Vor einer Woche habe ich einen kinderfreien Tag gehabt und ihn vollends genossen. Als Anlass diente eine Einladung zum Elterncafé des #Elternbloglabels, das in den Agenturräumen des PR-Unternehmens Rabach Kommunikation stattgefunden hat. Schon Tage vorher hatte ich mich auf diesen Tag gefreut …

Wie gut, dass die Patentanten meiner Kinder jeweils tolle Tage mit den Kindern geplant hatten und ich so ohne schlechtes Gewissen meinen Weg nach Hamburg antreten konnte. Ha,bug ist nämlich schon seit jeher eine meiner Lieblingsstädte: Schon als Teenie hatte ich in den Sommerferien das Schülerferienticket gekauft und bin mit Freunden aus meiner Heimat an der Elbe regelmäßig in die Elbmetropole gereist. Hamburg ist einfach immer eine Reise wert!

Mitbringsel

Da ich die Organisatoren Mira und Diva vom Familymag bereits bei einem früheren Treffen des #Elternbloglabels in Köln kennenlernen durfte und ich ihren unermüdlichen Einsatz für das Projekt zu schätzen weiß, habe ich mir eine Kleinigkeit für die beiden überlegt. Ich wollte ihnen eine kleine Freude bereiten und etwas „Nervennahrung“ für die sehr stressigen Zeiten beisteuern. Da ich just am Vortag meine Nähmaschine aus der Reparatur zurückbekommen habe, war für mich klar, dass ich etwas nähen möchte – ein Behältnis für die Nervennahrung sollte es sein! Also stöberte ich in meinen Nähbüchern und fand nicht ganz das, was ich mir vorgestellt hatte. Im Internet wurde ich dann jedoch fündig und machte mich früh am Morgen ans Werk, bis folgendes dabei herausgekommen ist:

rundes Utensil

Der lange Weg

Nachdem die Kinder in die Obhut ihrer Patentanten gegeben wurden, ging die eigentliche Reise los. Da wir in der Nähe von Hannover wohnen, ist der Weg eigentlich überschaubar, doch meine ganze Reiseplanung hatte die vielen Baustellen auf dem Weg nach Hamburg nicht berücksichtigt. Ein Stau reihte sich an den nächsten. Ein Zeitpuffer, den ich für das pünktliche Ankommen eingeplant hatte, schrumpfte im Nu. Ein pünktliches Ankommen wurde damit unmöglich und der Weg zum Ziel unendlich lang… Doch mühsam ernährt sich bekanntlich das Eichhörnchen und nach einer gefühlten Ewigkeit lag Hamburg vor mir :-). Mit zehn Minuten Verspätung war ich dann mitten im Kreis unterschiedlicher Familienbloggerinnen, die sich lachend und scherzend in den knuffigen Räumlichkeiten der Agenturchefin Tomma bemerkbar machten. Eine tolle Stimmung sage ich euch!!! Da hab ich mich doch gleich wohlgefühlt und gespannt in die unterschiedlichen Gesichter geschaut. Denn einige Bloggerinnen kannte ich nur durch bisherige Vernetzung im Internet, hatte sie aber bislang nie persönlich kennenlernen können.

Die anderen…

Mit teilweise zittrigen Knien und großem Respekt begegnete ich dann auch den erfahrenen Bloggerinnen, die schon seit mehreren Jahren in der Blogosphäre bekannt sind. Doch meine verhaltenen Gedanken waren im Nu verschwunden, denn jede für sich ist super sympathisch und kommt im wahren Leben ebenso locker daher wie im Blog. Puh, Glück gehabt! Der Einstieg in die Runde war gar nicht so schwer… Nach etwa einer halben Stunde Smalltalk und beschnuppern haben Mira und Diva als Verantwortliche des #Elternbloglabels dann auch ausgelegt und ihr bisheriges Konzept vorgestellt. Gemeinsam haben wir über Möglichkeiten und Grenzen des Vorhabens diskutiert, Brainstorming betrieben und Zukunftsmusik gespielt. Irgendwie ergab ein Wort das andere und ruckizucki war die Zeit vorbei. Zwischendurch wurde ein Teil des Meeting von Tomma via Periscope an weitere Interessierte, die nicht in Hamburg dabei sein konnten, im Internet übertragen. Das war eine richtig interessante Erfahrung, denn sowas hatte ich selbst noch nicht erlebt.

Elternbloglabel

Bevor jedoch wieder jeder seiner Wege ging, versammelten wir uns zum obligatorischen Gruppenfoto, das auf den Vorschlag von Tomma zum „Action-Foto“ verändert wurde.

Elternbloglabel

Folgende Blogs waren übrigens vertreten:

 Ute vom Ungeduldsfaden

Conny als Bärchenmama

Jessi von feiersun.de

Quirlimum Sandy

WauMaMa Jenny

Küstenmami Katja

Juliane von Daily Lia

Es war toll, euch alle persönlich kennengelernt zu haben!

Privat in Hamburg

Nachdem der offizielle Teil meines Besuchs in Hamburg erledigt war, habe ich mich noch privat bei leckerem Essen und frischer Luft in Hamburgs Hafen verwöhnen lassen. Gutes Essen und ein Spaziergang am Abend und das alles ohne Kinder – ein Luxus, den ich bis zur letzten Minute vollends genossen habe 🙂

Hafen Hamburg

Ein wunderschöner Tag, der mir so viel Energie für die Woche gebracht hat und an den ich mich immer wieder gern erinnere.

Vielen Dank an Mira und Diva für die Einladung und auch an Tomma und ihr Team für die gute und freundliche Bewirtung. Es war einfach nur urgemütlich und familiär :-)!

Falls ihr euch noch näher über das #Elternbloglabel – und damit die #haertestejuryderwelt – informieren möchtet, findet ihr hier weitere Infos.

 

5 Comments on Hamburg ist immer eine Reise wert

  1. Hej Du Liebe,

    vielen Dank für Deinen Bericht; es war wunderschön, Dich und all die anderen Bloggerinnen kennenzulernen. Auf dass wir weiter so inspiriert, diskussionsfreudig, kreativ und in toller Atmosphäre zusammenarbeiten!

    Viele liebe Grüße, Küstenmami

  2. Hallöchen 🙂 Oh, ich würde auch gerne mal nach Hamburg fahren. Ist von Bayern aus doch immer eine Ecke weg. Und wenn man dann auch noch auf ein Bloggertreffen fahren darf, dann ist das natürlich um so schöner. Und ein Abend ohne Kinder ist ja sowieso wie der Hauptgewinn in der Tombola 😉 Ich genieße solche Abende auch immer sehr…auch wenn sie sehr selten sind.
    Schöne Bilder und schöner Bericht!

    Ganz liebe Grüße, Christine

  3. Hey ho :o)
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht, über den wirklich tollen Tag!
    Ich hab mich auch sehr gefreut EUCH Alle kennzulernen und fand es äußért informativ und lustig :o) Auf Bald, würd ich mal sagen !
    LG Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.