Kategorie: Hochsensibilität

Hochsensibilität – Erfahrungen im Alltag

Durch Zufall habe ich mich mit dem Thema Hochsensibilität auseinandergesetzt und nach und nach meine Kinder besser verstehen können. Dass es für die Besonderheiten, die ich täglich in unterschiedlichen Situationen beobachten konnte, einen Begriff gibt, wusste ich nämlich nicht.

Hochsensibel oder speziell?

Was versteht man genau darunter? Ist es ein Fluch oder eine Gabe? Was kann ich konkret im Alltag beobachten? Warum sind hochsensible Kinder manchmal schwer zu verstehen? Auf all diese Fragen findest du eine Antwort durch einen persönlichen Einblick in unsere Familiengeschichten, die ich stetig erweitern werde. Natürlich lässt sich über die Definition, Symptome oder Besonderheiten zweierlei Meinung sein, doch das obliegt jedem selbst. Seitdem ich das für mich so kategorisiert habe, kann ich gelassener sein und manche Situationen von vornherein besser deuten. Ob du dich oder deine Kinder in meinen Beschreibungen wiederkennst, interessiert mich sehr. Ich freue mich über jeden Kommentar zu den Beiträgen dieser Kategorie.

Hochsensibel oder speziell – Erfahrungen im Alltag

Verständnis, hochsensible Kinder, besondere Kinder

Ich habe ein Helfersyndrom. Ich will, dass es allen gut geht und helfe wo ich kann. Wenn es mir nahestehenden Menschen schlecht geht, kann ich nicht anders. Denn ihr Leid ist auch meins – irgendwie zumindest. Fließt irgendwo eine Träne, tränen meine Augen auch. Bin ich deswegen hochsensibel? Nein!

Ich bin einfach nur emotional. Zumindest dann, wenn ich meine Emotionen nicht unterdrücke. Denn das habe ich in so vielen Jahren gelernt. Ich war schon immer speziell, habe mich aber nie gefragt, wieso das so ist. Nun beobachte ich viel mehr und ziehe daraus Schlüsse. Was es bedeutet, hochsensibel oder speziell zu sein, kannst du heute erfahren. Ich lasse dich in einen Teil meines Alltags blicken und lasse per Zeitraffer die vergangenen Kinderjahre meiner Töchter vorüberziehen. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

#WUTKINDER

Kinder, Mädchen. nähen. #WUTKINDER

Als ich die ersten Beiträge zur gleichnamigen Blogparade gelesen habe, habe ich mir gedacht: „Hey, da erlebt jemand genau solche Sachen wie ich!“ und schmunzelte in mich hinein. Erst nach vielen verschiedenen Beiträgen habe ich mir gesagt: „Da machst du auch mit!“ Wutsituationen mit meinen beiden Süßen habe ich nämlich zuhauf erlebt. Zehn besondere Situationen habe ich für euch zusammengefasst. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Die Sache mit der Hochsensibilität

hochsensibel, Lavendel, Blumen im Garten: Lavendelbeet

Immer wieder werde ich in den letzten Tagen mit dem Thema Hochsensibilität konfrontiert – sei es am eigenen Leib oder bei meinen Kindern.

Vor einer Woche erst, als ich in einem sehr interessanten und lehrreichen Workshop war zum Beispiel: Im Rahmen einer Kennenlernrunde sollten wir Teilnehmer die Methode der Sprechmühle kennenlernen. Im Prinzip keine schlechte Sache: Smalltalk zu einem bestimmten Thema mit einer zufällig zugeteilten Person. Wenn sie nicht etwa fünfzehn Gespräche gleichzeitig in kleinstem Raum beinhalten würde… (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Ich bin HSP

Naja, ich wusste es ja schon länger, hab ja auch in einem Blogbericht schon darüber geschrieben. Aber was heißt denn schon wissen? Genau wusste ich es ja auch nicht, aber nun habe ich gerade einen Test gemacht und in einem Punktwert meine Ahnungen bestätigt gesehen. Nun kann man ja über Tests denken, was man will, aber für mich ist es -für meine Verinnerlichung- schon wichtig, mal Dinge schwarz auf weiß zu lesen. Irgendwie brauche ich noch das Visuelle, um das für mich auch anzunehmen. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

kreatives Chaos und Hochsensibilität

hochsensibel, Lavendel, Blumen im Garten: Lavendelbeet

Kreative Köpfe brauchen Chaos, oder nicht? Selbst im größten Chaos haben sie ein System und finden nahezu alles wieder – unglaublich oder? Aber so ist es! Was dazu jedoch im Widerspruch steht, ist die Ordnungsliebe, die sie eigentlich erwarten, brauchen oder wünschen. Ist schon ne komische Sache und bislang dachte ich, dass ich zwar voller Widersprüche stecke und irgendwie anders bin, aber so ne richtige Platte hab ich mir dazu nicht gemacht. Darauf gebracht, dass ich mich ständig in meinen Bedürfnissen, Wünschen, Erwartungen und meinem eigenen Verhalten widerspreche, hat mich schon öfter mal jemand. Da ich aber oftmals in Hektik, Stress oder innerer Unruhe lebe, habe ich es damit auch abgetan. Feine Antennen für meine Mitmenschen habe ich auch seit jeher. Wenn irgendetwas nicht stimmt, jemand traurig ist oder sich irgendwie anders zu seinem übrigen äußeren Verhalten verhält, habe ich dies gemerkt. Nicht immer kam es mir in den Sinn, die Menschen darauf anzusprechen und manchmal habe ich diese kleinen Nuancen geflissentlich übersehen, weil ich eigentlich nur das Gute in den Menschen sehen möchte. Komisch kam mir so einiges aber immer vor. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