Kategorie: Unsere Testberichte

Als Familie testen wir so einiges, das auch für andere Familien relevant sein kann. Unsere ehrlichen Testberichte zu Gadgets und schönen Dingen, die für Familien interessant sein könnten, werden hier gesammelt.

1,2,3 es ist soweit – es ist wieder Bastelzeit!

Gestern erreichte uns ein Willkommenspaket des englischen Kreativunternehmens Baker Ross. Hier bekommt man allerlei Bastelbedarf für sich, für die Kinder, aber auch für gemeinsame Bastelprojekte mit den Kindern. IMG_2443

Wir hatten das Vergnügen als Testfamilie ausgewählt zu werden und durften sogar Bastelwünsche äußern – vielen Dank dafür!!! Da unsere Familie total auf Eulen fliegt hatte ich der netten Kontaktperson aus Deutschland diese Info natürlich zukommen lassen. Die Freude war natürlich groß, als ich dann das Paket öffnete und mir sofort ein Bastelset für zwei Filzeulen entgegen schaute 🙂

Dies zu basteln macht nicht nur mir und der Großen Spaß, sondern lässt die Kleine in freudiger Erwartung auf eine Eule auch zufrieden sein – zumindest hoffe ich das. Darüber hinaus gab es 4 kleine Notizblöcke für die Schultasche – alle in Eulenform. Auf jedem enthaltenen Blatt ist das Bild einer Eule in Graustufen abgedruckt – sehr putzig. Hier kann ich vielleicht ein individuelles Lob für meine Schüler drauf schreiben – quasi als Alternative zum bewährten Fleißkärtchen… Sie stecken auf jeden Fall in meiner Schultasche und warten auf ihren ersten Einsatz 😉

Für die kleinen Hände meiner dreijährigen war aber auch etwas Schönes enthalten: kleine Päckchen mit Regenbogenknete, Anmalbilder mit Heeresmotiven für das Fenster und Bastelmaterial für große Karten etc. Hier gab es insbesondere ein DinA4-Pack mit bunten Tonkartonkarten, die mit den mitgeliefertem Buchstabenset zum Anmalen (weiße Pappbuchstaben) wunderschöne und individuelle Grußkarten ergeben könnten. Auch dazu passend sind Moosgummisticker mit Dschungelmotiven, aber da hätte ich auch schon eine Idee für meinen Kunstunterricht. Ich überlege, ob ich in einer meiner dritten Klassen demnächst über Henri Rousseau arbeiten sollte. Dieser Künstler hat u.a. Dschungellandschaften in unterschiedlichen Grüntönen mit auffälligen farbigen Details (Tiere, Blumen) gemalt. das wäre doch was für meinen Unterricht! Die Schüler gestalten mit Wasserfarben einen Dschungelhintergrund und komplettieren diese Szenen dann mit den Aufklebern. Ja ich glaube, das wäre was 🙂 So, weiter zum Paketinhalt, sonst schwelge ich zu sehr in meinen Gedanken zum Unterricht und immerhin ist jetzt ja erstmal Wochenende!

Neben den erwähnten Bastelutensilien gab es noch 5 Acrylfarbstifte, ein Bastelset für 4 verschiedene Seidenblumen (ich sehe meine Große bereits vor mir, wie sie sich diesem Thema nähert – sie liebt Blumen!!!) und (juhu) wieder ein Eulenset. Aber dieses Mal mit Sonderfunktion: Die zu bastelnden Eulen sind in der Kratztechnik zu gestalten und geben bunte Regenbogenfarben aus dem Hintergrund frei. Die fertigen Eulen sind dann nicht etwa an die Wand zu hängen, sondern (tada!) als Magnete an den Kühlschrank. Diese praktische Verknüpfung einer Bastelei mit dem späteren Nutzen finde ich total klasse.

Überhaupt hat das englischstämmige Unternehmen Baker Ross unendlich viele Bastelanregungen und -sets zu bieten. Ihre Internetseite ist sehr übersichtlich gestaltet, so dass nicht nur nach Bastel- und Schulbedarf, sondern auch nach Anlässen und Saisons in aller Ruhe geschaut werden kann. Die Auswahl ist riesig und bietet eigentlich für jeden etwas: Ob groß oder klein, Junge oder Mädchen. Die Sets sind liebevoll zusammengestellt, so dass der Bastelspaß sofort beginnen kann.

