Wenn ich in den Medien höre, dass wieder einmal irgendwo ein Kind verschwunden ist, kommt es mir kalt über den Rücken. Alle möglichen Horrorszenarien habe ich gleich im Kopf und hoffe auf ein gutes Ende. Doch meistens bleibt dieses aus und Schreckensmeldungen folgen. Je älter meine Große wird, desto mehr kommt von der erschreckenden Wirklichkeit auch bei ihr an und die Momente, in denen wir uns noch recht kindgerecht mit diversen Büchern dem Thema angenommen haben, ergeben für sie wieder Sinn. Bücher, mit den Titeln „… geht nicht mit Fremden mit“ oder „Zu Fremden sage ich NEIN!“ o.ä. haben damals auch dafür gesorgt, dass meine Große kein Wort mit anderen gesprochen hat. Doch manchmal muss man Fremde ja auch um Hilfe bitten – gerade wenn im Getümmel die Mama verloren geht. Uns ist das Gott sei Dank noch nie passiert, denn dann wäre der verschlossene Mund meiner Großen für die Lösung des Problems sicherlich hinderlich gewesen. Mit meiner Kleinsten gehe ich das Thema nun auch an und habe dafür einen niedlichen Film geschaut.

Die kleine Conni wächst bei uns mit: In den Pixi-Abenteuern erleben wir Conni als Kindergartenkind, die mit kleinen und großen Schritten ihre Welt entdeckt. Zahlreiche Abenteuer haben unser Bücherregal überschwemmt. Die Große hat mittlerweile auch Abenteuer der größeren Conni, die als Schulkind ganz andere Erfahrungen macht und als Jugendliche im Hörspiel auf abenteuerliche Reisen geht oder sich erstmalig verliebt.

Conni als TV-Serie

In den letzten Wochen gab es die Abenteuer von Conni Klawitter auch als Serie im Vorabendprogramm des KIKA. Während die Große eher gelangweilt mitschaute, konnte die Kleine richtig mitfiebern. So war es auch nicht verwunderlich, dass sie sich freute, als ich ihr eine DVD zeigte, die wir freundlicherweise vom Europa-Verlag zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Eine Folge darin thematisiert auch die Gratwanderung zwischen dem „ich gehe nicht mit Fremden mit“ und „wie verhalte ich mich gegenüber Fremden“. Perfekt also um unsere vorhandenen Bücher dieser Thematik auf eine andere Art und Weise zu thematisieren.

Da die Kleine ohnehin Angst vor anderen Menschen hat, muss ich mir um sie in dieser Hinsicht erstmal weniger Sorgen machen, doch wie viele gestellte Szenarien in diversen Fernsehformaten schon gezeigt haben, fallen auch die aufgeklärtesten und zurückhaltendsten Kinder auf gewiefte Tricks der „Kinderfänger“ rein. Deshalb finde ich es nach wie vor wichtig, auch nach dem Anschauen von Filmen und Büchern zu diesem Thema immer wieder mit dem Kind zu reden, bis es aus den Ohren rauskommt.

4 Folgen Conni in einer DVD

Wie gut, dass neben der Folge mit ernstem Hintergrund auch lustige Abenteuer von Conni im  DVD-Inhalt vorhanden sind. Als das kleine Kindergartenkind unbedingt Clown werden wollte, gab es hier richtig viel zu lachen :-).

Das hier erwartet euch auch:

Conni_DVD_09

Und ruck-zuck ist eine Folge um…

Gut, dass wir bald etwas mehr Ruhe haben und zwischen den Jahren keine umfangreichen Unternehmungen geplant haben – da wird bestimmt auch mal eine Sofa-Pause mit ner Conni-Folge drin sein. Gegen die Gefahren vor Kinderentführungen kann ich meine Kinder zwar nicht immer schützen, dennoch nicht zu oft dafür sensibilisieren, damit sie dann beide später sagen „ich gehe nicht mit Fremden mit!“.

Wie geht ihr das Thema mit euren Kindern an? Habt ihr auch entsprechende Materialien (Bücher, DVD) zu Hause? Ich freue mich über eure Kommentare 🙂

Die DVD wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

3 Comments on Ich gehe nicht mit Fremden mit (enthält Werbung)

  1. Huhu..
    Mein Kind mag Conni auch. Aber mehr als Buch, die Serie interessiert ihm null.
    Das Thema und die Geschichte finde ich gut durchdacht. Conni ist gerade für die kleinen ein tolles Buch und lernmittel. Da es hierbei auch um das echte leben geht. Sei es „der erste Tag im Kindergarten“ oder „sie lernt Schwimmen“. Mein Kind findet es immer sehr interessant unf fragt viel nach. Sollte es diese Geschichte auch als Buch geben, so wird es wohl kurzerhand noch ein kleines Weihnachtsgeschenk geben..

    Danke für die Vorstellung und dem Super Tipp.
    LG

  2. Hihi…Conni haben wir zu Hauf im Kinderzimmer. Ich glaube, wir haben mittlerweile jedes Pixi-Buch. Sind aber auch schöne Geschichten.
    Ich versuche meinen Kindern immer in verschiedenen Situationen zu erklären, was gut ist und was nicht. Die Große ist ja erst 4 und geht ja noch nicht alleine raus. Ich habe ihr aber in der Bücherei mal ein Buch ausgeliehen, bei dem ein Mann den Kindern Bilder von Katzen zeigt und sie auffordert, mit ihm zu gehen um sie anzusehen. Das Buch hat sie schockiert und wir haben lange darüber geredet. Am Ende haben wir beide geheult. Sie, weil sie Angst vor dem Mann hatte, ich, weil sie mir leid tat. Wir werden das Thema vertagen 😉

    LG Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.