Hast du auch schon einen Knetballon? Wenn nicht, solltest du ganz schnell einen basteln. Denn einmal in der Hand, kann man mit arm Knautschen kaum aufhören. Ich habe schon zig Knetballons oder Knautschbälle mit Gesichtern, irrwitzig abstehenden Harren und Firmenlogos drauf gesehen. So manch einer lässt sich diesen Werbegag zum Stressabbau ziemlich was kosten. Doch das muss gar nicht sein! Im Handumdrehen hast du dir nämlich selbst so einen gezaubert. 

Das brauchst du für einen Knetballon

Was sich allein aus dem Namen „Knetballon“ ableiten lässt, ist der Luftballon 🙂 Davon kann man in einem Haushalt mit Kindern gar nicht genug haben. Am besten solche, die keine Firmenlogos oder Schriften haben – große elastische Ballons mit etwas festerer Außenhaut sind ideal.

Zusätzlich brauchst du natürlich auch Füllmaterial. Es geht mit feinem Vogelsand ohne Kalkschalen, aber noch besser geht es mit Mehl oder Speisestärke!

Wenn dein Knetballon noch ein Gesicht und ggf. Haare, eine Schleife oder andere Accessoires haben soll, benötigst du noch einen wasserfesten Stift (z.B. Edding), Wolle, Filz oder Stoff. Du entscheidest, wie du ihn gern ausgestalten möchtest.

Um den Knetballon etwas einfacher zu befüllen, bietet sich ein kleiner Trichter an. Da wir keinen Trichter haben, hat es auch ein Gefrierbeutel getan. In ein spitzes Ende hat meine Tochter ein Loch geschnitten und schon hatte sie einen Trichter. Es geht aber auch mit einem kleinen Espressolöffel – man muss sich nur zu helfen wissen!

So bastelst du deinen Knetballon

Am einfachsten ist es natürlich mit Hilfe.

  1. Während eine Person den Rüssel des Ballons weit dehnt und aufhält, füllt die andere Person die Füllmasse (Mehl, Speisestärke oder feinen Vogelsand) hinein.
  2. Wenn dein Knetballon gut gefüllt ist, machst du einen Knoten rein. Ohne Knoten geht es auch, indem du einen anderen Ballon verkehrt herum über die Öffnung stülpst. Allerdings hält das Ganze beim wilden Spiel nicht lange und dann rieselt das Mehl doch heraus. Wenn du den Knetballon gern auf den Boden schmeißt wie meine Kinder, empfehle ich dir die Knotenvariante :-). Da bleibt der Boden im Regelfall sauber!
  3. Den überstehenden Luftballonrüssel schneidest du kurz hinter dem Knoten ab.
  4. Nun kannst du den Knoten verstecken. Meine Tochter hat dem Knetballon dazu einfach eine lustige Frisur aus Wolle gezaubert.
  5. Zu guter Letzt noch ein freches Gesicht.

Den besten Knettballon selber machen, Knautschball basteln, Knetballon basteln

Nun kannst du deinen Knetballon knautschen und dabei zusehen, wie sich seine „Gesichtszüge“ verändern. Es macht Spaß und soll auch noch Stress abbauen. Bei Schülern eine sehr beliebte Tätigkeit unterm Tisch. Die „Knautschi-Zeit“ ist in meinem Unterricht sehr begehrt, seitdem ich die Knetradiergummis aus meinem Unterricht verbannt habe. Kontrolliertes Knautschen ist mir allemal lieber als das Zerrupfen eines Radiergummis, das dann in allen Einzelteilen unter den Schuhen klebt wie alter Kaugummi….

Auch einfach und schnell nachgemacht:

Verlinkt bei handmadeontuesday und creadienstag.

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 comments on “So einfach bastelst du einen Knetballon”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.