Ich muss ehrlich zugeben: Verkleiden ist absolut nicht mein Fall. fast jedes Kostüm ist mir ein Graus. Ich schlüpfe nicht gern in andere Rollen. Doch einmal im Jahr komme ich als Lehrerin mit meiner Verkleidungsabneigung nicht durch, denn in unserer Schule wird der Rosenmontag gefeiert und da müssen sich halt auch die Lehrkräfte verkleiden – sonst gibt es ganz böse Blicke von den Schülern ;-).

Qual der Wahl bei Kostümen

Bereits um Halloween, als viele Menschen verkleidet durch die Straßen gelaufen sind, habe ich mich schon gedanklich mit einem Kostüm für den Rosenmontag beschäftigt. Als Hexe wollte ich nicht gehen, denn das bin ich ja manchmal von Natur aus ;-). Die Verkleidung als Zigeunerin/Wahrsagerin hatte die Kollegin letztes Jahr und Tierkostüme kommen für mich so gar nicht infrage. Letztes Jahr hatte ich übrigens ein Outfit im Rockabilly-Style gewählt – den Schülern musste ich zwar erklären, was es mit der „Verkleidung“ auf sich hatte, aber dann fanden sie es ganz ansprechend. Hab mich damit auch nicht ganz so verkleidet gefühlt… Trotzdem kann ich ja nicht einfach die Verkleidung aus dem Vorjahr wählen… wäre ja schon irgendwie uncool.

Je näher der Rosenmontag rückt und je intensiver die Planung des Tages für das Schulprogramm voranging, desto öfter wurde im Lehrerzimmer über Verkleidungen diskutiert.  Figuren aus Film und Fernsehen sind bei meinen Kollegen ganz begehrt: Obelix, Schlumpfine, das Krümelmonster und ein Minion sind zu erwarten. Aber mich hat das gar nicht inspiriert. Was aber tun?

Welches Kostüm tragen Lehrer?

Vor zwei Wochen flatterten dann auch noch die Prospekte der Discounter mit ihren standardmäßigen Outfits als Indianer, Polizisten oder Tierkostümen ins Haus – alles nichts für mich. Auch Kostüme, die die Weiblichkeit betonen und aufreizend wirken, sind nichts für die Schule. Was sollen sexy Hexy und Tigerlilliy bei den Grundschülern? Tiefer Ausschnitt, kurzer Rock und dann auch noch Netzstrumpfhose – für andere Zusammenhänge mag das ja noch gehen…

Meine Erleuchtung kam erst etwas später. Denn nachdem ich mir verschiedene Online-Stores mit Verkleidungen angesehen und dort verschiedene Eingrenzungen vorgenommen habe, hatte ich zumindest eine Richtung, in die ich gehen wollte: lang ohne großen Ausschnitt, feminin aber nicht sexy und irgendwas halbwegs schlichtes…

Große Auswahl im Karneval-Megastore

Hängen geblieben bin ich beim Karneval-Megastore. Denn dort gab es drei Kostüme, die zum einen erschwinglich und zum anderen auch ansatzweise zu meiner Mentalität gepasst haben. Gut gefallen haben mir beispielsweise die Kostüme der Antike – so als Göttin oder Römerin zu gehen wäre ja was, aber der Schnitt der wunderschönen Verkleidungen ist dann wohl doch etwas zu betont für die Schule. Die Renaissance-Kostüme finde ich auch wundervoll – fast märchenhaft! Doch die Kinder sehen darin nur Prinzessinn-Verkleidungen und das wollte ich ja nun wirklich nicht sein…

Ein richtiges Highlight habe ich bei den Märchenkostümen gefunden – die Herzkönigin ist schon ein kleiner Kostüm-Traum und eine Hommage an Alice im Wunderland wäre ja auch nicht verkehrt… Doch bei so einem hochwertigen Kostüm hätte ich viel zu viel Bedenken, dass es durch ein Missgeschick kaputt geht.

Letztendlich habe ich mir dann ein Kostüm in meiner Lieblingsfarbe lila ausgesucht.

Das Karneval-Damenkostüm besteht aus einem atemberaubenden Mittellalterkleid in leuchtendem Lila mit Schnürapplikationen, Zierbordüren und langen, weiten Trompetenärmeln.

Als ich es ausgepackt habe, war ich ganz hingerissen. So schöner Samt! Blieb nur noch die Frage, ob es bei mir auch so gut sitzen würde wie bei der Dame auf der Verpackung… Ich zog es an und merkte, dass es passte wie eine zweite Haut. Also schnell mal ein erstes Foto gemacht!

Karnevalskostüm Mittelalter

Meine Große war ganz hingerissen und wollte es auch gleich mal anprobieren. Noch viel zu groß, aber trotzdem hat sie für sich schon beschlossen, dass sie es „erben“ möchte, sobald sie meine Größe erreicht hat. Jetzt werde ich nur am Rosenmontag sehr früh aufstehen müssen, um mich entsprechend herzurichten: Schminken, Frisur und edlen Schmuck anlegen. Mal sehen, was die Schüler dann sagen…

Ohnehin bin ich schon ganz gespannt, was sich die Schüler einfallen lassen. Werden Bibi und Tina, Elsa, Darth Vader und Spiderman wieder die Aula rocken und zahlreiche Doppelgänger sich gegenseitig die Show stehlen? Es ist schon ein Wahnsinn, wie viele Kinder die gleichen Kostüme haben… Meine große Tochter macht da jedoch eine Ausnahme! Sie geht als Spinnenmädchen während die Kleine ihrem Idol „Elsa“ treu bleibt und neben fast allen anderen Mädchen eine Eiskönigin-Party im Kindergarten feiern wird. Wie gut, dass bei uns nur einen Tag Ausnahmezustand und am nächsten Morgen wieder alles ganz normal ist…

So und nun lasst mich mal wissen, welche Verkleidungen bei euch so angesagt sind! Ich freue mich auch zahlreiche Kommentare. Immerhin muss ich ja auch noch die nächsten Jahre Ideen für Verkleidungen sammeln…

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.