Ich bin ein absoluter Schokoholic. Es gibt kaum eine Sorte, die ich nicht mag. Ebenso wie zig Tafeln Schokolade, die meinem Magen seit Jahren schon Futter geben, liebe ich Schokoladenkuchen jeglicher Art.

Anlässlich meines Geburtstages habe ich im Kollegium auch mal nen Kuchen spendiert – als Schokoholic natürlich auch mit Schokolade – ist doch klar!

Am einfachsten war da natürlich ein Blechkuchen – aufgrund der sommerlichen Temperaturen  auch mit Früchten. Lecker war´s! Müsst ihr auch mal probieren. Wie wäre es denn mit nem schönen Blech zum Wochenende? 

Ein Schokoholic möchte Kuchen!

In meiner Küche habe ich ein recht großes Regal, auf dem sehr viele Koch- und Backbücher stehen. Zusätzlich führe ich einen Rezeptordner sowie einen digitalen Ordner mit Rezepten bei Pinterest und in diversen Food-Foren. Die Auswahl ist also sehr groß – ebenso die Qual der Wahl…

Fürs Lehrerzimmer macht sich ein Kuchen für die Hand immer besser als eine liebevoll gestaltete Torte. Nur wenige meiner Kolleginnen haben in der Pause wirklich Pause und nehmen sich die Zeit zum achtsamen Essen. Alles muss schnell gehen: hier noch mal was kopieren, dort wartet eine Mutter mit einem Anliegen und dann gibt es auch nur kurze Absprachen zu Vertretungsstunden, Klassenarbeiten oder anderen Belangen. Mit anderen Worten: manchmal geht es zu wie in einem Bienenstock! Aber für ein Stück Kuchen auf die Hand ist bei den meisten Kolleginnen ein Minütlichen übrig.

Aus diesen Gründen hatte ich mich zwischen Gugelhupf und Blechkuchen entscheiden wollen. Da ich auch gern was Fruchtiges mag, fiel die Wahl auf einen Schoko-Pfirsich-Kuchen.

Schokoholic , Kuchen

Du brauchst

Um diesen wirklich fantastisch, saftigen und ultraleckeren Kuchen nachzubacken, brauchst du folgende Zutaten (der Schokoholic hat natürlich die Schokolade schon im Haus, gell 😉 )

  • 200 g Halbbitter-Kuvertüre
  • 1 Dose Pfirsiche (Birnen, 1 Glas Kirschen, Aprikosen – wären auch möglich)
  • 250g Weizenmehl
  • 4 gestrichene Löffel Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 125 g zerlassene oder abgekühlte Butter/Margarine
  • 125 ml Schlagsahne

Vorbereitung:

  • 120 g Kuvertüre müssen im Wasserbad geschmolzen werden – danach ein wenig abkühlen lassen.
  • Fruchthälften abtropfen lassen und in Spalten schneiden

Rührteig fürs Blech

Mische das Mehl mit dem Backpulver und siebe es in eine Schüssel. Dazu gibst du den Zucker. Nach und nach rührst du auf kleiner Stufe mit die feuchten Zutaten unter: Eier, Butter/Margarine, Sahne und natürlich die geschmolzene Schokolade. Yummi!

Das Fett sollte gut gefettet sein, bevor der Teig gleichmäßig auf dem Blech verstrichen wird. Nach dem Verteilen kommen die in Spalten geschnittenen Früchte aufs Blech (Muster, Fächer, Reihen – leg sie ganz nach deinen persönlichen Vorlieben auf den Teig).  Danach geht´s in den vorgeheizten Ofen:

Ober/Unterhitze : etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C

Je nach Ofen variiert die Temperatur, da musst du deinem Gefühl trauen. Nach ca. 30 Minuten ist der Kuchen fertig und sollte abkühlen.

Schokoholic zum Zweiten

Die restlichen 80 g Zartbitter-Kuvertüre müssen noch zum Schmelzen gebracht werden (etwas Kokosfett hinzugefügt gibt einen schönen Glanz – muss aber nicht). Die geschmolzene Schokolade kann mit einem kleinen Löffel in schnellen Bewegungen streifenförmig über den Teig getröpfelt werden – so kommt der Schokofan nochmal in besonderer Weise zum schokoladigen Genuss :-).

Wie du dir denken kannst, bleibt der Kuchen nicht lange stehen – nicht nur der Schokoholic greift nämlich gern zu ;-).

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

6 comments on “Schokoholic aufgepasst – Kuchen vom Blech”

  1. Oh ja, Schokokuchen.. lecker ^^
    Ich hab ja schon ewig nicht mehr gebacken. Aber wenn ich das so sehe, hab ich echt lust da rauf. Aber Kuchen ist nicht unbedingt das beste für die Hüfte *lach*
    Danke für deine Backidee.

    liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.