Der 5. Januar ist ein Tag, den ich mir schon länger im Kalender markiert habe, denn an jedem 5. eines Monats fragt Frau Brüllen die Blogosphäre nach dem Tagesablauf. Da meine Ferien noch nicht beendet sind, hatte ich natürlich noch Einiges für den Unterrichtsbeginn zu tun. Daher steht mein heutiges WMEDGT vielmehr unter dem Thema: Was macht die Lehrerin in den Ferien?

IMG_0136Um uns an den kommenden Schulalltag zu gewöhnen, klingelte der Wecker heute mal um 08:00 Uhr (morgen übrigens um 07:00 Uhr – wir nähern uns schrittweise an den Schulmodus an). Nach dem üblichen Badezimmerprozedere, Frühstück und allem, das noch so zu erledigen ist, bevor die Haustür von außen zugemacht wird, hieß es erstmal KRATZEN! Mein Auto hatte eine dicke Eisschicht bekommen, die fast 15 Minuten intensive Kratzerei nach sich zog… Im nächsten Leben habe ich eine Garage (hmpf).

 

Kindergarten

Nachdem ich mich am Auto schon mit dem Eiskratzer abgerackert hatte, kutschierte ich das Vehikel vorsichtig über die glatten Straßen und suchte mir einen halbwegs passablen Parkplatz vor dem Kindergarten – bloß nicht irgendwo festfahren, lieber etwas mehr zu Fuß laufen…Weg zum KindergartenDie Große hatte heute die Ehre, die Kindergartenfreunde ihrer Schwester zu bespaßen. Für zwei Stunden habe ich sie daher gemeinsam mit der Kleinen im Kindergarten abgeliefert. Dort wurde sie gleich von zahlreichen kleinen Mädchen in Beschlag genommen und musste vorlesen, den Kleinen etwas vorzeichnen und immer wieder Fragen beantworten.

Unterrichtsmaterial vorbereiten

Während die Kinder gut versorgt wurden, stiefelte ich ein paar Schritte weiter, um die heiligen hallen meiner Schule aufzuschließen. Dort steuerte ich mit meinem vollen Körbchen gleich das Kopierzimmer an, um vom Gerät auch im neuen Jahr willkommen geheißen zu werden. Nachdem er sich hochgefahren hatte, durfte er auch gleich einen ganzen Stapel Kopien auswerfen, die ich schneiden, heften und lochen musste… 20 Arbeitshefte zum Thema „Personenbeschreibung“ sind entstanden und werden hoffentlich in den kommenden drei Wochen richtig gute Arbeitshilfen sein… Passend dazu habe ich dann auch gleich noch das Laminiergerät heißlaufen lassen, denn für abwechslungsreichen Unterricht lasse ich mir gern etwas einfallen. Wie gut, dass es im Internet so viele hilfreiche Lehrerblogs gibt – da gibt es teilweise richtig gutes Material, das ich selbst nicht besser gestalten könnte.

Unterrichtsmaterial herstellenMit den aussortierten „Rosinen“, die ich dann gleich laminiert und geschnitten hatte, ging es dann auf weitere „Schatzsuche“ im Lehrerzimmer. Hier habe ich mich auch noch mit weiterem Material eingedeckt, das ich daheim in Ruhe sichten wollte.

IMG_0145

Nachdem zwei Stunden vorbei waren, habe ich meine Große aus dem Kindergarten abgeholt und bin mit ihr einkaufen gefahren. Zusätzlich mussten wir noch ein Geschenk für den Kindergeburtstag ihrer Freundin kaufen.

IMG_0144

Kurze Pause

Wie die Zeit vergeht! Seit dem Weckerklingeln sind nun 4,5 Stunden vergangen! Eine kurze Kaffeepause habe ich mir dann bei meiner Freundin auf der Tankstelle gegönnt – ein Plausch unter Freundinnen tut auch mal gut :-).

Daheim angekommen, wurde der Eiskauf verstaut, der Obstkorb aufgefüllt und das Essen zubereitet. Die Große hatte sich beim Einkaufen Gnocchi ausgesucht, das hatten wir schon länger nicht…

 

Obst und Gnocchi

Zwischen Mittag und Nachmittag

In der nächsten Tagesetappe habe ich mich der Beantwortung von Mails und etwas Konversation auf Twitter gewidmet. Danach Wäsche zusammengelegt und hier und dort etwas rumgeräumt. Doch die Zeit verflog unheimlich schnell und schon war es wieder Zeit, in die Winterklotten zu steigen und das Haus zu verlassen, um das Kindergartenkind abzuholen. Heute habe ich auch gleich ihre Freundin mitgenommen, denn die Kleine wollte sich verabreden. Wie gut, dass auch die Große heute Besuch eingeplant hat ;-). So habe ich alle vier mit Schlitten, Porutschern und dicker Schneemontur nach draußen geschickt… Und während die Rasselnde spielt, schreibe ich diesen Beitrag und genieße einen leckeren Cappuccino.

Und was habt ihr so den ganzen Tag gemacht???

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

8 comments on “WMDEDGT in den Ferien im Januar”

  1. Sehr schöner Tagesablauf.
    Mein Tag war etwas stressig, ich habe von 7 bis 16 Uhr gearbeitet, danach ging es heim kochen, dann zur Kosmetikerin und nun habe ich gegessen.
    Ich werde nachher einfach faul auf dem Sofa rumliegen.

    LG Jasmin

    • Kosmetikerin ist doch auch schön – zumindest wenn der piksige Teil vorbei ist und Masken + Gesichtsmassage wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern 🙂 Genieße deinen Abend!
      LG Yvonne

    • Deswegen trage ich mir das jetzt im Kalender ein – genauso wie 12v12. Das vergesse ich auch öfter und ärgere mich dann, wenn ich die tollen Posts der anderen Blogs lese 🙂
      Unser Schnee ist da und matscht so vor sich hin. Hin und wieder gab es heute noch leichtem Nieselregen und ruck-zuck war das blöde Auto wieder mit ner fetten Eisschicht voll. Ich freue mich auf wärmere Temperaturen 🙂 Eiskratzen ist nicht so meins…
      Dir auch nen schönen Abend,
      Yvonne

  2. Schöner Tagesablauf und danke, dass du uns daran teilhaben lässt! Ist ja schon interessant zu wissen, was Lehrer so machen, wenn sie nicht vor der Klasse stehen.
    Mein Tag war heute recht monoton. Viele Vorlesungen mit Professoren die selbst keine richtige Lust hatten.

  3. Oh das ist ja eine tolle Aktion, kannte ich noch gar nicht! Gibt es die monatlich? Ich muss ab Sonntag wieder ans Arbeiten denken, versuche jetzt noch „faul“ zu sein und bei meinem neuen großen Häkelprojekt voran zu kommen, bevor der Stress nächste Woche wieder losgeht! Mal sehen, wieviel ich schaffe, bevor mir die Wolle ausgeht!

    Hab noch eine schöne Woche
    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.