Meine Mutter hat fürs Backen wenig übrig. Aber in meiner frühen Kindheit hatte sie mal einen Hefezopf gebacken, der zu Ostern mit unterschiedlicher Leidenschaft verspeist wurde. Für meine Mädels lasse ich die Tradition wieder aufleben und knete mit Freude den Teig, um das leckere Gebäck für das Osterfrühstück auf den Tisch bringen zu können!

Gebäck zum Osterfrühstück

Wer kennt sie nicht, die leckeren Teilchen, die zu Ostern im Backwarenladen zu kaufen sind: Hefekrönchen mit Osterei, Hefezopf oder Osterbrot. Die Grundlage ist immer ein Hefeteig, der ganz leicht selbst herzustellen ist und in verschiedenen Varianten gleich mehrfach das Osterfrühstück bereichern kann!

Hefeteig

Als Basis dient mir ein Hefeteig, den ich auch für andere Hefevariationen verwende.

Zutaten: 500 g Mehl, 1Pkg. Trockenhefe oder 1 Würfel Hefe (40 g), 250 ml lauwarme Milch, 60 g Butter/Margarine, 40 g Zucker, 1 Pkg. Vanillinzucker, 1 Btw. Citro-Back (als geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone), 1 Ei, etwas Salz (Sultaninen bei Bedarf)

Zubereitung: Mehl in eine Rührschüssel sieben, Butter in Flöckchen, Zucker, Vanillinzucker, Salz , (Sultaninen) und das Ei hinzugeben. Hefe hinein und lauwarme Milch drüber gießen. Zum Schluss das Zitronenaroma hinzufügen und alles sehr gut durchkneten. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen.

Ich habe es mir angewöhnt, den Backofen mit 50°C etwa 5 Minuten vorzuheizen und den Teig dann für etwa eine halbe Std. in den ausgeschalteten Ofen zu stellen.

Einen Hefezopf flechten

Wenn sich der Teig sichtbar vergrößert hat, wird der Teig erneut durchgeknetet. Da meine Kinder keine Sultaninen mögen, ich selbst aber finde, dass die in einen Osterzopf gehören, habe ich mir eine Möglichkeit für beide Geschmäcker überlegt: Der durchgeknetete Teig wird nämlich zum Flechten in drei Teile geteilt. Einer dieser Teile bekommt bei mir ein paar Sultaninen – so habe ich das Traditionelle dabei, das meine Kinder sehr leicht rausholen können :-).

Die drei Teile werden an den Enden zusammengebunden und ganz normal zu einem Flechtzopf verwoben. Der fertige Zopf muss dann abermals am warmen Ort stehen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Nach etwa 20-30 Minuten wird er erst gebacken. Dazu wird der Zopf in den kalten Ofen geschoben, der bei 160 °C (Umluft) etwa 35 Minuten backen soll. Damit der Zopf schön glänzt, kann er vor dem Backen noch mit einer Mischung aus einem EL Milch und einem Eigelb bestrichen werden.

Es dauert nicht lange, da wabert der unwiderstehliche Duft durchs ganze Haus und lockt die ersten neugierigen Gesichter an den Ofen ;-). Und wenn der Hefezopf erstmal fertig ist und zum Osterfrühstück eine Liaison mit süßem Aufstrich eingeht, freut sich auch der Gaumen!

Hefezopf fürs Osterfrühstück

Und da sich das Hefegebäck beim Osterfrühstück etwas einsam fühlt, gibt es beim Osterzauber noch eine Menge mehr zum Backen, Dekorieren oder Basteln zu entdecken…

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Nachbacken und ein schönes Osterfrühstück!

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

10 Comments on Ein Hefezopf fürs Osterfrühstück!

  1. Neuer Versuch, heute Mittag hatte es ja nicht geklappt! Als ich noch ein Kind war, da war ich oft bei meiner Oma, die auch viel mit Hefeteig gebacken hatte! Ich habe dann immer gerne aus der Schüssel genascht, wenn sie nicht hinschaute! Einen Hefezopf haben wir noch nicht gebacken, das Rezept sieht aber einfach aus! 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.