Diese Wochenende hatte mal wieder von allem etwas: Arbeit an unseren Außenanlagen, Spiel und Spaß mit den Kindern und eine besondere Ferienaktion. Für die Große ging es nämlich ein ganzes Wochenende auf einen Reiterhof. Das hatte sie lange herbeigesehnt. Ob es dann auch wirklich so schön wie bei Bibi und Tina war, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Ein Ponycamp gegen Ferienlangeweile

Wir schlafen bei den Pferden, werden jede Menge Spaß haben und natürlich alles rund um Pferde und Ponys erleben… Was möchte eine junge Pferdenärrin mehr? Freitag Nachmittag war es endlich so weit: Das Ponycamp startete. Gleich nach der Anmeldung wurde der Schlafplatz hergerichtet. Ganz nah bei den Tieren und irgendwie abenteuerlich.

Ponycamp Ferienaktion

Dann ging es gleich weiter zu den Pferden und Ponys. Sogar ganz kleine Mini-Shetties gab es dort. Wirklich unglaublich klein…

Mini_Shetties Ponycamp

Auch beim Hausbau geht´s weiter

Wie fast an jedem Wochenende, wird bei uns weiter gebaut. Da der Weg auf der linken Seite nun fertig ist, kommt die rechte Seite an die Reihe. Bordsteine setzen, Mineralgemisch, Kies und Pflastersteine – das Übliche halt.

Außenanlagen selber bauen, Weg pflastern

Doch bis es fertig ist, wird noch ein Wochenende vergehen…

Bogenschießen mit Papa

Da die Kinder erst kürzlich viel Freude mit Pfeil und Bogen hatten, gab es am Wochenende einen größeren Bogen, echte Pfeile und auch eine Zielscheibe. Ein Spielspaß, der nicht nur der Kleinen gefiel.

Zuhause Bogenschießen, Kinderbogen

Nachdem Papa sehr weit geschossen hatte, wollte die Kleine auch den größeren Bogen ausprobieren. Mit ein wenig Unterstützung und etwas Übung hatte sie den Dreh aber recht schnell raus.

Bogenschießen für Kinder

Während die Kleine mit dem Bogen übte, haben wir Erwachsenen uns bei einem Glas Wein mit einem kurzweiligen Spiel vergnügt. Kennt ihr das Spiel Qwirkle? Wir spielen es schon seit ein paar Jahren, macht echt Spaß und ist für einen lauen Sommerabend gasneu das Richtige.

Qwirkle spielen

Ponycamp Abschluss

Am Sonntag holten wir das große Mädchen wieder aus dem Ponycamp ab. Etwas schläfrig und erschöpft – so viel Schlaf gab es dann wohl doch nicht. Auf die Frage, ob es ihr gefallen hat, kam nur „Hmhh.“ Das heißt nichts sonderlich Gutes. Es war ok, aber beim nächsten Mal möchte sie irgendwohin, wo man mehr reiten kann.

Eine Pferdeschleife gab es dann doch noch für erfolgreiche Teilnahme und große Leistungen bei den kooperativen Gruppenspielen. Und bevor es nach Hause ging, wollten alle Pferde und Ponys nochmal verabschiedet werden.

Ponycamp Abschied

Komisch, dass es auf einmal bunte Pferde gab… Scheint wohl doch witzig gewesen zu sein…

Obwohl die Große auf einem Fernsehstar reiten durfte – ein Pony hat bei Ostwind 2 mitspielen dürfen – hatte es nichts mit der Reiterhofatmosphäre á la Bibi und Tina zu tun. Im nächsten Jahr möchte sie gern woanders hin. Aber für dieses WE war es noch ok.

Wie sah euer WE aus?

Verlinkt beim Wochenende in Bildern.

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.