ein kurzer Blick genügte.

Fahrradmantel kaputt

Ich griff zum Pannenspray, das die Oma seinerzeit für die Große gekauft hatte. Doch dieses Klebezeug half nichts. Der Schlauch war zwar wieder dicht, doch der Mantel war hin. Eine kleine Drahtbefestigung hatte sich gelöst – nichts zu machen. Ein neuer musste bestellt werden – nicht gerade günstig beim Markenreifen – aber was sein muss…

Shoppen am Wochenende

Nun gut, dass am Wochenende viele Menschen ihren Wocheneinkauf verrichten, ist mir ja klar – der Parkplatz ist übervoll. Aber wir brauchten ja nur ein paar Kleinigkeiten… denkste! Denn ich hatte die Rechnung ohne meine Kinder gemacht: Alles war wichtig und musste unbedingt in den Einkaufskorb. Am Ende hatte jedes Mädel ein paar Schuhe und noch vieles mehr.

Shopping am Wochenende

Im Supermarkt nebenan sollte es eigentlich nur Lebensmittel geben – immerhin wollte ich am Wochenende noch was neues ausprobieren. Aber auch hier hat die Kleinste wieder ganz viele Kostbarkeiten gefunden, die sie unbedingt brauchte. Wie ihre große Schwester hat auch sie ihr „Taschengeld“ dabei gehabt. Daher war sie ganz stolz, dieses auch nach ganz langem Sparen investieren zu können. Als großer Fan von „Mia and Me“ sollte es dieses Mal ein Buch zum abendlichen Vorlesen sein.

Mia and Me

Mehr Gemüse!

Ist es bei euch eigentlich auch so, dass eure Kinder nicht gern gekochtes Gemüse essen? Bei der Kleinen ist es ja noch nicht ganz so schlimm, aber die Große isst fast ausschließlich nur Rohkost.

Da ich kürzlich Maggi Fix und frisch zum Testen zugeschickt bekommen habe, wollte ich dies am Wochenende mal ausprobieren. In der Woche wird wegen der Mensa in Schule und Kindergarten ja eher selten gekocht, daher lege ich mich am Wochenende schon mal eher ins Zeug. Eine absolute Neuentdeckung sind übrigens Sprossen diverser Art – die wurden dann gleich mal mit ins Essen gemischt… Und siehe da, die Kinder haben es fast vollständig aufgegessen. Naja, ein wenig sortiert wurde ja schon, aber es landete immerhin auch die Hälfte des Gemüses im Magen – ein Anfang!

Maggi am Wochenende

Jona im Fisch

Als ehrenamtlich Tätige im Kindergottesdienst war ich am Sonntag für die Geschichte und das Kreativangebot federführend. So erzählte ich den Kleinen und Großen von Jona, der einem göttlichen Auftrag entkommen wollte und schlussendlich keine Wahl hatte. Er rettete Matrosen vor einem fürchterlichen Sturm, indem er über Bord ging. Damit er in den tosenden Wellen nicht untergeht, wurde er im Bauch eines riesigen Fisches beschützt, um seinen Auftrag schlussendlich ausführen zu können. Die Kinder fanden es total spannend, dass Jona im Bauch des Fisches so beschützt wird wie ein Baby im Bauch der Mutter. Daher hatten sie auch recht schnell herausgefunden, dass das Kreativangebot natürlich auch mit einem großen Fisch zusammenhängen musste.

Jedes Kind durfte sich dafür einen großen Bogen Tonpapier nehmen und einen individuellen Fisch aufmalen. In der Mitte haben sie sich selbst gezeichnet – denn auch ihr Fisch soll sie beschützen!

Jona im Fisch Kindergottesdienst

Nach diesem schönen Kindergottesdienst haben wir den restlichen Sonntag im Garten verbracht.

Während die Kinder mit den Nachbarskindern auf der Wiese spielten, gelang es mir, ein wenig abzuschalten und Kraft für diese Woche zu tanken.

In diesem Sinne wünsche ich euch ebenso viel Kraft und einen guten Start in die neue Woche!

Weitere spannende Wochenendrückblicke anderer Bloggerfamilien gibt es übrigens hier.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “Ein teures Wochenende”

  1. Meine Tochter isst eigentlich recht gut! Auch Gemüse! Es gibt nur weniges, was sie da überhaupt nicht mag und das ist Blumenkohl, Rosenkohl, Spargel und Porree. Sonst kann ich ihr alles servieren und vieles mag sie richtig gerne. Sprossen finden wir auch lecker, die hätte ich auch nicht aussortiert!

    Schade um den Fahrradreifen, Ersatz ist wirklich immer echt teuer!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.