Mich als Kunstlehrerin interessieren Bücher, in denen es um Kunst, Zeichnen, Malen oder um kreative Ideen aller Art geht, natürlich ungemein. Ich habe schon einige in meinem Regal und es werden immer mehr – guten Büchern kann ich halt nicht widerstehen! Mich spricht so vieles an, dass ich glatt beflügelt bin und meinen Schülern am liebsten sofort mit meinen Ideen begeistern möchte. Doch leider ist der Kunstunterricht vom Kultusministerium so rapide eingestrichen worden, dass für Kunst zu wenig Raum im Stundenplan zur Verfügung gestellt wird. Ganze zwei Stunden sind für die ersten beiden Klassenstufen und lediglich eine Schulstunde ab der dritten Klasse vorgesehen. Viel zu wenig Zeit, um Kunst zu entdecken, kreative Ideen umzusetzen und um versteckte Kreativität bei Kindern ans Tageslicht zu holen. Frei nach meinem Motto „Jedes Kind ist ein Künstler“ kann ich auch kleine Kunstmuffel in kreative Meister verwandelte – es kommt halt ganz auf das Thema an…

Wie fördere ich Kreativität?

Meine eigenen Kinder haben meine kreative Ader schon mit der Muttermilch aufgesogen und erstaunen mich immer wieder, wenn sie ganz allein basteln, zeichnen und mit unterschiedlichen Gegenständen gestalten – da kann ich mir bei so mancher Gelegenheit noch eine Scheibe abschneiden… Für die Schule habe ich mir da auch schon mal etwas abgeguckt oder Ideen, die ich für den Unterricht geplant habe, vorher mit meinen Kindern ausprobiert. Letztlich schaue ich dabei immer darauf, wie ich im Unterricht kriteriengeleitet arbeiten kann – immerhin muss ich ja leider ab der dritten Klasse auch Noten verteilen (was ich ja gar nicht mag…) – trotzdem aber noch versteckte Talente und kreative Ergüsse bei den Schülern wecken kann. Das ist gar nicht mal so einfach, wie sich das vielleicht anhören mag. Kreativität braucht Freiraum! Ideen müssen entwickelt, verworfen oder redigiert werden und das alles am besten noch in kurzer Zeit und bitteschön so vergleichbar, dass eine faire Benotung vorgenommen werden kann. Ein System dafür habe ich gefunden und damit auch halbwegs sicherstellen können, dass sich bei der Gestaltungsvorgabe alle Kinder an gewisse Kriterien halten müssen und sich trotzdem kreative Möglichkeiten, Ideen und Freiraum ergeben. Selbst solche Kinder, die sich selbst im Bereich Kreativität sehr schlecht eingeschätzt haben und immer dachten, sie könnten doch sowieso nichts, haben hierdurch tolle Entwicklungsschritte machen können.

Tipps, um Kreativität zu fördern

Wenn ich mit meiner Klasse ein neues Thema beginne, wähle ich unterschiedliche Einstiegsmethoden, um sie thematisch in eine „richtige“ Richtung zu lenken. Thematisch grenze ich die Richtung etwas ein, öffne sie aber auch gleichzeitig für die Ideen, die in den kleinen Köpfen hervorgerufen werden sollen. Gemeinsam diskutieren wir Grenzen und Möglichkeiten – gerade dieser Austausch ist zur Förderung kreativer Ideen ungemein wichtig. Manchmal gebe ich entsprechendes Bildmaterial in den Unterricht ein, manchmal auch ein paar Bücher, in denen thematisch passende Beiträge zu finden sind oder eine Materialkiste, in der eine Fülle verschiedener Dinge für eine kreative Gestaltung enthalten sind. Und dann ergibt sich oftmals ein buntes Potpourri unterschiedlicher Gestaltungsideen, die ich dann in eine handhabbare Richtung bringe. Das in dieser Richtung offene Arbeiten, also der offene Beginn  einer Unterrichtseinheit hat sich bewährt und bringt auch schwächeren Kindern die Gelegenheit, sich aktiv zu beteiligen – irgendwann kommt auch ihnen eine zündende Idee.

Ein Rezept, wie ihr Kinder zum kreativen Werkeln bringen könnt, gibt es also nicht – es kommt immer auf das Kind und seine individuellen Vorlieben an. Bei meinen Kindern funktioniert das mit dem Material ganz gut. Die Große sieht irgendwas und möchte daraus etwas machen. Das können bestimmte Stifte, Tonpapier, Geschenkpapier, Klorollen oder Kronenkorken sein – sie ist das ganz erfinderisch. Die Kleine lässt sich lieber von Zeichnungen, Motiven oder Stempel inspirieren, aber auch das wechselt und manchmal greift auch sie in meine Bastelkiste und macht einfach irgendetwas daraus…

