Nun habe ich schon drei Wochen Ferien und habe noch nicht ganz abschalten können. Doch bevor morgen der erste Teil unseres Urlaubsabenteuers beginnt, wollte ich doch schnell das Thema „Schule“ abhaken.
Dazu möchte ich euch gern einen Einblick in ein Projekt geben, das ich im letzten Schulhalbjahr mit meiner jahrgangsübergreifenden Klasse (1./2. Schuljahr) durchgeführt habe. Wie schon der Titel dieses Posts vermuten lässt, handelt es sich um die Vulkanos. Ihr habt nich nichts von den Vulkanos gehört? Na dann wird es allerhöchste Eisenbahn, denn nachdem die Vulkanos die Herzen meiner Schüler im Sturm erobert haben, haben diese auch ihre Schulkameraden auf dem Pausenhof angesteckt. Denn „pupsen“ – und das können die Vulkanos wirklich sehr gut – ist ein Thema, das alle Kinder witzig finden :-).

Die Vulkanos pupsen los

Vulkanos pupsen losHinter diesem Titel verbirgt sich der erste Teil einer mittlerweile sehr erfolgreichen Kinderbuchserie. In „Die Vulkanos pupsen los“ erfahren die Leser, wer und was die Vulkanos sind. Im Buch bekommen es die Vulkanos mit einem sehr kniffligen Problem zu tun, das mit List, Tücke und viel Mut zum Abenteuer überwunden werden kann. Genaueres habe ich hier schon einmal beschrieben.
Für mich war dies das optimale Themengebiet, um als Projekt auch mit Erstklässlern Lesen, Schreiben und Erzählen kindgerecht zu lehren. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie groß die Augen der Kleinen wurden, als ich ihnen das Thema „pupsen“ durch die Vulkanos vorgestellt habe – ein nicht enden wollendes Kichern ging durchs Klassenzimmer…

Lesemotivation schon bei den Jüngsten wecken

Üblicherweise wird in der Grundschule erst in Jahrgang drei und vier mit einer Lektüre/Ganzschrift gearbeitet. Doch ich wollte schon den jungen Schülern die Arbeit mit und an einem Kinderbuch näher bringen. Dafür habe ich an jedem Montag die Vulkanos in einer Unterrichtsstunde zum Thema gemacht. Voller Spannung haben sie auch in den letzten Stunden des Halbjahrs noch auf die letzten Kapitel gewartet – einige von ihnen konnten es nicht abwarten und haben sich das Buch schon vorher von ihren Eltern schenken lassen – diese Schlingel! Aber genau das war es, was ich mir gewünscht habe: Lesen soll motivieren und Spaß machen und auch eher lesefaule Schüler sollten zum Lesen animiert werden.    Und für alle, die nun neugierig sind, wie ich den Erstklässlern mit Hilfe der Vulkanos das Schreiben ermöglicht habe, wird es im kommenden Absatz interessant.

Unterricht mit Lektüre schon in der ersten Klasse

Die erste Unterrichtsstunde nutzte ich, um Erwartungen ans Buch zu schüren. Was sagt uns das Bildcover, worum könnte es gehen? In Ergänzung zum Cover schauten wir uns die kurze Inhaltsangabe auf dem Buchrücken an. Das konnten die Zweitklässler schon vorlesen.

Zum Thema „pupsen“ hatten dann alle etwas zu sagen. Witzige Anekdoten kamen da zu Sprache, über die die Vulkanos mit ihren Feuerpupsen sicherlich auch gelacht hätten :-). Die erste Stunde war somit recht schnell vorbei. Wir waren alle erstaunt, wie schnell das ging und das der Deutschunterricht dadurch mal richtig viel Spaß gemacht hat.

Auch in den folgenden Stunden waren die Schüler sehr motiviert. Wir stiegen ins Buch ein und erfuhren immer mehr der wahnwitzigen Abenteuer. Dies regte natürlich auch die Fantasie an, so dass zahlreiche weitere mögliche „Abenteuer“ für die Vulkanos „erfunden“ wurden. Das haben wir natürlich nicht für uns behalten können und haben zum Abschluss des Projektes einen Brief an die Autorin geschrieben – die Schüler waren nämlich sehr stolz auf ihre Ideen und wünschen sich weitere Abenteuer der lustigen Gesellen (Band 5 soll auch schon im September 2016 erscheinen).

kompetenzorientierter Unterricht mit einer Ganzschrift

Nicht nur meine Schüler waren gespannt, was sie Woche für Woche mit den Vulkanos lernen sollen. Auch viele Eltern fanden das Projekt interessant, denn vorstellen konnten sie sich das Ganze nur schlecht. Immerhin hatten die Erstklässler erst seit einem halben Jahr Unterricht und konnten nur sehr wenige Buchstaben. Wie also sollten sie unbekannte Wörter in einem Buch lesen können, wenn ihnen noch so viele Buchstaben fehlen?

Nun ja, zaubern kann auch ich nicht und ein systematischer Schriftspracherwerb folgt auch anderen Mustern. Deswegen war die Unterrichtsstunde mit den Vulkanos auch ein Projekt neben dem normalen Schriftspracherwerb – quasi um die Motivation zum Lernen aufrecht zu erhalten. Außerdem war es auch eine Herausforderung, Erst- und Zweitklässler gemeinsam zu fördern und fordern und für jede Kompetenzstufe unterschiedliche Angebote bereit zu halten.

Damit ihr euch das ganze noch etwas besser vorstellen könnt, liste ich mal einige Kompetenzen auf.