Wie unsere gebastelten Produkte dann ausschauen werden, werde ich in den nächsten Tagen mal zeigen. Denn nun heißt es für mich losflitzen, um die Kinder aus Schule und Kita abzuholen und dann einen gemütlichen Bastelnachmittag zu machen…

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Meine Dusche, Swirl Anti Calc Power Spray und ich

IMG_2405Hier kommt der ultimative vorher-/nachher-Vergleich meines Kampfes mit alten Kalkrückständen in den Ritzen meiner Dusche…

Nachdem mich das Team von Friendstipps vor Kurzem anschrieb, um in Erfahrung zu bringen, ob ich ein Kalkspray testen wolle, war ich erfreut. Vielleicht ergibt sich hier eine Lösung für meine alten Ablagerungen in der Dusche, dachte ich und freute mich auf die Lieferung. Diese erreichte mich dann am letzten Samstag. Perfektes Timing, denn samstags putze ich für gewöhnlich mein Bad. Also schnell die Kamera gezückt und den IST-Zustand dokumentiert. Somit seht ihr bei den nachfolgenden Bildern den VORHER-Zustand…

IMG_2355 IMG_2356 IMG_2357 IMG_2358

Zur Erklärung: Da ich ohnehin putzen wollte, habe ich nach dem Duschen kein Tuch für die Armaturen benutzt, um die letzten Wassertropfen zu entfernen – denn das machen wir nach jedem Duschen (hier ist das Wasser extrem kalkhaltig). Was ihr hier also seht, sind Überreste, die sich über eine lange Zeit angelagert hatten und nicht vom einfachen Wegwischen zu entfernen sind. Zwei Wochen vor diesem Test hatte ich zum Entfernen der belege bereits Essigreiniger genommen, der jedoch keinen nennenswerten Erfolg gebracht hat.

Nun freute ich mich also über das Power Spray von Swirl. Die Verpackungsanzeige verspricht wahre Wunder:

Das Swirl Anti Calc power Spray mit Zitronensäure entfernt dank der Geoformel Kalkablagerungen in Küche und Bad besonders gründlich und schont das Material … […]

Also schnell noch die entsprechenden Hinweise aus dem aufklappbaren Etikett entnommen und dann „Sprühwasser marsch!IMG_2406Also sprühe ich was das Zeug hält und vergesse glatt die Fotos (wie auf dem zweiten Bild zu erkennen ist, hab ich dort links schon gesprüht während rechts noch alte Wassertropfen-Hinterlassenschaften zu sehen sind). Nach einer Weile nehme ich mir ein spezielles Tuch (ein robustes ProWIN Hygiene-Tuch mit Silberfäden), wische und schaue. Joan, so ein bißchen was hat es gebracht – aber noch nicht überzeugend: zweite Runde muss wohl sein. Also noch mal ein bis drei kräftige Sprühstöße und etwas länger einwirken lassen…. warten… woanders putzen… schauen… warten… und dann mit etwas mehr Druck reiben. Siehe da, es geht! Jüngere Belege lösen sich schon mal, ältere bleiben haften wie mit Superkleber festgeklebt. Dritte Runde: aha, jetzt wird es noch besser. „Ach komm, da geht noch was“, denke ich so bei mir und sprühe noch mal. Dies zieht sich nun etwas hin und nachdem ich nun ein gutes Drittel der Flasche versprüht habe, können sich die Ergebnisse sehen lassen:

IMG_2401 IMG_2402 IMG_2403 IMG_2407

Ein paar Restspuren sind noch vorhanden, aber die gehen bestimmt in der nächsten Runde auch noch weg, vor allen Dingen durch das Polieren auf Hochglanz. Darauf hatte ich den Tag aber keine Motivation mehr, denn die nächste Gelegenheit wartet ja schon am nächsten Tag.

Mein Fazit zu der Testrunde: Das Produkt taugt etwas! Manchmal muss man öfter ran, aber das ist ja auch verständlich, wenn es sich um alte Ablagerungen handelt. Die Handhabung ist sehr einfach, da die Flasche gut in der Hand liegt. Das Einzige, das für mich als störend empfunden wurde, ist die starke Zitronensäure. Da ich leider zu den Neurodermitikern in diesem Lande gehöre und ich es des Öfteren ausgeprägter an den Händen habe, war dies natürlich Gift für meine Haut – auch wenn ich nur mit nem wassergetränkten Lappen drüber gegangen bin. Das Problem lässt sich aber durchaus schnell lösen: beim nächsten Versuch benutze ich auch für diese Handgriffe meine Gummihandschuhe (auch wenn ich sie insgeheim hasse). Da das Produkt mit etwa 3,- € (Angaben zwischen 2,99 und 3,29 €) zwar teurer als der Essigreiniger von Frosch ist, in der Wirkung diesen um ein Vielfaches übersteigt, würde ich es definitiv nachkaufen. Hier sage ich aber DANKE an Friendstipps für die kostenfreie Nutzung 😉

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