Wie die Zeit vergeht… ich glaube es kaum! Nun sind schon knapp vier Monate vergangen, seitdem wir die Tollabox und die Wummelkiste zum Ausprobieren bekommen haben. Den Beginn meiner damaligen Testrunde markierte dabei ein Beitrag, der für mich eigentlich ganz spannend war. Beide Boxen kamen fast zeitgleich bei uns an, so dass die Kinder kaum warten konnten, um die Boxen zu erobern. Damals leitete uns das Motto: Auf in den Konkurrenzkampf  und zog spannende Abenteuer mit sich. Während zunächst klar war, wer wohl das Rennen machen würde, zog doch noch die andere Themenbox nach. Die Tollabox wurde zuerst unter die Lupe genommen und hat damit das Rennen in Punkto Attraktivität und Motivation für sich entschieden (Testbericht der Tollabox). Der damit verbundene Praxistest sorgte aber für einen kleinen Nachteil gegenüber der Wummelkiste, die mit 5 von 5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ein  ♥ mehr als die Wummelkiste bekam.

#tollabox #wummelkisteDoch was ist nun mit einer Langzeitüberprüfung? Tja, die habe ich jetzt – quasi indirekt – vorgenommen. Last but not least fehlt mir nämlich die Kategorie „und was ist danach?“. Ne richtige Kategorie ist das natürlich nicht, aber ich finde so eine Beobachtung ziemlich wichtig. Wieviele Kinder haben Spielzeug in Hülle und Fülle und können nichts mehr damit anfangen, weil sie nach Besserem Ausschau halten? Also ich nehme meine Kinder da jetzt nicht raus, sie sind halt Kindern und wollen irgendwie immer noch etwas Anderes, wenn sie etwas Interessantes für sich entdecken. Aber generell haben wir keine überfüllten Kinderzimmer und leben in einer kunterbunten und prall gefüllten Spielzeugwelt. Nein! In letzter Zeit spielen meine Kinder ohnehin fast nur draußen und freuen sich, dass sie mit den Nachbarskindern über die Wiese tollen können. Jetzt aber noch mal zurück zu meiner Beobachtung: beide Boxen haben sehr motivierende Spielzeug/Beschäftigungsangebote, die auch nach dem Bastelspaß nutzbar sind. Und hier kommt nun meine Beobachtung ins Spiel. Während der Zauberstab der Wummelkiste als einziges Accessoire nach wie vor im Einsatz ist, hat jetzt aber die Tollabox die Nase vorn. Die Musikinstrumente und die CD, die in der Box vorhanden waren, werden nach wie vor benutzt, so dass damit ein 2:1 Verhältnis im „Langzeittest“ besteht.

Damit ist ja wohl klar, dass die Tollabox nun auch ein 5.  ♥ bekommt, so dass das Testergebnis total unentschieden ausgeht.

Nach wie vor bin ich vom Konzept beider Boxen überzeugt. Die Tollabox zeigte sich gerade in dieser Woche – beim Schulbesuch von iThemba aus Südafrika – als wunderbar nutzbares pädagogisches Werkzeug, da in den Beilagen und im großen Plakat einige wissenswerte Aspekte zum „schwarzen Kontinent“ vermittelt worden sind. Insofern hat diese Box nicht nur einen Beschäftigungscharakter, sondern auch einen Bonuspunkt für kindgerechte Wissensvermittlung verdient. Für das Gesamtergebnis bedeutet dies, dass die Themenbox „Afrika“ (Tollabox) den „Zauberwelten“ der Wummelkiste mit einem Wimpernschlag überlegen ist. Aber das kann bei den nächsten Themenboxen schon ganz anders sein. Das Tolle ist, dass beide Boxen abwechslungsreiche Themen in kinngerechter Aufbereitung anbieten und somit nicht langweilig werden können.

Wenn du dir auch mal selbst ein Blick über das Konzept beider Boxen machen möchtest, dann lohnt sich ein Blick auf die jeweiligen Seiten. Hier geht´s zur Wummelkiste und hier zur Tollabox.

0 comments on Die Würfel sind gefallen => Tollabox vs. Wummelkiste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.