Bereits vor einem Jahr durfte ich die Bekanntschaft mit einem klugen Jungen namens Frank Einstein machen. Schon damals hat er mich mit seinem Tüftlergenie in seinen Bann gezogen. Er sorgte für absoluten Lesegenuss, viele Lachfältchen und Zeit, die wie im Fluge verging. Wer den damaligen Beitrag verpasst hat, dem empfehle ich hier mal nachzulesen. Denn dann gibt es schon mal einen kleinen Einblick in das, was der Junge so drauf hat. Denn der name Einstein kommt ja nun nicht von ungefähr…

Die Jagd nach dem Blitzfinger

Auch beim neuen Abenteuer lässt Einstein seine Tüftlerbirne rauchen und sammelt kluge Ideen, um letztendlich DEN Durchbruch an Erfindungen zu schaffen: Einen Blitzfinger, der seine ganze Heimatstadt mit kostenlosem Ökostrom versorgen kann!

Dass dies seinem Widersacher Edison gar nicht passt, kann man sich denken. Denn Edison selbst möchte den großen Reibach machen und die gesamte Stromversorgung als Monopol beherrschen.

Doch nicht mit Frank Einstein! Immerhin will er mit seinem Blitzfinger sogar den Wissenschaftspreis gewinnen – gute Chancen hat er ja :-).

Frank Einstein – ein Junge mit Talent

Ob er den Wissenschaftspreis gewinnt oder ob Edison und sein fieser Schimpanse Mr. Chimp doch noch siegreich sein können, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Aber das Frank Einstein seine genialen Ideen nicht allein verwirklicht, darf ich schon mal ausplaudern. Denn seine Roboterfreunde Klink und Klank – nebenbei gesagt auch das Ergebnis seiner Erfindungen – helfen ihm. Doch dabei bliebt es nicht, denn der nicht mit ganz so viel Intellekt gesegnete Roboter Klank gerät in Gefahr. Ein waghalsiges Abenteuer zur Rettung beginnt.

Spannung, Lesefreude und Wissenschaft

Wer bis hier gelesen hat, ahnt schon längst, welches Potential der absolut bewegende Plot dieses Buches zu bieten hat. Mein junger Nachbar hat es verschlungen und mir bereits nach zwei Tagen zurückgebracht. Er war ganz begeistert und hat mal eine Analyse vorgenommen:

  • wissenswerte Infos über Physik
  • das mit Newton ist etwas schwierig zu lesen
  • manche Wörter sind etwas lang
  • Die Schimpansen-Zeichensprache finde ich interessant.
  • Die Bilder zu den Experimenten sind cool.

Und schlussendlich gab es auch ein Fazit von ihm:

Frank Einstein Empfehlung

Fakten über „Frank Einstein – Die Jagd nach dem Blitzfinger“

John Scieszka heißt der „Erfinder“ der Romanfigur Frank Einstein. Er war schon immer von Wissenschaft fasziniert und lebt mit der Buchreihe zur gleichnamigen Romanfigur nicht nur sein Interesse zum Schreiben von Kinder- und Jugendromanen aus. Durch den Illustrator Brian Briggs wird das Interesse an der Wissenschaft erst lebendig und weckt auch bei den Lesern tiefergehendes Verständnis – wie mein kleiner Nachbar bereits sagte…

Und wer sich selbst einmal vom Buch überzeugen möchte, der kann der Buchhandlung seines Vertrauens gleich mal folgende Daten überliefern (wenn es nicht bereits vorrätig ist).

Frank EinsteinScieszka, John (2015): Frank Einstein. Die Jagd nach dem Blitzfinger. München: Wilhelm Heyne Verlag.

Illustrationen von Brian Briggs

  • gebundenes Buch, Hardcover, 175 S.
  • empfohlen ab 10 Jahren (gute Leser schon früher)
  • ISBN: 978-3-453-26979-8, 12,99 €

Ein Buch, dessen Kauf sich absolut lohnt und auch in meinem Bücherregal nicht fehlen darf.

Nicht nur für Jungs!

Das Buch wurde uns vom Verlag zu Rezensionszwecken kostenlos zur Verfügung gestellt.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “Neues von Frank Einstein (Anzeige)”

  1. Der fiese Schimpanse mit dem Namen Mr. Chimp! Das ist ja super süß und das Cover gefällt mir ebenfalls 🙂 Danke für die schöne Vorstellung.

    Liebe Grüße

  2. Supi, dass du gleich die Zielgruppe befragen konntest und dein kleiner Nachbar so professionell eine kurze Analyse und Empfehlung verfasst hat! Ich finde das Buch klingt wirklich spannend und man lernt bestimmt auch als Erwachsener noch was dazu!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.