„Mama, kannst du mit mir spielen?“

Ein Satz, den ich in letzte Zeit häufig höre. Wenn das Wetter so mies ist, dass noch nicht mal mit Gummistiefeln, Matschige und Regenjacke ein Gang nach draußen möglich ist, höre ich diesen Satz immer öfter. Was das Kind möchte, ist Aufmerksamkeit und Zuwendung im Kampf gegen seine Langeweile. Kann und will ich das? Nicht immer, denn Langweile muss aushaltbar sein. Aber manchmal hab ich richtig Lust darauf, mit den Kindern Spielfreude zu teilen. Zum Beispiel dann, wenn es um Brettspiele geht…

Meine liebsten Brettspiele für Kinder

Brettspiele habe ich als Kind schon immer gern gespielt. Oft fehlte es mir jedoch an geeigneten Mitspielern. Mein Bruder hatte oft keine Lust, meine Eltern zogen es vor, eigenen Beschäftigungen nachzugehen und die Nachbarskinder waren auch nicht immer verfügbar. Doch wenn sich alles fügte, hatte ich einen Heidenspaß. Mein Spielvergnügen begann schon in jungen Jahren. Meine Freundin aus der Nachbarschaft hatte eine tolle Spielesammlung, die auch ich unbedingt für meine Kinder ergattern musste:

4 erste Spiele

Schon damals habe ich das Blumenspiel gern gespielt und selbst für meine Kleinste ist dies der Favorit der Ravensburger-Spielsammlung. Da die Regale in den Kinderzimmern schon gut gefüllt sind, mussten einige Spiele schon in unsere Regalkonstruktion im Flur umziehen. Wir spielen einfach zu gern und mögen auch gar nichts für den Keller aussortieren.

Hier sind unsere Favoriten

Kinderspiele

Bestimmt habt ihr das eine oder andere Spiel erkannt, oder?

Hexenküche (Beleduc)

Lotti Karotti (Ravensburger)

Das verrückte Labyrinth (Ravensburger)

Obstgarten (Haba)

In meiner Kindheit habe ich übrigens noch gern „Sagaland“, „Spiel des Lebens“, „Monopoly“, „Scotland Yard“ und „Cluedo“ gespielt. „Cluedo“ und „Monopoly“ gehören übrigens auch zu meinem heutigen Spielrepertoire, ebenso wie „Skip-Bo“, „Uno“ und „Qwirkle“. Man spielt halt nie aus!

Den ersten Beitrag zur Serie „#Regentage =>Tipps gegen Langeweile“ könnt ihr übrigens hier nachlesen.

Habt ihr auch Lieblingsspiele daheim? Ich freue mich über jede neue Anregung, unser Regal ist ja noch nicht voll 🙂

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

4 comments on “#Regentage => Tipps gegen Langeweile #2”

  1. Hallo Yvonne,

    außer vom verrückten Labyrinth habe ich von den anderen Spielen noch nichts gehört obwohl der Spielschrank bis oben hin gefüllt ist. Das Blumenspiel interessiert mich sehr. Mal sehen ob mein Sohn damit etwas anfangen kann.
    Das Erste, was er macht, wenn er nach Hause kommt ist, Papa, setzte Dich zu mir und wir lesen ein Buch. Dann kommen Legespiele, Bausteine, Malen und vieles mehr. Ich bin mir sicher, das er, obwohl er noch zu jung dafür ist, die vorgestellten Spiele interessant findet. Auf jeden Fall freue ich mich schon, wenn er alt genug für die Labyrinth-Versionen ist. Diese spiele ich noch heute zu gerne. Nicht nur bei Regenwetter. 🙂
    LG Timm

    • Lieber Timm,
      das Blumenspiel ist aus der Spielesammlung „4 erste Spiele“ und kann schon mit 3 Jahren gespielt werden. Hier geht es darum, die richtigen Farben zu würfeln, damit der kleine Garten mit leuchtenden Blumen gefüllt werden kann. Ganz elementar und einfach. Auch die anderen Spiele sind einfach und mit sehr leichten Regeln versehen, um die kleinen Erdenbürger an das Brettspielevergnügen behutsam heranzuführen.
      Viele Grüße
      Yvonne

  2. Oh, ja – das verrückte Labyrinth! Das war immer gut.
    Hier zuhause stapeln sich die Spiele irgendwie. Als Tipp hätte ich: SimsalaBUMM, Crazy Coconut, Love Letter – und vielleicht Krosmaster (junior)?

    • Hallo Melanie,

      danke für die Tipps! Die Spiele kenne ich noch gar nicht und werde gleich mal googeln. Weihnachten kommt ja bald und alle Geschenke habe ich noch nicht beisammen 🙂
      Viele Grüße
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.