Als ich euch meine Blogvertretung angekündigt habe, hatte ich von einer do it yourself-Anleitung gesprochen. Die bin ich bislang schuldig geblieben,

Heute ist es aber soweit, denn die wahnsinnig kreative Mareike vom Kartenblog „Made by Mareike“ stellt euch eine bebilderte Anleitung für eine last-minute-Karte vor. Also falls ihr noch ganz schnell jemandem eine Freude machen möchtet, schaut doch mal nach.

Ich wurde von der lieben Yvonne gefragt, ob ich einen Gastbeitrag schreiben möchte. Ui! Das ist das erste Mal, dass ich „fremdblogge“! Natürlich mache ich das gerne!

Jetzt muss nur noch ein Thema her.. Wie ihr auf meinem Blog seht, bin ich ein „Grußkartenbastelmädchen“, und dem bleibe ich natürlich auch treu. Also zeige ich euch mal eine „Last-Minute- Karte“, die wirklich schnell gemacht ist. Die benötigten Utensilien findet ihr eigentlich alle im Büro.

Ihr braucht:Material Karte

Einen A5-Block mit Papprücken, 1 Blatt A4-Papier, Fineliner ein Stempelkissen und natürlich Schere und Kleber.

Zuerst brauchen wir mal eine Karte. Dafür trennt ihr einfach den Rücken von A5-Block ab und knickt das Ganze einmal in der Mitte. Voilà: eine Karte! Je nach dem wie dick der Blockrücken ist kann es sein, dass ihr die Faltkante ganz leicht anritzen müsst.

2 gefaltete Karte

Ok, aber so sieht die Karte natürlich noch nicht wirklich schick aus. Verzierung muss her. Dafür drückt ihr euren Finger erst aufs Stempelkissen und dann gut verteilt auf die Karte.
Tipp: Wenn ihr es habt benutzt bloß wasserlösliche Stempelfarbe! Wenn ihr aber wie ich nun mal nur normale Stempelfarbe da habt: Die Farbe bekommt man meistens mit Alkohol wieder ab. (Zum Beispiel mit Deo, Haarspray, Desinfektionsmittel…)

3 Finger Blau

Und nun ist ein wenig Kreativität gefragt, denn aus den Fingerabdrücken könnt ihr jetzt nämlich kleine Luftballons malen:

4 Stifte

Am Schluss noch das obligatorische Statement in die Mitte, ein netter Kommentar ins innere und in einen Umschlag damit.

5 Karte fertig

Wie, kein Umschlag zur Hand?

Auch da habe ich eine Lösung für euch parat:

Das A4-Blatt faltet ihr so, dass ihr ein Quadrat daraus schneiden könnt:

6 Knick

Dieses Quadrat faltet ihr jetzt zwei mal zur Hälfte und zurück (Ich habe das mal auf dem Bild mit einem Bleistift markiert)

7 zwei Knicke

Dann die beiden Ecken nach innen knicken, aber nur so weit, dass circa ein cm in der Mitte überbleibt, sonst passt die Karte nicht rein.

8 Seiten eingeknickt

Dann die untere Ecke einmal einschlagen…

9 unten einschlagen

und den unteren Teil nach oben falten.

10 hochklappen

An den beiden Laschen muss der Umschlag nun nur noch geklebt werden. Die Klebepunkte habe ich hier wieder markiert:

11 Klebepunkte

Dann kann die Karte in den Umschlag und der obere Teil wird einfach darüber geklappt.

12 Umschlag fertig

Und das wars! Nun habt ihr in vermutlich 15 – 20 Minuten (je nachdem, wie lange ihr malt) eine ganz individuelle Karte!

13 fertig2

Es müssen übrigens nicht unbedingt Luftballons sein. Es gibt noch ganz viele andere Möglichkeiten, wie man aus Fingerabdrücken schicke Bilder malen kann. Nur mal ein paar Beispiele:

14 Alternativen

So, und das war’s erstmal von mir. Hat euch die Anleitung gefallen?

Wenn ihr auch eine „Last-Minute-Karte“ nach diesem Vorbild bastelt, würde ich mich sehr über Bilder freuen!

Habt ihr auch so tolle Karten wie Markiere gebastelt? Dann lasst es uns wissen! Über diese Anleitung habe ich mich sehr gefreut, denn mit meinen Erstklässlern habe ich zu Beginn des vergangenen Schuljahres auch mit Fingerabdrücken ein buntes Bild gestempelt. Es ist wirklich kinderleicht, macht Spaß und man kann tolle Sachen durch die Umrandung mit Fineliner zaubern.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Markiere, denn so eine bebilderte Anleitung zu schreiben, ist schon ein großer Aufwand – der sich allemal gelohnt hat! Markiere kann allerdings noch viel mehr… Schaut doch mal bei ihr vorbei und lasst euch von ihren vielseitigen Angeboten inspirieren! Zu „Made by Mareike“ geht es hier ;-).

Und wenn ihr nun schon eine tolle Karte gebastelt habt, fehlt es vielleicht noch am passenden Text. Tipps für persönliche Texte habe ich hier gefunden. Da ist doch bestimmt was für euch dabei, oder?

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “Rucki-Zucki-Karte => Gastbeitrag”

  1. Die Karte ist wirklich sehr süß geworden! Ich bin auch ein großer Fan von selbstgemachten Sachen und bastle für mein Leben gern! Ich werde im September heiraten und bin im Moment auch mit den Einladungskarten beschäftigt. Ich habe erst darüber nachgedacht die Karten alle selbst zu basteln, aber das ist mir jetzt doch zu viel Aufwand da ich durch meinen Beruf im Moment nicht so viel Zeit habe. Deshalb haben wir uns jetzt entschieden sie doch online zu bestellen (und zwar hier: http://die-hochzeits-galerie.de/ ). Die Tischkarten mache ich aber selbst, da habe ich schon so Schieferherzen bestellt und werde die dann noch verzieren mit ein bisschen Grünzeugs und dann mit Kreide bemalen/beschreiben. Da freu ich mich schon richtig drauf. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.