Am Sonntag richtet sich mein Blick auf das Schöne im Leben, auf etwas, das mir ganz besonders gut gefällt und mir einerseits einen schönen Wochenausklang bereitet, andererseits aber auch einen positiven Start in die neue Woche ermöglicht. Trotz regnerischen Wetters und getrübter Außenstimmung strahltmeine innere Sonne. Ich habe wunderschöne Erlebnisse verinnerlicht, die mich so fröhlich stimmen, dass ich beschwingt in die neue Woche gehe.Einladung zum Bloggertreffen

Mein Wochenende war einfach großartig! Denn vor einiger Zeit erreichte mich eine Einladung aus Senftenberg. Dieser Einladung bin ich gestern gefolgt und habe mich herzlich willkommen, gut unterhalten und zauberhaft bewirtet gefühlt. Es war ein absoluter Genuss! Doch darüber werde ich noch an anderer Stelle berichten…

Ein Tag in Dresden

Heute zeige ich euch meine neue Liebe: Ich habe mein Herz an Dresden verloren! Die märchenhafte Stadt in Ostdeutschland wollte ich schon seit Jahren mit eigenen Augen sehen und habe diesen Wunsch nun wahr machen dürfen. Ein kinderfreies Wochenende nur für mich allein! So einen Luxus habe ich selten, umso mehr weiß ich dies zu schätzen :-).

In Dresden gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die man in keinem Fall an nur einem Tag erspähen kann. Deshalb habe ich es einfach nur genossen, mich über das Kopfsteinpflaster der Altstadt zu bewegen und die schönsten Eindrücke für mich und euch festzuhalten. Ein verregneter Start meiner eigenen Sightseeing-Tour hat mir nichts ausgemacht und als hätte der Himmel meine neu gewonnene Gelassenheit belohnen wollen, wurden die Wolken weggeschickt und von einer strahlenden Sonne abgelöst. Schaut mal, wie sich die Stimmung der Frauenkirche – ein besonderer Stolz der Stadt Dresden – mit dem Wetter änderte.

Frauenkirche Dresden

Frauenkirche Dresden

Und zwischen diesen Bilder sind nicht mal 15 Minuten Zeit vergangen…

Impressionen aus Dresden

Dresden hat aber noch eine ganze Menge mehr zu bieten als die Frauenkirche. Im Vorbeimarsch passierte ich noch den Zwinger, das Residenzschloss, das Waldschlösschen und erlebte mein „Blaues Wunder“. Zufälligerweise wurden auch die ersten Buden für den über Dresden hinaus bekannte Striezelmarkt aufgebaut. Hier konnte ich nur erahnen, wie schön es hier erst in zwei Wochen sein muss…

Dresden zu Fuß

Nach diesem kurzen Eindruck des sogenannten „Elbflorenz“ steht für mich fest, dass meine Wege mich bald wieder nach Dresden führen müssen. Aber dann für mehrere Tage. Ein Tag ist definitiv zu wenig!

Weitere schöne und abwechslungsreiche #Sonntagsfreuden gibt es wie immer bei Rita 🙂

Habt noch einen schönen Restsonntag!

Yvonne

5 Comments on Dresden zu Fuß => #Sonntagsfreude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.