… der muss zu uns Kindern gehen!                    *** Anzeige ***

Wer kennt dieses Kinderlied nicht? Fleißige Handwerker werden heutzutage immer weniger. Wie mir aus unterschiedlichen Kreisen berichtet wurde, gibt es immer weniger junge Menschen, die sich für ein Handwerk interessieren. So viele Lehrstellen sind hier noch unbesetzt – das zieht sich durch sämtliche Branchen. Selbst wenn dann doch jemand Interesse an einer handwerklichen Ausbildung hat, ist das Verständnis von Theorie und Praxis im Vergleich zu früher etwas mau. Das zumindest berichteten mir verschiedene Handwerker, die sich über ihre Azubis beklagten. Woran kann das liegen? Streben immer mehr Schüler nach anderen Werten, nach schulischer Ausbildung oder anderen Berufszweigen? Ist das Handwerk nicht mehr attraktiv? Oder hat sich das Leben in den Haushalten so sehr gewandelt, dass Kinder keinen Bezug mehr zu praktischen Tätigkeiten haben?  Die Antworten auf diese Fragen kann ich nur vermuten…

Mit Kindern werkeln – eine Grundlage für die Zukunft?

Mir selbst wurde in dieser Hinsicht wohl etwas Talent in die Wiege gelegt. Mein Vater hat in meiner Kindheit recht viel selbst gebaut und mich daran teilhaben lassen. Es machte mir Spaß, ihm zur Hand zu gehen – wenn er mich denn mithelfen ließ! Ob tapezieren, streichen, Laminat/Teppich verlegen, Möbel zusammenbauen, Fliesen kleben oder schrauben – alles bekomme ich hin. Sogar eine Holzskulptur habe ich im Rahmen meines Studiums der Kunstpädagogik schon auf die Beine gestellt. Es wird also Zeit, aus meinen Kindern auch fleißige Handwerker zu machen und ihnen den Spaß am gemeinsamen Werkeln näher zu bringen. Hierfür haben wir uns am vorletzten Wochenende Zeit genommen, denn wie ich hier schon einmal berichtet habe, werde ich über das Portal Freundin Trend Lounge als Testperson für ein umfangreiches Produktpaket ausgewählt worden.

Vorwerk Twercs – das schnittige Werkzeug

Da ist er also, mein neuer Werkzeugkoffer: stylish, praktisch und vor allen Dingen mit allem bestückt, was man  Frau braucht. Denn die Vorwerk-Werkzeuge richten sich in erster Linie nach den Bedürfnissen handwerklich begeisterungsfähigen Frauen. Werkzeuge, die gut in der Hand liegen und sich nach einem Griff gut bedienen lassen. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass Vorwerk hier Werkzeuge entwickelt hat, bei denen Funktionalität und Design in wunderbarer Harmonie miteinander verbunden wurden…

Aber das Glanzstück ist der Koffer! Der fleißige Handwerker bzw. die fleißige Handwerkerin hat so stets Ordnung. Jedes Gerät hat seinen Platz. Aber das Beste kommt erst noch! Denn es wird kein separates Ladegerät benötigt. Nein! Der Koffer ist das Ladegerät :-). An der Seite befindet sich ein Kabel, das ich auch erst auf den zweiten Blick gesehen hatte. Wie beim Staubsauger gut aufgerollt. Einfach nur eingesteckt und dann laden alle Geräte, die es nötig haben. Genial!

Vorwerk Twercs KofferEs ist auch alles dabei – ob Bits zum Schrauben, Bohraufsätze, Tankernägel oder Heißklebestifte. Die Arbeit kann also sofort beginnen!

Vorwerk Kreativ-Kits

Für den Produkttest wurde nicht nur der Werkzeugkoffer mit Stichsäge, Heißklebepistole, Elektrotacker und Akkuschrauber/-bohrer zur Verfügung gestellt, sondern auch noch zwei Kreativ-Kits. Diese Pakete beinhalten alles, was fleißige Handwerker benötigen – nicht nur Holz und bebilderte Schritt für Schritt- Anleitung, sondern auch alle anderen benötigten Materialien. Der kreative Handwerkerspaß konnte also sofort beginnen. Da wir zwei unterschiedliche Kreativ-Kits erhalten haben, haben wir uns für das erste Projekt einen Flurorganizer vorgenommen.

Flurorganizer bauen

Kinder als fleißige Handwerker

Jetzt wurde es ernst. Papa sortierte die Materialien und zeichnete die erforderlichen Maße auf. Da beide Kinder mitmachen wollten, arbeiteten wir im Kinderzimmer der Kleinen. Dort gab es genug Platz für alle. Kurzerhand wurde ein kleiner Fußtritt zu einer Werkbank umfunktioniert und als Sägebock verwendet. Zum Üben zeichnete er der Großen eine Linie neben die richtige Sägelinie an, denn dies war ihr allererster Versuch mit einer Stichsäge.

fleißige Handwerker, Vorwerk Twercs Säge

Nach etwas Übung durfte dann auch an der richtigen Markierung gesägt werden. Doch ganz so einfach war das dann doch nicht – Teamarbeit war dann gefragt.

Die Säge arbeitet gut, aber das Licht lenkte ein wenig von der Sägelinie ab und auch das Sägemehl bedeckte die Linie. Also wurde kurzerhand getauscht, so dass die Große dann eher einen Staubsauger hielt.

