Meine kleine Eiskönigin hatte zum letzten Geburtstag und auch zu Weihnachten zahlreiche Accessoires und Klamotten mit ihrer „Freundin“ Elsa bekommen: Pullis, Kleider, Wäsche usw. Doch leider ist mein kleiner kreativer Wirbelwind mit Stiften und Farbe etwas überschwänglich und hatte sich ein Lieblingsshirt mehrmals beschmutzt. Auch diverse Waschgänge und Fleckenmittel haben die bunten Tupfer nicht entfernen können. Nun war das Lieblingsoberteil fällig, doch der Aufdruck zum Wegwerfen noch viel zu gut. Ein guter Zeitpunkt, um die Nähmaschine für ein Upcycling-Projekt zu benutzen…

Hose aus Kuschelfleece

Alles fing mit einem Wunsch an: „Mama ich wünsche mir eine Kuschelhose!“ Das sollte jetzt nicht das Problem werden – also bestellte ich genügend Stoff. Ein Schnittmuster würde sich schon irgendwo in meinen Nähzeitschriften finden…

Denkste!

Genügend Varianten vorhanden, aber nichts passte zum Stoff. Ich suchte und suchte und fand eine vielversprechende Anleitung. Das nächste Problem: Die Anleitung beinhaltete nicht die Größen, die ich für meine große Tochter benötigte. Ich fasste also einen Plan: Eine alte Kuscheldecke aus Fleece musste für ein Probenähen herhalten. Das Schnittmuster hatte ich einfach um entsprechende Zentimeter um drei Kleidungsgrößen vergrößert. Einfach mal „machen“ lautete sodann meine Devise. Nach ein wenig Anpassungsarbeit war die erste Hose fertig – und passte sogar! Jetzt hatte ich den Plan für die Hose aus dem guten Stoff und schneiderte drauflos. Für die Große sollte es etwas Cooles sein – also schnitt ich Sterne zurecht und applizierte sie.Probenähen

Die Große war glücklich und die Kleine wollte nun auch – sollte ja auch noch kommen. Nur statt Sternen sollte da halt eben die „Elsa“ drauf.

Ein Elsa-Pulli wird zur Elsa-Hose

Großzügig schnitt ich den Aufdruck aus dem Oberteil und verfeinerte die Ränder. Für die Applikation auf dem zugeschnittenen Stoff für die spätere Kleinkinder-Kuschelhose musste ich ganz schön fummeln, denn die Applikationshilfe – also die Klebefolie zum Aufbügeln – bestand nur noch aus ein paar Einzelteilen, aber puzzeln ist ja auch eine meiner Stärken ;-). Nach einer gefühlten halben Stunde hatte ich auch diesen Schritt vorgenommen und konnte die „Elsa“ auf den Fleecestoff aufbügeln. So musste ich nur noch die Umrandung mit Garn im schmalen Zickzack aufsticken und schwupps wurde aus dem Bauchaufdruck ein verziertes Hosenbein. Das Zusammennähen der Einzelteile und Nähen eines Bündchens ging dann recht mühelos von der Hand.

Elsa-Hose nähen

Die Hose ist nun ein Lieblingsstück der Kleinen geworden. Sie trägt sie mit stolz in den Kindergarten und sagt jedem, dass kein Kind der Welt so eine Hose hat… Und das der Lieblingspulli jetzt kaputt ist, ist auch nicht weiter tragisch…

Beide Mädels freuen sich nun über ihre kuscheligen Hosen und toben ausgelassen damit herum 🙂

Elsa Hose

Und weil ich damit mal wieder etwas kreativ gewesen bin, verlinke ich gleich mal das Upcycling beim creadienstag.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

4 comments on “Upcycling mit Elsa”

  1. Hallo Yvonne,

    was für zauberhafte Ideen! Und gleich zwei Kinder glücklich gemacht!
    Ganz wunderbar!
    Wenn ich so drüber nachdenke, was ich im laufe der Jahre an schönen Shirts entsorgt habe, weil vielleicht ein Fleck oder ein unflickbares Loch drin war, könnt ich glatt heulen.
    Das ist etwas, was mir (nachhaltig) sehr gut gefällt.

    Vielen Dank für Deine Vorstellung.

    Liebe Grüße,
    Claudia

  2. Ahhh die habe ich ja schon auf Facebook bewundert, ganz toll geworden 🙂 sieht super aus.

    Irgendwie erschreckend wie viel Zeug man wegschmeißt, dass man eigentlich noch verwenden bzw zu etwas neuem machen kann.

    lg janine

  3. Finde toll, wie du die T-Shirts weiter verwendest. Leider bin ich so gar nicht begabt was Nähen betrifft :/ Vielleicht hast du Lust einen Gastbeitrag für meinen Blog zu schreiben, bei dem man einfache Nähtricks lernt. 🙂 LG Sabina

    • Liebe Sabina, vielleicht ergibt sich so etwas wirklich einmal. Im Moment komme ich nur leider weniger zum Nähen – Hausbau und noch ein paar andere Kleinigkeiten nehmen mich ganz schön ein.
      Herzlichst, Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.