Als Geplagte von Neurodermitis brauche ich eine medizinische Hautpflege für akute Schübe und als Basispflege. Ich habe schon viel ausprobiert und nicht immer das gefunden, was mir langfristig geholfen hat.

Die Firma leti wurde durch einen älteren Bericht zu einer anderen Pflegeserie bei Neurodermitis auf mich aufmerksam und bat mich, die neue Serie zu testen. Die Anfrage freute mich sehr, denn ich bin immer dankbar für Pflegeprodukte, die meiner empfindlichen Haut schmeicheln. Also probierte ich wochenlang…

medizinische Hautpflege für Neurodermitis von leti

Das Testpaket enthielt eine Vielzahl an Einzelprodukten der gesamten Produktpalette.

leti

Für die intensive Pflege nutzte ich die Serie letiAT4 für atopische Haut. Dazu zählen Intensivcreme für akute Phasen, Körpermilch für den täglichen Komplettschutz und das Repair Dusch- und Badegel.

Meine leichte Rötung im Gesicht behandelte ich mit der letiSR- Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor 20.

Und meine sehr trockenen Stellen in den Kniebeugen – da wo die Haut vom Kratzen schon fast an Elefantenhaut erinnerte- salbte ich mit der letiXerD-Creme ein.

So wirken die Produkte von leti im Langzeittest

Für den Test habe ich mir viele Wochen Zeit gelassen. Denn nur durch die Langzeitanwendung kann ein wirklich sinnvolles Testergebnis geleistet werden. Nicht alle Produkte haben mich in ihrer Wirksamkeit in vollem Umfang überzeugt – schlecht sind sie deswegen aber wahrlich nicht. Und angenehm in der Anwendung waren ohnehin alle.

Doch was unterscheidet die medizinische Hautpflege der Firma leti von anderen Cremes und Salben, die für atopische Haut empfohlen werden? Leti hat in jahrelanger Forschung spezielle Rezepturen entwickelt. Das dadurch perfektionierte Produkt soll den Teufelskreis atopischer Hautprobleme gezielt entgegenwirken:

atopische Haut

Neurodermitis an den Händen – auf die Pflege kommt es an!

Bei mir sind hauptsächlich die Hände befallen. Ziemlich tragisch, denn wie oft wäscht man sich am Tag die Hände? Gerade wenn man kleinere Kinder daheim hat, oft etwas kocht oder häufig Hände im Putzwasser hat, kann sich die geschädigte Haut nicht vernünftig regenerieren. Auch wenn meine Hände nach dem Waschen stets gut eingecremt werden, kann ich nichts gegen die Schübe von innen tun. Ärger und Stress (in letzter Zeit hatte ich leider sehr viel davon) sorgen immer wieder für neue Bläschen, die sich durch Kratzen und Reiben öffnen und die Handinnenflächen leiden lassen. Und selbst Kortisonsalben können da nicht mehr mithalten…

Informationen zu atopischer Haut hat übrigens leti sehr ausführlich und bildlich dargestellt 🙂

Diese Produkte von leti empfehle ich sehr

Wie gut, dass eine Bloggerkollegin nicht ganz so große Schwierigkeiten mit ihrer Haut hatte und die Körpermilch sowie Gesichtscreme auf Herz und Nieren testen konnte. Auf diesen wunderbaren Artikel möchte ich an dieser Stelle gern verweisen und in meinem Beitrag heute nur meine persönlichen leti-Lieblinge für die medizinische Hautpflege vorstellen:

  1. letiXerD: Mein MUSS für trockene Haut! Die stark angegriffene Haut in den Kniekehlen hat sich innerhalb weniger Tage komplett erholt und wurde wieder weich und geschmeidig. Ich war selbst erstaunt, wie schnell das ging – sonst war das nämlich nur der Fall, wenn ich zu meinem Kortison-Präparat gegriffen habe, auf das ich während der Testzeit komplett verzichten konnte.letiXerD
  2. letiSR: Die Gesichtscreme, die Gesichtsrötungen reduzieren kann. Ich habe es selbst nicht glauben können und war mehr als skeptisch, aber nach drei Wochen merkte ich tatsächlich eine Minderung der roten Äderchen. Hätte ich bloß schon vor Jahren von diesem Produkt etwas zur Verfügung gehabt!!! Vielleicht wäre dann mein etwas größeres Äderchen im Gesicht auch sofort zurückgegangen… Aber wenn man erblich vorbelastet ist, muss man damit leben!  letiSR

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag mit Vorher-Nachher-Bildern untermauern. Aber als ich mir die Bilder am Rechner angesehen habe, konnte man nicht wirklich einen Unterschied erkennen. Das ist sehr schade, denn meine Haut hat sich tatsächlich gebessert – auch wenn die Kamera das mit ihrer Linse nicht sieht.

Nichts desto trotz schmälert es nicht mein Lob an die Firma leti. Das spanisches bio-pharmazeutisches Unternehmen, das sich überwiegend in Spanien in den Bereichen Allergologie, Immunologie und Dermatologie etablieren konnte. Zwar war ich zunächst – wegen der wirklich angenehmen Duftstoffe etwas irritiert (bei allergologischen Produkten erwartet man das ja eher nicht) – aber habe mich von ihrer unbdenklichen Wirkung für die kranke und beschädigte Haut überzeugen lassen.

Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Der Test entspricht in jedem Fall meiner persönlichen Meinung.

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

1 Comment on leti – medizinische Hautpflege bei Neurodermitis

  1. Hallöchen 🙂 Den Bericht hast du echt toll geschrieben! Ich finde die zwei Produkte, die ich testen durfte wirklich klasse. Meine Kleine hat so trockene Neurodermitis-Haut und seit ich leti anwende wird es echt besser. Bin echt begeistert. Und es ist schön zu wissen, dass es auch noch andere super Produkte gibt.

    LG Christine

    P.S.: Das Problem mit den Fotos kenne ich auch. Man sollte Fühl-Internet einführen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.