Twercs Vorwerk Säge im Einsatz

Unter den Argusaugen der Kleinen war das Zusähen der restlichen Teile kein Problem. Von einem Kreativprojekt aus dem vorigen Jahr hatte ich noch etwas grüne Sprühfarbe übrig, die sich hier noch hervorragend einsetzen ließ.

Jetzt wird es heiß – Vorwerk Heißklebepistole im Einsatz

Nach dem Trocknen kam dann die Heißklebepistole zum Einsatz. Wir staunten nicht schlecht, als es nach wenigen Sekunden schon zu Tropfen anfing. Dass eine Heißklebepistole so schnell einsatzbereit ist, kannten wir bis dato nicht. Ob es tatsächlich 15 Sekunden waren, wie in der Bedienungsanleitung zu lesen ist, kann ich nicht sagen. Aber wir waren nicht so wirklich drauf eingestellt, so dass es erstmal in den Auffangbehälter tropfte.

Vorwerk Twercs Heißkleber

Der Mann des Hauses war übrigens sehr skeptisch und bezweifelte, dass das Holz richtig gut und dauerhaft miteinander verklebt sein würde. Doch auch hier irrte er sich – es war sogar so fest, dass wir es nicht mehr auseinander bekommen haben, um es noch mal etwas besser anzukleben…

fleißige Handwerker – schrauben kann auch die Kleinste

Nachdem nun der Flurorganizer halbwegs fertig war und alle Teile an der richtigen Stelle bombenfest hielten, kam der feinschliff. Hierzu wurden die Haken angeschraubt. Auch hier haben unsere Kinder gute Arbeit geleistet. Die Kleinste hatte sichtlich Spaß daran, den Knopf auf dem Akkuschrauber zu drücken und die Schraube im Nu zu versenken – wirklich kinderleicht!

Vorwerk twercs Akkuschrauber

Ordnung im Flur – ein Flurorganizer ist fertig!

Wenn man nun das Ergebnis sieht und den Rückschluss zum Kinderlied „Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu uns Kindern gehen!“ zieht, kann man wirklich behaupten, da etwas dran ist 🙂

Doch nicht nur das Ergebnis war ein Grund zur Freude, denn auch das Beschriften machte beiden Kindern sichtlichen Spaß.

Vorwerk Kreativ-Set Flurorganizer

Und wir Erwachsenen? Natürlich ziehen auch wir ein positives Fazit. Was kann es denn Schöneres geben, als mit den Kindern gemeinsam kreativ zu sein und so kostbare Familienmomente in Erinnerung zu behalten?!

Nur ein kleines Manko gibt es dann doch noch… Die Kreativ-Sets beinhalten alles, was man benötigt. Doch leider haben die Damen und Herren von Vorwerk wohl nicht daran gedacht, dass ein Flurorganizer auch aufgehängt werden möchte. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass dem Set zwei Aufhängehaken + Schrauben beigelegt werden würden. Dann könnte ich mir den Weg zum Baumarkt sparen.

Allerdings ist das wirklich nur ein klitzekleiner Wermutstropfen für ein ansonsten wirklich tadelloses Produkt. Und was noch viel wichtiger ist: durch das Kreativ-Set hatten wir als Familie unvergessliche Familienmomente, die mit Gold nicht aufzuwiegen sind.

Wir danken der Firma Vorwerk für die Gelegenheit, Werkzeuge und Kreativ-Set zu testen. Entsprechendes Werkzeug und Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung bleibt hiervon jedoch unberührt. 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

8 comments on “Wer will fleißige Handwerker sehen …? (Anzeige)”

  1. Das ist aber schön geworden und die Idee finde ich auch ganz toll. Früher habe ich auch immer sehr viel gebastelt und ab und an baue ich heute noch mit meinem Dad zusammen Sachen, die ich möchte, wie mein Nagellack Regal oder meine Nagel-Tip-Präsentationsständer 🙂
    Finde ich toll, dass du das mit deinen Kids machst 🙂 Die haben bestimmt eine Menge Spaß dabei.
    Alllerliebst

  2. Oh ich liebes es zu malen und zu Basteln mit meinem kleinen Mann.
    Aber sowas haben wir noch nie gemacht und ich finde das Regal wirklich hübsch 😉
    Würde meinem Kleinen auch so sehr gefallen ^^.

    Liebe Grüße

  3. Na da habt ihr ja was tolles testen dürfen! Bei uns dürfen die Kinder auch mitmachen..soweit es mit 5 und 3 Jahren schon möglich ist. Mein Mann findet es wichtig, dass auch Frauen mit Werkzeug umgehen können und zeigt es den Mädels schon fleißig. Auch ich ging bei ihm in die Lehre…mein Papa fand immer, dass ich das handwerkliche nicht können muss…*schnief*

    So ein Koffer ist ja echt praktisch. Vor allem, dass die Geräte IM Koffer geladen werden ist ja mal cool. Da muss man sich nicht erst überlegen, welches man mit dem einzigen Ladegerät denn zuerst lädt.

    Und euer Projekt wurde richtig schön. Ich glaube, ich muss mal bei unseren Holzresten kucken, ob ich da noch was habe und das nachbauen. Gefällt mir sehr gut!
    LG Christine

  4. Der Flurorganizer ist toll geworden 🙂 Und in grün macht er doch echt was her!!! Die kleinen Werkzeuge hatte ich auch gesehen, hätte ich mich mal auch dafür beworben 😉

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.