Ich bin scheiße! Ich hasse das, was mit mir geschieht. Warum verändert sich alles?

Mein Gesicht, mein Körper, meine Freunde, meine Laune – von jetzt auf gleich ist alles anders. So kann es sich vielleicht anfühlen, wenn die Entwicklung fortschreitet und die Pubertät so einiges infrage stellt. Auf die Frage, wann die Pubertät bei meinem „kleinen“ Mädchen beginnt, habe ich nur noch eine Antwort: JETZT!

In letzter Zeit ist es still hier geworden, denn das echte Leben fordert gerade sehr viel Aufmerksamkeit. 

Neue Freiheiten

Nun habe ich endlich ein richtig cooles Fahrrad und kann mich frei bewegen. Dass Mama mich nicht mehr überall hinfährt, ist manchmal schon blöd, aber allein durch unsere Stadt zu cruisen hat ja auch was für sich. Vor allen Dingen, wenn das Taschengeld dabei ist. Endlich mal die Knatze auf den Kopp hauen! So schöne Dinge, die glitzern, gut riechen oder einfach nur schön sind. Mama sagt ja immer, dass das Tinnef ist, aber sie hat ja auch keine Ahnung, wie cool man damit sein kann.

Ob ihr mein blumengetränktes Lippenöl gefällt oder nicht, ich muss es haben! Meine Freundin hat das auch, also her damit! Und wenn ich schon mal in der Drogerie bin, dann suche ich noch glatt was für die Haare. Gut duften soll es! Ach ja und Deo könnte ich ja auch gut gebrauchen und was ist das? Hmm, so eine Glitzerhaarspange würde mir bestimmt gut stehen. Ja, genau das brauche ich UNBEDINGT. Was es kostet, ist mir ja egal, Hauptsache gut aussehen! Also her damit…

Richtig gut in Szene setzen

Jetzt kann ich mich in Ruhe stylen – bloß die Zimmertür zumachen, damit die kleine Nervensäge mich nicht stört. Noch ne coole Mucke an und los geht´s. was mache ich denn als erstes? Fingernägel lackieren oder Haare pflegen? Hmm, erstmal die Haare.

Pfft, Pfft – einmal sprühe ich noch. Riecht schon ganz gut und kämmen lässt sich das auch besser. Wo war nochmal die neue Haarspange? Ach ja, hier und da sind ja auch schon das Lipgloss und das Lippenöl. Welche Frisur mache ich mir denn? …

Tüdeldü, fertig! Gefällt mir 🙂

Jetzt noch Lipgloss oder doch erst das Lippenöl? Hmm, erst Öl und dann die rote Farbe – passt schon! Und welche Farbe nehme ich dann für die Nägel? Schwarz, weiß, blau, grün, lila, türkis… Ich nehme einfach alle und dann noch Glitzersternchen drauf. So, jetzt bin ich zufrieden. Noch ein Blick in meinen Spiegel – joar, sieht gut aus!

Die Tür geht auf.

„Geh wieder raus!“ – „Was machst du da?“ – „Nichts für kleine Kinder, geh raus!“ – „Ich will auch Nagellack!“ – „Nein, geh raus.“ – „Ich sag es Mama!“ – „Na, gut dann komm her.“

Kleine Erpresserin…

„Warum siehst du so aus?“ – „Weil ich das so will.“ – „Sieht aber blöd aus.“ – „Du hast doch keine Ahnung.“ – „Hab ich wohl!“ – „Hast du nicht!“ – „Wohl!“ – „Geh raus!“

Kleine Geschwister sind sowas von blöd!

Blick in den Spiegel – Ich bin scheiße

Scheiße, meine Frisur sitzt nicht und irgendwie ist die Farbe auf den Lippen auch doof. Ich sehe scheiße aus. Alles ist doof. Bloß raus mit dem Zopfgummi! Wo ist die Bürste? Warum bleibe ich jetzt mit der Bürste hängen? Diese scheiß blöden Haare!!! ZACK schon fliegt sie durch das Zimmer in die Ecke!

Ich bin wütend, weine und will nicht hier sein. Wer ist das da im Spiegel? Die mit den blöden Haaren? Ich bin scheiße, nur noch scheiße!

Die Tür geht auf.

„Was ist denn hier los?“ – „Nichts.“ – „Das sehe ich.“ – „Warum weinst du?“ – „Weil ich scheiße bin!“ – „Wer sagt das?“ – „Ich“

Ein Sturzbach aus Tränen.

Mama nimmt mich in den Arm und bürstet mir die Haare. Wenn sie das macht, fühlt es sich gut an. Sie macht mir meinen Lieblingszopf und gibt mir ein Tuch für die angemalten Lippen. Sie sagt nichts und ist einfach nur da. Ich höre auf zu schluchzen und mache die Augen zu. Vorhin fühlte ich mich noch so „groß“, aber nun bin ich lieber „klein“.

Nicht ich bin scheiße, sondern das, was meine kleine Schwester Pupsität nennt.

Auch wenn ich es cool finde, jetzt so viel mehr zu können und zu dürfen als meine kleinere Schwester, finde ich die Veränderungen echt blöd.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “Ich bin scheiße!”

  1. Huhu…

    Schön geschrieben und erinnert mich an meine Kindheit ^^.
    Meine älteren Brüder hab ich auch immer verpetz.
    Das mein Kind in die Pubertät kommt, dauert zum Glück noch eine weile.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.