Warning: chmod(): Operation not permitted in /www/htdocs/w01705dd/limalisoy.de/wp-content/plugins/font/Font.php on line 454
Seelenleben Archive - Limalisoy

Kategorie: Seelenleben

Parenting – „Mama, ich passe auf dich auf!“

Kinder psychisch kranker Eltern stärken, Parenting

Parenting, Kinder kümmern sich um ihre Eltern. Wenn Kinder die Verantwortung für ihre Eltern übernehmen müssen, sollten diese aber weit im Erwachsenenalter sein und dies im Sinne einer Pflegschaft o.ä. meinen. Sobald man diesen Satz aus einem Kindermund hört – ganz egal ob im Kleinkind- oder Pubertieralter – ist es beängstigend. Zumindest dann wenn es sich nicht um ein Rollenspiel á la „Mutter, Vater, Kind“ oder anderen spielerischen Tauschgeschäften handelt.  (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Am Ende wird alles gut…

Geschenke zur Prüfung

… und wenn es nicht gut ist, war es auch nicht das Ende! Glücklicherweise habe ich nun das Ende erreicht und allen Grund zum Feiern. Die anstrengenden Wochen der letzten Zeit liegen hinter mir und nach langer Blogger-Abstinenz gibt es dann doch mal wieder was von mir zu lesen. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Depressionen abzugeben – Erfahrungen #ausderklapse

Depressionen abzugeben, Rezension #ausderklapse, Literatur zur Depression, Hilfe bei Depressionen

***Rezension*** Depressionen abzugeben! Diesen Satz könnten wohl viele Betroffene von sich geben. Wer ist schon froh darüber, sich mit Depressionen plagen zu müssen… Aber wie so oft im Leben, kommt dies auch ganz auf den Blickwinkel an. Bevor ich mir selbst eingestanden hatte, mit dieser Krankheit zu leben, vergingen viele Jahre. Bis ich mich schlussendlich öffnete und meinen Zusammenbruch als Wink des Schicksals angenommen habe, habe ich meine Krankheit lediglich als persönliche Schwäche gesehen und nie im Leben auf die Krankheit Depression zurückgeführt. Somit ist der Ausdruck – sich mit Depressionen zu plagen – für viele meiner Lebensjahre eher ein nicht anwendbarer Begriff. Doch hätte ich „meine Eigenarten“ damals als Depression identifiziert, hätte ich sicherlich auch lauthals „Depressionen abzugeben“ gerufen. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Wunderminuten – weil ein Leben mit euch lebenswert ist

Wunderminuten

Wunderminuten… Als ich diesen Begriff im Blog mini and me entdeckt und den Inhalt zur gleichnamigen Blogparade entdeckt habe, war ich tief gerührt. Ich wusste sofort, dass auch ich einen Beitrag zu besonderen Wunderminuten mit meinen Mädels schreiben müsste. Doch der Anfang war schwierig. In diesem Monat bin ich nämlich besonders sentimental. Der Strudel meiner Verzweiflung, der mich einst tief in seine Mitte zog, jährt sich nun zum dritten Mal. Dass ich diesem entkommen konnte, verdanke ich meinen Kindern.  (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Ich habe eine depressive Mutter

ich habe eine depressive Mutter, Kinder mit Depressionen, Teenie mit Depressionen, Depressionen in der Kindheit

„Ich habe eine depressive Mutter!“ – So könnte ein Satz meiner heranwachsenden Tochter bald lauten, wenn sie begreift, was es mit dem schwarzen Hund tatsächlich auf sich hat. Bislang hat sie von dieser Krankheit ein Bild, das ich ihr auf eine kindgerechte Art vermittelt habe. Sie ist ein tolles und einfühlsames Mädchen, dem selbst kleine Veränderungen nicht entgehen.

Mein heutiger Beitrag versucht, ihre Sicht auf die Krankheit in Worte zu fassen und gleichzeitig zu erklären, wie ich mich selbst als depressive Mutter sehe. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

12 Bilder im Januar

Sandburg, Costa Brava, Camping Aquarius

Der 12. Januar steht im Kalender. Das war mir auch heute morgen im Unterricht klar. Nämlich nach genau der dritten nervtötenden Frage „Den wievielten haben wir heute?“. ist ja nicht so, dass der Datumsdienst das entsprechende Kärtchen nicht ordnungsgemäß an die Tafel geheftet hätte. Die erste Stunde ist in diesem Fall recht undankbar. Bereits in der zweiten Stunde ebbt das ab und in der dritten Stunde weiß dann auch das letzte Köpfchen, welches Datum es aufschreiben soll. Zu diesem Zeitpunkt dämmerte mir allerdings noch nicht, dass ja heute eine meiner liebsten Blogparaden auf einen Beitrag wartet. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Best of 2016 – die beliebtesten Beiträge meines Blogs

2016, Naturschauspiel im Deister

2016 liegt nun seit ein paar Stunden hinter uns – ich hoffe, ihr alle hattet einen schönen Jahreswechsel. Bei uns war sehr entspannt! Die Kleinste hat zum ersten Mal ganz bewusst Silvester erlebt und sogar bis 23:30 Uhr tapfer durchgehalten. Zum Feuerwerk hatten wir sie dann geweckt. Es ist wirklich schön, am Stadtrand zu leben und das Spektakel aus der Entfernung zu bestaunen.

(mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Eine Trennung muss nicht endgültig sein

Wo die Liebe nach der Trennung ist? Trennung

Eine Trennung mit Kindern ist selten für immer, denn auch wenn die Erwachsenen getrennte Wege gehen, bleiben sie doch immer in ihrer Verbundenheit zum gemeinsamen Kind beisammen. Natürlich gibt es dabei unterschiedliche Wege, die auch manchmal vor einem Rosenkrieg nicht Halt machen. Doch es muss nicht immer so sein. In 2016 ergab sich für mich eine Wendung, die ich Ende 2014 absolut nicht in Erwägung ziehen konnte.

2016 ist damit ein schicksalhaftes Jahr für uns gewesen, dessen weitreichende Arme der Veränderung auch in 2017 unseren Weg ebnen werden. Auch wenn sich für diesen Blog in 2016 sehr viel ergeben hat – rückt mein heutiger Jahresrückblick eher das Private in den Fokus. Denn gewissermaßen haben sich durch den Blog auch die privaten Konsequenzen ergeben :-). (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Wie die Angststörung das Leben lähmt

Leben mit einer Angststörung, Bloggerin, Die Plaudertasche

Eine Angststörung kann sich vielfach zeigen, manchmal aber bleibt sie tief im Verborgenen. Psychisch kranke Menschen gehen nicht häufig offen mit ihrer Krankheit um. Zu groß ist die Angst, vor anderen mit einem Makel dazustehen und sich im Sozialgefüge zu verlieren. Sehr oft reißen sich Betroffene extrem zusammen und spielen für kurze Augenblicke eine Show. Bei mir und einigen Bekannten, die ebenfalls mit Depressionen zu kämpfen haben/hatten, war das so. Für Menschen mit einer Angststörung ist diese kurzzeitige „Zusammenreißen“ eher selten möglich. Denn sehr oft beziehen sich die Ängste auf soziale Situationen. So wie bei meinem heutigen Bloggast. (mehr …)

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