Berge haben schon seit jeher eine besondere Faszination auf mich ausgestrahlt. Als echtes Küstenmädel habe ich nur Flachland vor der Tür gehabt und mich immer nach Bergen gesehnt. Als Kind musste ich eine sechswöchige Kur vornehmen und wollte unbedingt in die Berge – bekommen habe ich eine Nordseeinsel… So blieb die Sehnsucht nach Bergen bestehen.

Berge und Hügel

Als ich meine Heimat dann verließ, um mich im südlicheren Niedersachsen niederzulassen, habe ich erstmals Hügellandschaften um mich herum gehabt. Ich wurde milde belächelt, als ich diese schon als „Bergkette“ bezeichnete. Aber für mich war das ja schon mal was!

Trotzdem schielte ich weiter in die Ferne und bewunderte die Alpen bei einer Fahrt über den Brenner, staunte über die Massive auf Mallorca und verliebte mich in die Höhenzüge der Pyrenäen.

Der Berg des Lebens

SteinbergeWas ich völlig außer Acht gelassen hatte, war der tägliche Berg, den ich immer wieder zu besteigen hatte.

  • Der Berg voller Arbeit.
  • Der Berg der Erziehung – die großen Aufgaben der Alleinerziehenden.
  • Der Berg der  Verantwortung.
  • Der Berg der Verzweiflung.
  • Ein immer wieder aufkommender Berg der Überforderung.

 

Aber trotzdem besteige ich sie – die vielen Berge meines Lebens. Ohne Sauerstoffgerät und trotzdem sehr oft mit ausgehender Puste. Der Aufstieg scheint belastend, manchmal endlos und an vielen Tagen recht mühevoll – doch die Aussicht auf dem Gipfel ist Lohn jeglicher Anstrengung.

B – elastung

E– rleben

R – eifen

G – lück

Denn jedes Erklimmen lässt mich hoffnungsvoll in die Zukunft blicken und weitere Höhenzüge angehen.

„Und es gehen die Menschen hin, zu bestaunen die Höhen der Berge, die ungeheuren Fluten des Meeres, die breit dahinfließenden Ströme, die Weite des Ozeans und die Bahnen der Gestirne und vergessen darüber sich selbst.“ (Francesco Petrarca, italienischer Dichter und Begründer des Alpinismus, 1304 – 1374)

Dies ist ein Beitrag zum aktuellen [*.txt]-Wort „Berg“ – ein zauberhaftes Projekt, das nach einem erfolgreichen Jahr 2015 in eine zweite Runde geht. Weitere Infos gibt es hier.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

2 comments on “tägliches „Berg“-steigen => [*.txt]”

  1. Ein interessanter Vergleich! 🙂 Da ich im Harz lebe und quasi Berge überall habe, (natürlich sind diese nicht zu vergleichen mit den Alpen etc. aber immerhin) habe ich zwar mehr Sehnsucht nach dem Meer, die Berge des Lebens kenne ich aber auch… Im Moment? Berge von Schulaufgaben…

    *seufzend ab*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.