IMG_2445Am letzten Freitag Nachmittag haben wir das schlechte Wetter mit lustigen Bastelaktionen unwichtig werden lassen. Wer will unbedingt bei solchem Wetter draußen spielen, wenn es drinnen so viele spannende Dinge zu entdecken gibt? Die Rede ist hier vom Baker Ross Bastelpaket, über das ich in der letzten Woche schon berichtet habe.

Meine zwei Mädels warteten also nur noch auf den richtigen Moment, in dem Mami Zeit hat und mit ihnen bastelt. Während die Kleine sich die Acrylstifte und ein dazu passendes Fensterbild ausgesucht hatte, stürzte sich die Große mit vollem Elan auf die magnetischen Kratzbildeulen. Jede nach ihrer Fasson….

IMG_2444Ganz akribisch widmete sie sich der Aufgabe und staunte über die Farben, die durch das Kratzen zum Vorschein kamen. Während sie so schön vor sich hin gestaltete, bekam die Kleine Spielbesuch aus der Nachbarschaft. IMG_2447Das Fensterbild mit Asylstiften wurde kurzerhand zerschnitten und durch kleine Knetfiguren ersetzt. Die Kleinen lachten über die „Würste“, die man einzeln aus dem Knetpaket abziehen konnte und formten so vor sich hin. Das Tagesergebnis meiner Dreijährigen und ihrer fünfjährigen Freundin seht ihr rechts.

Während die Kleinsten dann allerlei Blödsinn faselten, sich lachend durch das Wohnzimmer bewegten und das Formen ganz vergaßen, stellte meine Große ihren ersten Eulenmagneten fertig. Nun prangt er voller Stolz an unserem Kühlschrank 🙂 Ist er nicht schön geworden??? Eine tolle Bastelidee von Baker Ross!IMG_2451

So muss man sich nicht nur überlegen, wie die Eule wohl aussehen soll, sondern auch genau darüber nachdenken, an welchen Stellen freigekratzt werden muss und an welchen Stellen nicht. Für dieses tolle Bastelset gibt es deshalb 5 von 5 Herzen ♥♥♥♥♥ (kreative Gestaltung, selbsterklärend, allein durchführbar, motivierend, keine weiteren Hilfsmittel nötig)

Mullemaus war an dem Nachmittag so im „Flow“, dass sie sich gleich das nächste Bastelset geschnappt hat. Denn da sie übers Wochenende das kleine Klassenmaskottchen „Emma“ mitnehmen durfte, hatte sie sich in den Kopf gesetzt, dass die kleine Schildkröte einen kleinen Freund bräuchte. Also nahm sie sich das Eulenbastelset in die Hand, sortierte in stoischer Ruhe alle Einzelteile und verzweifelte am Einfädeln der Wolle. Aber gut, dass ich zur Stelle war. Mit einem kleinen Handgriff war auch dieses Problem gelöst, so dass die zwei Filzteile der Eulenform vernäht werden konnten. Gut, an einigen schwierigen Stellen (Ohren) musste ich ihr helfen, aber sonst hat sie alles allein gemacht!IMG_2448 Im nächsten Schritt folgte die Gestaltung der Eulencharakteristik. Dafür mussten alle vorgestanzten Teile aus dem Film gebrochen werden. Git, dass die Teile selbstklebend sind, denn dadurch ging alles relativ schnell. Meine Maus orientierte sich dazu an der Anleitung und klebte nacheinander Gesicht und Federkleid auf. IMG_2449Sie freute sich schon, da ihre Eule nun bald fertig sein würde und konnte es kaum erwarten, ihr Filztier mit der mitgelieferten Bastelwatte zu füllen. So dauerte es auch nicht lange, bis der ersehnte Zeitpunkt gekommen war. „Eugenia“ Eule war nun fast fertig! Nur noch etwas Watte rein, die Filzfüße dran montieren und zunähen. Schon hatte „Emma“ eine neue Freundin und fühlte sich in ihrer Gesellschaft richtig wohl 🙂 IMG_2450Mittlerweile brach der Abend an, so dass die Spielfreundin der Kleinen verabschiedet werden musste. Erst dann wurde ihrerseits das neue „Haustier“ bemerkt. So kam es, wie es kommen musste: Unser kleiner „Chef“ verlangte, dass die andere Eule des Spielsets nun unverzüglich zu basteln sei. Also schritten wir nach dem Abendessen zur Tat. Da das Bastelset nicht für kleine Leute geeignet ist, konnte sie sich wenig einbringen. Aber immerhin blieb ihr die ruhmvolle Aufgabe überlassen, der Eule ein Gesicht und ein Federkleid zu geben. Dies war auch gar nicht so schwer und mit ihrer kreativen Eigensinnigkeit klebte sie die „Monde“ für das Federkleid auch mal so auf, wie es ihr passte… IMG_2474Immerhin hatten wir zum Tagesende insgesamt drei neue Eulen in unserem Haushalt 🙂

Dieses Bastelset war ebenfalls sehr motivierend. Trotz der etwas längeren Beschäftigungsdauer war meine Große ganz bei der Sache. Insgesamt vergebe ich 4 von 5 ♥♥♥♥. Ein Abzug wird lediglich wegen der anzubringenden Füße vergeben. Diese sollten eigentlich aufgeklebt werden. Wir besitzen guten Textilkleber, der dem Material aber nicht gerecht werden konnte. Letzten Endes haben wir mit einem großen Dorn ein Loch hineingestanzt und es dann angenäht 😉

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.