Essen ohne Kohlenhydrate ist bei Menschen, die schnell mal ein paar Pfunde verlieren möchten, sehr beliebt. Als Alternative für die heißbeliebte Pasta habe ich neulich „Slim-Pasta“ probiert. Das sind „Nudeln“ aus der Kajnok-Wurzel, die kaum Kalorien haben. Zusammen mit einer schmackhaften Soße werden sie zu einer absoluten Gaumenfreude, bei der ohne Reue zugeschlagen werden kann.

Kajnok-Nudeln – was ist das überhaupt?

Gemäß der Verpackungsangabe werden die Kajnok-Nudeln aus dem Mehl der Konjak-Wurzel und jeder Menge Wasser hergestellt. Insgesamt soll ihr Energiewert bei nur 8 kcal auf 100 g liegen. Ein wahres Geschenk für die kalorienbewusste Ernährung ohne Kohlenhydrate. Aber auch Freunde veganer und glutenfreier Nahrung kommen mit diesem Produkt auf ihre Kosten. Weitere informative Fakten zur Kajnok-Nudel gibt es übrigens hier.

Einkaufsliste für Sojabolognese ohne Kohlenhydrate

  • Slim-Nudeln aus der Kajnok-Wurzel (1 Packung, die Familie hat normale Nudeln bekommen)
  • 70 g Sojaschnetzel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 500 g passierte Tomaten
  • Gemüsebrühe
  • italienische Kräuter
  • Gewürze nach Wahl

Zubereitung einer Sojabolognese

Meistens sind es weniger die Nudeln, sondern eher die Soßen, die das Hüftgold nach dem Genuss eines Pasta-Gerichtes wachsen lassen. Daher habe ich mir eine eiweißreiche Variante überlegt, die nicht nur zu meiner Ernährung ohne Kohlenhydrate passte, sondern auch der Familie vorgesetzt werden konnte. Hätte ich zu dem Zeitpunkt erwähnt, dass ich ihnen eine Soße mit Soja vorsetze, hätte wohl kaum einer „Juhu“ geschrien. „Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht“ ist bei meiner Familie nämlich nicht nur eine Redewendung. Also musste ich etwas schummeln, doch mehr dazu später.

Für die Sojabolognese braucht es natürlich „Sojafleisch“, also Sojaschnetzel. Die habe ich nach Packungsanleitung in Gemüsebrühe einweichen lassen. Währenddessen habe ich die Zwiebel und die Knoblauchzehen ganz fein gehackt und in wenig Öl angeschwitzt. Die eingeweichten Sojaschnetzel habe ich gut ausgedrückt und ebenfalls heiß angebraten. Dadurch kommen gute Röstaromen zustande, die den Geschmack der Soße abrunden. Nach dem Anbraten habe ich Gewürze (etw. Curry, Pfeffer, scharfes Paprikagewürz) hinzugefügt und das Ganze mit den passierten Tomaten abgelöscht. Die Soße habe ich 10 Minuten köcheln lassen und dann etwas mit dem Pürierstab zerkleinert (Trick 17, um der Familie das mit dem Soja zu verheimlichen). Als das ganze dann etwas mehr nach Bolognese ausgesehen hat, habe ich italienische Kräuter eingestreut, um den Geschmack zu heben und das Ganze 5 Minuten köcheln lassen.

Zubereitung der Nudeln ohne Kohlenhydrate

Die Kajnok-Nudeln sind fix zubereitet. Sie müssen nur kurz in heißes Wasser oder aber mit in der Soße ziehen. Da ich für die Familie ganz normale Nudeln auf dem Herd hatte, habe ich die abgespülten Konjak-Nudeln einfach kurz hinzugefügt und nach 2 Minuten wieder herausgenommen.

Eine warme Mahlzeit ohne Kohlenhydrate

Hätte ich mir nicht die Slim-Nudeln gegönnt, so hätte ich bestimmt zur Zoodle-Variante aus Zucchini gegriffen. Doch da hat man nicht so einen Biss. Wer also durchaus etwas Bissfestes haben möchte, sollte die asiatischen Nudeln ohne Kohlenhydrate unbedingt probieren. Lecker war´s!

Für mich habe ich übrigens noch ein paar Chiliflocken hinzugefügt, denn Schärfe bringt den Stoffwechsel so richtig in Schwung 🙂

Nudeln ohne Kohlenhydrate, Kajnok-Nudelnm mit Sohabolognese, stoffwechselorientierte Ernährung, Rezepte strenge Phase, hcg-Diät, eiweißreiche Kost, warme Mahlzeit ohne Kohlenhydrate

Weitere Rezepte für eine kalorienarme Ernährung ohne Kohlenhydrate:

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

4 comments on “Sojabolognese mit Nudeln ohne Kohlenhydrate”

  1. Oh lecker. Mein Kind liebt Nudeln, aber so kannte ich das jetzt noch nicht. Muss ich auch mal ausprobieren und danke dir, für dein Rezept. Slim-Nudeln klingen auch irgendwie schon etwas lustig von Namen her. Mal schauen, ob ich sie finde.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.