  • Lesen: Erstklässler lernen mit „Dosenwörtern“ neue Buchstaben/prägnante Wörter im Text (einfache Wörter zu den Romanfiguren und wichtigen Textinhalten, Wiedererkennungswert); Zweitklässler sinnentnehmendes Lesen (Fragen zum Text beantworten), Lautlesetandem, darstellendes Spiel zu bestimmten Szenen
  • Schreiben: Erstklässler (Dosenwörter im „Schleichdiktat“ abschreiben, kategorisieren => im späteren Verlauf Lückentext, Bildergeschichte, fortgeschrittenere Kinder haben auch schon einfache Aufgaben der Zweitklässler versucht); Zweitklässler argumentatives Schreiben, geteilte Inhaltsangabe, Bildergeschichte, ein „neues“ Abenteuer erfinden, Brief schreiben, erste Rechtschreibstrategien -> Wörterbucharbeit
  • Sprechen & Zuhören: alle „literarisches Gespräch“ => argumentieren, eigene Ideen formulieren, kleine Debatten, Lied der Vulkanos (gleichnamiges Hörbuch) hören und Informationen wiedergeben => Kriterien zum aktiven Zuhören erarbeiten; Zweitklässler Präsentation ihrer schriftlichen Ergebnisse, Vortragen
Vulkanos in der ersten Klasse
Die Bildergeschichte im rechten Bild stammt übrigens von einem Erstklässler kurz vor Ende des Schulhalbjahrs :-).

Natürlich haben wir auch andere Schwerpunkte gesetzt und uns mit dem Buch im Allgemeinen beschäftigt. Ganz nebenbei sind wichtige Fachbegriffe erarbeitet worden, die auch für richtige Buchvorstellungen im dritten Jahrgang von Bedeutung sind. Selbst die Erstklässler wissen nun, dass Autorin, Illustratorin, Buchtitel und Verlag wichtige Wörter bei der Beschreibung von Büchern sind :-).

Unterrichtsvorbereitung für die Vulkanos

Ganz praktisch gesehen, hatte ich im Vorfeld einen Aufgabenzettel für beide Klassenstufen angefertigt. So konnten die Schüler gut verfolgen, welche Arbeitsblätter etc. sie bearbeiten  und entsprechend abgehakt haben müssen. Dies ist wichtig für das selbstgesteuerte Lernen, denn spätestens in der dritten Klasse sollten die Schüler recht selbständig arbeiten können. Für das darstellende Spiel habe ich einige Requisiten gebastelt und den Rest der Fantasie der Schüler überlassen. Im ganzen Projekt war mir Abwechslung und vor allen Dingen Elemente des handlungs- und produktionsorientierten Unterrichts wichtig. Immerhin sollte die Montagsstunde etwas ganz Besonderes werden und dank der Vulkanos wurde es das auch. Bunte Bilder und ein großes Plakat des Loewe-Verlags (freundlicherweise zur Verfügung gestellt) haben die Leseecke der Vulkanos komplettiert.

Vulkanos Leseecke

Übrigens habe ich für das ganze Projekt eine eigene Mappe anlegen lassen. Ganz zum Schluss haben die Schüler dann mit ihren verschiedenen Arbeitsblättern ein Inhaltsverzeichnis erstellt und so eine gute Übersicht über das Projekt gehabt. Ganz stolz wurde die Mappe von einigen gepflegt – wenn das nur mit allen Mappen so wäre…

Vulkanos im Unterricht

Ich bin mir sicher, dass meine Schüler viel gelernt und vor allen Dingen wirklich Freude am Lesen bekommen haben. Für mich ein ganz klares JA für weitere buchgestützte Unterrichtsstunden auch oder gerade in einer ersten Klasse. meinen Kollegen und Kolleginnen kann ich dafür nur Mut machen – die Investition von Zeit zur Erstellung entsprechender Arbeitsmaterialien wurde bei mir mit großer Freude am Unterricht belohnt.

Die Vulkanos geben Gas

Da ich die Vulkanos wirklich schätzen- und liebesgelernt habe, war es für mich klar, auch das neue Werk der Autorin Franziska Gehm zu rezensieren. Wieder ein mal einGlanzstück – so viel sei verraten!

Im aktuellen Abenteuer der Freunde Flambia und Krato verlassen sie ihr gewohntes Umfeld. Mit einem improvisierten „Fesselballon“ landen sie im Terrain der Schneggels und brechen zahlreiche Regeln. Aber mit den schleimigen Wesen ist doch noch gut „Blobeeren“ essen, so dass die Vulkanos wieder einmal mit ihren feurigen Pupsen wahre Wunder vollbringen. Besonders gut gefällt mir dabei der Bezug zu vorigen Büchern dieser Reihe, denn auch das Pupspendel, Opa Vulkos „Pupsproblem“ und die lebendige Steinsteppe werden erwähnt.

Insgesamt wieder ein absoluter Knaller, den auch meine Tochter wieder verschlungen hat.

Vulkanos geben GasGehm, Franziska (2016): Die Vulkanos geben Gas. Bindlach: Loewe Verlag

Illustrationen von Franziska Harvey

empfohlen ab 7 Jahren
Hardcover, 80 Seiten
ISBN 978-3-7855-8197-1, UVP 7,95 €

 

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

2 comments on “Vulkanos erobern den Unterricht (enthält Werbung)”

  1. Das sind ja süße Geschichten. 😀 Ich glaube das ich in der Grundschule aber schon , zumindest in der zweiten Klasse mit solchen Geschichten gearbeitet haben. Wirklich schöner Post.

    Liebe Grüße Lisa

  2. Das scheint ja eine spannende und lustige Geschichtenreihe zu sein 🙂 Wenn manche Kinder nicht mal abwarten können, bis es im Unterricht weitergeht und sich das Buch vorher von den Eltern schenken lassen, dann hast du doch alles richtig gemacht! Ich finde es so schade, wenn Kindern Lesen keinen Spaß macht! Hab auch so einige davon auf Arbeit!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.