Nun wohnen wir im Ländlichen und haben die Dorfpopulation auf knappe 2000 Dorfbewohner angehoben. Bereits am vorletzten Wochenende haben wir uns beim Maibaumaufstellen unter die Alteingesessenen gemischt und Smalltalk gehalten. An diesem Wochenende wurden erste Kontakte auf Kinderseiten ausgebaut – ein Anfang.

Spielbesuch aus dem Dorf

Der erste Kontakt wurde nun intensiviert. Meine Kleine wollte so gern mit jemandem spielen. Mutig klingelten wir bei einem Kind, das wir kürzlich kennengelernt hatten. Die Freude war groß und schwupps war eine Verabredung eingetütet.

Dorfleben

Da es immer mal wieder regnete, wechselten sich Spielgelegenheiten draußen und drinnen ab. Am Ende des Tages gab es dann auch noch einen wunderschönen Regenbogen.

Gartenideen

Auch wenn ich viele Gestaltungsideen für meinen Garten habe, kann ich in diesem Jahr nichts mehr tun. Doch zusammen mit guten Ratschlägen des Nachbarn werden unsere Planungen für das Sommerprojekt „Holzterrasse“ nun konkreter. Damit ein geschenktes Pflänzchen zum Einzug nicht unnütz verwelkt, haben die Kleine und ich einen Kübel bepflanzt. Jetzt gibt es wenigstens etwas Gartenfeeling 🙂

Mit Kindern Blumen einpflanzen

Ein geselliger Abend

Am Abend haben wir spontan mit den Nachbarn gegrillt und nett beisammen gesessen – eine wirklich gelungene Integration ins Dorfleben!

Da ich zufälligerweise am gleichen Tag eine Testlieferung Limonade bekommen habe, kam die bei der Gelegenheit gut an. Aber auch sonst haben wir es uns gut gehen lassen :-).

Speis und Trank

Gegen späterer Stunde haben wir unsere Feuerschale angemacht und nebenbei ein Bild aus alten Zeiten verbrannt. Es hatte irgendwie ausgedient und benötigte einen würdevollen Abschied. So haben die Kleine und ich in sicherer Entfernung gebaut darauf geschaut, wie sich das Feuer langsam durch das Bild fraß. Sie fand es sehr interessant…

Tischkamin

Als es dann vollends dunkel war und nur die Sterne am Himmel strahlten, haben wir zusätzlich noch einen Tischkamin aufgestellt. Doch die Freude währte nur etwa eine halbe Stunde. Im Nu zogen Wolken auf und verdunkelten die Sterne. Kurze Zeit später tröpfelte es, so dass wir den Abend beendeten.

Muttertag

Heute früh wurde ich ganz aufgeregt geweckt. Denn die Kleine fieberte dem Muttertag so entgegen, dass sie fast so aufgeregt wie an Ostern war. Voller Stolz präsentierte sie mir ihre eingewickelten Geschenke, die sie im Kindergarten vorbereitet hatte.

selbstgemachte Muttertagsgeschenke

Dazu gab es noch ein kleines Sträußchen in Herzform – stellvertretend für alle Hausbewohner. Aber am schönsten waren nicht die Kleinigkeiten, sondern das aufgeregte Lachen der Kleinsten, als ich ihre Geschenke ausgewickelt hatte. Das ist wirklich unverbesserlich…

Die Große hält übrigens gar nicht so wirklich was von diesem Tag. „Ich hab dich doch immer lieb und nicht nur an diesem Tag!“ Für diese Weisheit könnte ich sie immer noch knuddeln 🙂

Verlinkt beim „Wochenende in Bildern„.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

1 comment on “Integration ins Dorfleben”

  1. Hey,
    finde es echt interessant wie du von deiner Dorfeingliederung berichtest! Denke aber das es bis jetzt ganz gut läuft oder? Man muss einfach auf die Menschen zugehen dann klappt das!

    Dir viel Erfolg und Glück in deinem neuen Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.