Eigentlich finde ich jeden Tag einen Grund zum Freuen. Es gibt so vieles, das wahre Glücksgefühle auslöst und einen noch so trüben Tag mit verändertem Blickwinkel erhellen kann. Dennoch sinniere ich oft darüber nach, worüber ich mich freue und fasse ganz bewusst zusammen, was mich zufrieden sein lässt. Gestern hätte es dafür wohl auch einen bestimmten Grund gegeben, denn es war ja Muttertag. Doch ich sehe das ganze etwas anders, denn dieser Tag bedeutet für mich gar nichts. Immerhin bin ich an jedem Tag Mutter und werde von meinen Kindern täglich geschätzt. Jedes Lächeln, jedes Küsschen, jede Umarmung – in all diesen Gesten sehe ich ihre Verbundenheit zu mir. Dafür braucht es keinen besonderen Tag – den damit verbundenen Kommerz braucht es meiner Ansicht nach ohnehin nicht und kreative selbstgemachte Geschenke bekomme ich auch fast jeden Tag aus dem Kindergarten. Dennoch haben die Kinder in Schule und Kindergarten auch etwas für mich vorbereitet, das sie mir gern präsentierten.

Muttertagsgeschenke

Die Kleine war bereits für auf den Beinen und tapste zu mir ins Bett.

„Ist heute Muttertag?“ – „Ja“

und schon sprang sie wieder aus dem Bett.

„Dann kann ich ja nun das Geschenk aus meinem Schrank holen.“

Stolz kam sie zurück und schwenkte ein folienumwickeltes Glitzerdings vor meiner Nase. An dieser Stelle muss ich sagen, dass sie sich wirklich extrem viel Mühe gegeben hat, drei unterschiedlich große Holzherzen anzumalen, sie mit zahlreichen Pailletten und Glitzersternchen zu bekleben und das Ganze noch irgendwie einzupacken. Es ist wirklich zauberhaft geworden und wird nun von mir als kleiner Schatz in Ehren gehalten.

Muttertagsherzen

Die Frage, worüber ich mich freue, ist damit wohl erstmal geklärt… Aber es kommt noch besser ;-)!

Die Große kam etwas später mürrisch hinterher und holte sich eine morgendliche Kuscheleinheit ab. Auf den Hinweis der Kleinsten – dass ja nun Muttertag sei – reagierte sie nicht und selbst als die Kleine ihr mein Geschenk ganz demonstrativ vor das Gesicht hielt, reagierte meine große verschlafene Maus unwirsch. Sie wollte sich gar nicht nötigen lassen und das ist auch gut so! Beleidigt zog die Kleine von Dannen, da die Große ihr Geschenk nicht rausrücken wollte und der Kleinen die Erlösung der kindlichen Neugier verwehrte. Ich freute mich stattdessen, denn die Große grenzt sich ab und setzt Zeichen – so stark war ich mit neun Jahren nämlich nicht!

Frühlingsgedicht selbst dichten Grundschule

Erst am Abend, als ich sie zur Nacht verabschiedete, kam sie nochmal zu mir und zeigte mir ganz stolz ihr selbst gedichtetes Gedicht zum Frühling – im Unterricht hatte sie sich einem generellen Gesäusel zum Muttertag entzogen und mit einem Sitznachbarn ein eigenes Ding gedreht. Dabei war sie wirklich sehr kreativ und hat Verse wie „Der Frühling ist die grünste Zeit und er weckt die Fröhlichkeit.“ […] „Der Wald wirkt still, die Stimme ist schrill.“ oder „Die Sonne kommt raus, du pflückst einen Strauß.“ geschrieben. Doch ganz zum Schluss kam doch noch etwas Spezielles: „Ich schenke dir dies zum Muttertag, weil ich dich so gerne mag.“

#Muttertagswunsch

Und genau diese Mischung und der Weigerung des Konventionellen ist das, was mich am meisten beeindruckt hat – worüber ich mich freue! Da könnte die Große doch glatt mit den politischen Debatten zum #Muttertagswunsch mithalten. Denn eigentlich will sie ja auch nur, dass es allen Kindern und Müttern gut geht und nicht nur einmal im Jahr was gemacht wird, damit man zeigt, dass man seine Mutter lieb hat „Ich hab dich nämlich immer lieb – und manchmal auch ein Bißchen weniger…“ Aber auch das ist für ein gewisses Alter, in dem man sich auf die Suche nach sich selbst begibt und Eltern langsam „schwierig“ werden, völlig normal ;-).

Muttertag 2016 – worüber ich mich freue

Mein Muttertag legt damit keinen Fokus auf das, was mir liebevoll übergeben wird, sondern wird immer durch Erlebnisse zu einem unvergesslichen Sonntag im Mai. In diesem Jahr war zudem das Wetter auch noch besonders toll. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam gegrillt und draußen geklettert, Blumen gesammelt, Seifenblasen gepustet und einfach nur einen schönen Tag verbracht. Die Krönung eines schönen Tages gab es durch einen Waldspaziergang und eine Vanilleeisbombe mit Erdbeeren. Die glücklichen Gesichter beim Anblick der Eisbombe, die Freude beim Radschlagen, Kopf- und Handstand auf der Wiese und die kleinen Verzückungen am Wegesrand sind in Summe das, worüber ich mich freue und gern mit diesem Muttertag als Erinnerung in meinem Herzen trage.

IMG_2765

Ich hoffe, ihr hattet einen ähnlich schönen Tag. Bei der #Sonntagsfreude, dem tollen Sonntag und auch beim #Sonntagsglück habe ich ja schon einiges lesen dürfen…

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

5 comments on “worüber ich mich freue”

  1. Ich sehe das auch so, Muttertag ist jeden Tag und ich freue mich auch jeden Tag über ein Lächeln, ein paar liebe Worte oder mal richtig doll gedrückt zu werden. Aimee hat früher auch immer viel gebastelt, vor allem im Kindergarten und in den ersten Schuljahren! In diesem Jahr hat sie etwas gestickt für mich und mir eine Marzipanrobbe gekauft, die aber viel zu süß aussieht, als dass ich ihr wahrscheinlich jemals den Kopf abbeißen kann 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Das sind ja wirklich sehr süße Geschenke!
    Ich sehe es allerdings so wie du, der Muttertag an sich ist eigentlich nur für die Unternehmen da, die all ihren Kram verkaufen, ähnlich Valentinstag. Bei solchen Selbstgebastelten Sachen wie deinen Kindern ist das natürlich nicht der Fall und deshalb ist so etwas auch das schönste Geschenk!
    Bei meiner Mutter erledigt sich das meist mit dem Geschenk, weil sie immer um den Dreh rum Geburtstag hat, manchmal sogar direkt am Muttertag. Sie bekommt dann einfach Geburtstags- und Muttertagsgeschenk in einem und einen Anruf oder eine süße SMS 🙂

  3. Wie schön, dass deine Mädels dich individuell beschenkt haben. Mir ist der Kommerz auch zu viel und ich brauche keine teuren Geschenke. Ich habe mich über ein Bild und Kuchen gefreut. Einmal im Jahr bedacht werden ist wundervoll, kleine persönliche Gesten reichen aber aus. LG, Sabine

  4. Hallo,
    es war ein toller Tag, wie jeder mit meiner Familie. Meine Maus hat mir eine Karte gebastelt, und das obwohl sie schon 16 wird. Das hat mir besonders gefallen. Das Wetter war aber auch traumhaft
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.