Nun unterhalte ich euch schon seit knappen 1,5 Jahren und freue mich immer wieder über Lob, Kritik oder persönliche Worte. Bereits im letzten Jahr wurde ich für den Liebster Award nominiert, den ich sehr gern angenommen und weitergegeben habe. Aber irgendwie kam nix bei rum. Also zumindest keine weitere Verwendung der Nominierten. Für mich selbst ist das nach wie vor eine große Ehre. Doch irgendwie hat sich das ganze Spiel ausgespielt – dachte ich! Doch neuerdings fliegen die Liebster wieder rasant durchs Netz…

Hier ein Liebster – dort ein Liebster

Ob Weihnachts-Liebster mit speziellen Weihnachtsfragen, ein neu designter Button mit altbewährtem Spiel oder das ganz normale Fragen- Ping-Pong. Bei vielen Liebster-Beiträgen habe ich einfach weitergeklickt, weil ich irgendwie übersättigt war. 11 Fragen mit 11 Antworten und wiederum möglichst 11 weiteren Nominierten. Ein Schneeball-Prinzip, das Menschen in die Verantwortung nimmt, sich möglichst persönlich und authentisch zu liebevoll gemeinten Fragen zu äußern und sich und seine Plattform (Blog) möglichst gewinnbringend und leserfreundlich zu präsentieren.

Jetzt merkt ihr sicherlich am mitschwingenden Ton, dass ich dem ganzen Blogspiel selbst etwas kritisch gegenüber stehe. Ich möchte an dieser Stelle aber dennoch betonen, dass sich niemand angegriffen fühlen soll und der Liebster weiterhin als Ehre für die Nominierten gelten muss. Dennoch möchte ich auch zum Nachdenken anregen. Denn was bringt es, diesen lieb gemeinten Blogger-Award als Wegwerfprodukt zu deklassieren, wenn in Facebookgruppen ein Liebster verschenkt wird? Gesuche á la „Ich habe einen Liebster, wer möchte nominiert werden?“ mindern den Wert der persönlichen Beziehung von Leser zum Autor und umgekehrt.

Postkarte Oliver Baer
LIEBE © Oliver Baer

Persönliche Vernetzung

Welchen Wert – im Sinne der allseits wertgeschätzten Vernetzung –  hat es dann, den Liebster einfach nur weiterzugeben ohne sich dem nominierten Blog näher zu widmen? Wem schenke ich diese Auszeichnung, wenn nicht jemandem, den ich für seine Autorentätigkeit als bloggende Person schätze? Ein Liebster sollte eine Ehre bleiben, mit dem ein Nominierender dem Nominierten seine Achtung entgegenbringt! Denn immerhin gibt man durch die Vergabe dieses Awards auch den eigenen Lesern eine Blogempfehlung mit auf dem Weg. Daran dürfte man auch mal denken ;-)!

Gerade mit Bloggern, zu denen man bei Bloggertreffen, per Mailkontakt, per Chat oder aber auch durch gegenseitige Unterstützung beim Blogaufbau eine persönliche Verbindung eingeht, macht doch ein Liebster erst recht Sinn! Wie sonst sind Themen wie wertschätzende und vor allen Dingen ehrliche Vernetzung in der Bloggerszene zu vermitteln! Einen passenden Beitrag habe ich übrigens bei Anne gefunden, die mit ihrer Blogparade „Blogger-ABC“ ziemlich interessante Fragen in den virtuellen Ring wirft. Auch ich habe mich dort schon beteiligt, wenngleich ich auch nicht zu jedem Thema etwas zu schreiben habe… Dennoch möchte ich euch von Herzen 10 Ideen, um dich mit anderen Blogs zu vernetzen ans Herz legen.

10-ideen-mit-anderen-blogs-verlinken-neontrauma-2-750x300

In dieser Hinsicht haben mich derzeit einige Blogbeiträge zur vergangenen #denkst-Konferenz sehr nachdenklich gemacht (z.B. von Glucke und So/ Verflixter Alltag). Gerade kritische Stimmen, die ihre Meinung offen vertreten, aber dennoch auch andere Meinungen zu bestimmten Themen offen anhören und sich nichts mehr als persönliche Vernetzung statt missbilligende Reaktionen wünschen, sollten doch die Bloggerszene bestimmen! Auch finde ich es völlig legitim, sich mit seiner Plattform genauso darstellen zu wollen, wie man es selbst für richtig hält. Hobbyblog oder Berufsblog – ist das nicht egal? Denn wir alle möchten doch unsere Gedanken mitteilen, egal ob wir davon leben oder nicht…

Ich bin sehr gespannt, wie sich das Ganze auf der #Blogfamilia zeigen wird. Denn hierauf freue ich mich schon arg – insbesondere auf weitere persönliche Vernetzung zu einigen Bloggerinnen, denen ich seit langer Zeit folge :-).

Mein Liebster

So und nun aber mal „Butter bei die Fische“, denn eigentlich beinhaltet dieser Beitrag ja auch Inhalt zum Liebster und sollte nicht nur mit meiner nachdenklichen Meinung zum Thema Bloggervernetzung schließen.

Den Liebster habe ich seit meiner ersten Nominierung insgesamt drei weitere Male angeboten bekommen. Ich sage jetzt bewusst „angeboten“, weil die Nominierenden sich stets persönlich mit mir in Verbindung gesetzt und gefragt haben, ob ich diese Ehre gern annehmen möchte. Da bislang kein Beitrag dazu erschienen ist, könnt ihr euch meine Antwort dazu ja denken ;-).