Zeich mal! Kreatives Zeichnen leicht gemacht

Zeich malZum letzten Campingurlaub hatten wir ein neues Kreativbuch im Gepäck, das mir zur Rezension zur Verfügung gestellt wurde. Mir war klar, dass sich bei schlechtem Wetter durchaus das eine oder andere kreative Stündchen ergeben würde und so packte ich neben dem Buch einen großen Anteil meiner Bastelutensilien in die Urlaubstasche. Während die Kinder sich an schönen Tagen draußen auf dem Spielplatz aufhielten, stöberte ich die Seiten des Buches durch und schaute schon mal nach kreativen Vorschlägen, die ich mit meinen Kindern ausprobieren könnte. Letztlich hatte ich viel zu viel Auswahl, denn das Buch hat mich total begeistert! Kaum eine Idee ging spurlos an mir vorbei, es arbeitete in meinem Kopf und ließ nicht nur Gestaltungsideen für den Campingurlaub mit meinen Kindern sprudeln, sondern auch gleich Ideen für weitere Unterrichtseinheiten: Mutter und Lehrerin gleichermaßen begeistert, das kann nicht jedes Buch :-). Bereits zwei Tage nach meiner Durchsicht ergab sich für uns die erste Gelegenheit, die Themenvorschläge in die Praxis umzusetzen.

Kinderzeichnungen

Zeichentipps praktisch umgesetzt

Ich war wirklich erstaunt, wie gut sich die Zeichentipps, die in dem Buch gut angeleitet werden, von meinen Kindern in die Tat umsetzen ließen. Gerade meine Kleine mit ihren vier Jahren hat mich hierbei ziemlich beeindruckt. Sie hat die Beispiele geradezu verschlungen und so umgesetzt, dass auch jetzt noch Bildmotive so angehaucht sind, wie sie es durch das Buch erstmals gezeichnet hat. Allein dadurch, dass sie den Pinguin mit der Zeichenhilfe im Profil gemalt hat und anderen Tieren auf einmal Füße malt, ist nur durch die Vorlagen im Buch geschehen. Selbst als studierte Kunstpädagogin hat mich der enorme Entwicklungsschritt, den sie zeichnerisch im Urlaub vollzogen hat, enorm beeindruckt. Es ist fast so, als ob sie auf so ein Handwerkszeug gewartet hatte…

ZeichenbuchDer kleine Igel ist doch wirklich zauberhaft, oder?

Während sich die Kleine weitere kreative Ideen zu Papier brachte, schnappte sich die Große das Workbook zum Buch. Dieses Buch ist ein Arbeitsbuch, in dem bereits vorgefertigte Gestaltung- und Zeichenvorschläge auf ihre Vollendung warten bzw. nachgezeichnet werden wollen – ein Buch zum Reinzeichnen! Das gibt es ja nicht oft… Und wie einfach das ist… Zumindest weiß die Große nun, was sie noch so alles mit ihrem Kästchen-Block anfangen kann :-).

Das Zeichenbuch

Alle Facetten dieses Buches konnte ich euch nun nicht zeigen, trotzdem möchte ich es nicht versäumen, euch zumindest den Inhalt des Buches weiter schmackhaft zu machen und habe mir erlaubt, meine Lieblingsideen einmal abzufotografieren. Zeich mal InhaltIhr könnt euch sicherlich denken, dass ich diese Ideen auch bald in die Tat umsetzen werde, doch erstmal ist Weihnachten dran und ganz viele Weihnachtsideen warten schon darauf, von uns verbastelt zu werden…

Ihr seht also, dass das Buch eine Vielzahl an Ideen zur kreativen Vertiefung bereithält und mich nicht ohne Grund begeistert hat!

Fakten: Autorengruppe Studio Zeich Mal (Knorke, Geißler, Gattenhauer, Jeschke, Linke, Rümelin, Walther)

Zeich mal! Die supertollste Mal- und Zeichenschule der Welt. Stuttgart: frechverlag GmbH. 2014

ISBN 978-3-7724-5680-0, € 16,99

ISBN 978-3-7724-5809-5 , € 9,99 (Workbook)

weitere Informationen zu den Büchern gibt es hier

 

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

1 comment on “Zeich mal! => Das etwas andere Buch für kreative Werke”

  1. Du sprichst da wirklich ein sozialkritisches und wichtiges Thema an! Die Kreativität zu fördern ist ein enorm und leichter total unterschätzter Punkt in unserer Gesellschaft. Ich selber habe mich nach vielen Jahren erst wieder sehr vorsichtig hieran getraut und weiß, dass die Kreativität durch die ganzen bereits vorgegebenen Fremdeinflüße (Fernsehen, Spielkonsolen) bei Kindern zunehmend rapide und nachweislich nachlässt. Daher toll, dass es Menschen gibt wie dich! Die den Lehrberuf als ganzheitliche Aufgabe sehen und nicht nur Arbeit nach Vorschrift machen!
    Die Bilder deiner Kinder sind übrigens total süß! Das Buch ist ein toller Tipp um hier einen richtigen Ansatz für die Kreativitäts-Förderung zu wählen.
    Weiter so!
    Liebe Grüße,
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.