Aber eine Nominierung habe ich nun doch angenommen, denn die Person hinter der Nominierung ist nicht nur eine liebevolle Mutti, sondern auch eine ganz charmante Person :-). Also liebe Nicole, für dich mache ich sehr gerne eine Ausnahme und gebe dir 11 Antworten auf deine 11 charmanten Fragen.

Allerdings – und das habe ich auch gesagt – spiele ich das Spiel auf meine Art und verzichte ganz bewusst auf die Nominierung anderer Bloggerinnen/Blogger. Denn ich halte viel mehr davon, Beiträge anderer Blogs persönlich zu kommentieren und so den Kontakt in der Bloggerszene durch aktive Teilnahme lebendig zu halten – auf dass wir alle gut vernetzt bleiben!!!

  • Worauf kannst du verzichten?

Auf Oberflächlichkeiten, hinter denen keine ernstgemeinte Auseinandersetzung und gegenseitige Achtung steckt.

  •  Was bringt dich zum Lachen?

Meine Kinder mit ihren fantastischen Ideen, kreativen Sprüchen und liebevollen Grinsebacken. Aber ganz oft auch die lustigen Sprüche im #kindermund (Twitter) 🙂

  • Buch oder E-Book, und wieso?

Ich mag es handfest, also Buch!

  • Was möchtest du unbedingt noch lernen?

Wie ich in noch mehr Situationen gelassen bleiben kann.

  • Dein Lieblingsbuch, und wieso gerade das?

Die Vulkanos pupsen los! Das ist ein Kinderbuch, das ich rezensieren durfte und nun als Projekt mit einer ersten/zweiten Klasse im Unterricht in ganz vielen Facetten erarbeiten kann. Natürlich gibt es auch ganz viele Romane, die ich gern mag, aber da kann ich mich beim besten Willen nicht auf ein Lieblingsbuch festlegen…

  • Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich wollte mich irgendwie ausprobieren und habe die Gunst der Stunde genutzt. Ich habe mich durch zahlreiche Näh- und Grundschulblags inspirieren lassen und bin dann irgendwie in die Familienblogger-Szene gerutscht und fühle mich auch sehr wohl dabei!

  • Was würdest Du gern tun, wenn Geld und Zeit kein Problem wären?

Meine nicht genommene Elternzeit für die Kleinste nachholen. Darüber hatte ich neulich schon gebloggt und irgendwie hätte ich voll und ganz Lust, mich für eine begrenzte Zeit ganz bewusst aus dem Berufsleben zugunsten der Kinder zu verabschieden – obwohl ich ja auch mit Leib und Seele Lehrerin bin und mir meine Schüler sicherlich fehlen würden…

  • Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

Limalisoy ist ein Kunstname, der die Initialen meiner beiden Mädels sowie meinen Anfangsbuchstaben enthält – so einfach ist das ;-)!

  • Schoko oder Vanille?

Ich bin Schokoholic!

  • Welche 3 Dinge würdest mit auf eine einsame Insel mitnehmen?

Kind 1, Kind 2 und die gute Fee, die mir alles weitere für einen entspannten Aufenthalt herzaubern kann.

  • Bist du ein früher Vogel oder eine Nachteule?

Ganz früher mal der frühe Vogel und die Nachteule – heute eher nichts von beidem. Aufstehen fällt mir immer noch nicht so leicht und lange wachbleiben bekomme ich mit meinem Alltag auch nicht wirklich hin. Selten schlafe ich nach 22:30 Uhr ein…

So ihr Lieben, nun kennt ihr nicht nur meine Meinung zum Liebster Award und wisst, dass ich persönliche Vernetzung schätze, sondern habt auch wieder einen kleinen Einblick zu persönlichen Fragen an meine Person bekommen. Ich hoffe, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlt, denn das ist keineswegs meine Absicht. Und nun dürft ihr ganz fleißig kommentieren ;-)!!!

 

 

 

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

4 Comments on Kam ein Liebster geflogen!

  1. Ich folge dir gern per Email? Und mit dem liebsten Award. Es hat keine Follower eingebracht.

    Mit der Weiterleitung von WordPress auf meinen selbstgehosteten Blog klappt auch nicht.
    13€ würde ich ja noch wegen der Weiterleitung zahlen. Aber am Ende steht da immer 61€ 🙁

    lg, Elke

  2. Ein wirklich sehr interessanter Beitrag zum Liebster Award. Ich teile deine Meinung stückweit. Ich habe auch schon lange keinen Liebster mehr angenommen und inzwischen trudeln auch keine mehr ein. Ich bin auch ziemlich übersättigt davon und es sind ja auch schließlich meistens die selben Fragen.
    Die Fragen von Nicole sind wirklich mal erfrischend anders, muss ich gestehen. Die Antworten dazu finde ich auch sehr interessa.t

  3. Bonsoir,

    danke für’s Verlinken und generell danke für diesen Artikel! 🙂

    Ich bin da ganz deiner Meinung… ein Award im ursprünglichen Sinne einer Auszeichnung ist dieser Liebster Award einfach nicht. Dem Namen zum Trotz wird er meist eher wahl- und lieblos weitergereicht – wer hat noch nicht, wer will nochmal? Das finde ich ebenfalls sehr schade.

    Da sind mir diejenigen Artikel viel lieber, die thematisch passend andere Blogs empfehlen (merci 🙂 ) oder auch am Ende des Monats einen Sammelbeitrag mit Lesenswertem kreuz und quer aus der Blogosphäre vorstellen.

    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.