Nun sind die Ferien bei uns bereits seit drei Wochen beendet und langsam kommen wir auch wieder in Alltagsform. Mit Spannung erwarten meine Schüler die Themen für das neue Schuljahr und wollen möglichst schnell ihre neuen Schulbücher bearbeiten. Schon witzig, wie eifrig sie nach den Sommerferien doch noch sind – spätestens nach der ersten Klassenarbeit sieht das schon etwas anders aus. Auch wenn diese schon in Sichtweite ist, finden sich in jedem Schuljahr noch ausreichend Möglichkeiten, Unterrichtsstoff spielerisch zu erarbeiten. 

Das neue Schuljahr beginnt

Nach den großen Ferien ist es immer sehr laut auf den Fluren und auf dem Pausenhof. Viele Kinder liegen sich in den Armen und übertönen sich beim gegenseitigen Berichten über ihre Ferienerlebnisse. Das lässt auch nicht nach, wenn sie im Klassenraum angelangt sind und die ersten Stunden beginnen sollen. Mit anderen Worten: Die ersten zwei Tage nach den Ferien kann man eigentlich vergessen. Das wissen wir Lehrer ja nicht erst seit gestern und legen viele organisatorische Dinge in genau diese zwei Tage. Für mich als Fachlehrerin ist dann eher wenig zu tun. Trotzdem habe ich mir in diesem Jahr Möglichkeiten einfallen lassen, auf spielerische Art und Weise an bereits Gelerntes anzuknüpfen und die wuseligen Tage für kurze Wiederholungen zu den Lerninhalten aus dem vorigen Schuljahr zu nutzen.

Hierfür erhielt ich von der Pegasus Spiele GmbH eine Auswahl an Reisespielen, die ich gern mit meinen Schülern im Deutschunterricht ausprobieren wollte.

Spiele im Deutschunterricht

Spiele sind im Unterricht oft willkommen. Denn mit ihnen kann man jede Menge bei den Kindern bewirken. Kaum, dass sie die Spielverpackung entdecken, sind sie gleich Feuer und Flamme und wollen wissen, worum es geht. Das wiederum bietet mir als Lehrkraft jede Menge „Spielfläche“ für das gesteuerte Anbahnen bestimmter Kompetenzen des Unterrichts. Bei beiden Spielen hatte ich zunächst die Idee, diese in Gruppenarbeit entdecken zu lassen. Zum einen hätte ich das Material untersuchen und entdecken lassen können – Fragestellungen wie: Was ist das für Material? Was könnte man damit anfangen? Wie könnte das Spiel vielleicht gespielt werden? fordern nicht nur die kleinen grauen Zellen, sondern bieten auch jede Menge Freiraum für die Fantasie. Vor allen Dingen im gemeinsamen Miteinander geht es dann nicht um richtig oder falsch, sondern um das Abwägen verschiedener Möglichkeiten sowie um lebhafte Diskussionen im Team.

Im nächsten Schritt würde ich die jeweilige Spielanleitung in die Gruppen geben. Diese zu lesen ist in manchen Fällen nicht so einfach. Hierdurch werden unterschiedliche Aspekte der Lesekompetenz geschult, nämlich „sinnentnehmendes Lesen“ und „gesteuertes Lesen“. Wenn diese Aspekte erstmal erfolgt sind, sollten beide Gruppen sich gegenseitig ihr Spiel vorstellen und das möglichst durch „aktives Zuhören“. Schlussendlich soll der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kommen, denn Spiele sind zum Spielen da.

Doch bis hierhin bin ich bis dato gar nicht gekommen. Das Schuljahr hat bislang einige andere Termine vorgegeben, so dass zunächst Projektwochen im Sachunterricht anstanden und nun schon Vorarbeiten für die erste Klassenarbeit im fach Deutsch geleistet werden müssen. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben!

Spiele für den Unterricht abwandeln

Trotzdem habe ich auf das spielerische Element bislang nicht verzichtet – wir haben nur etwas improvisiert.

Das Spiel Bücherwurm hat mit seinen Wortkarten genau das richtige Material gehabt, um Wortschatzarbeit – gerade für die Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen – zu üben.

Eine Handvoll Anfangsbuchstaben und eine Kategorie, zu der es Wörter zu finden gilt. Früher oder später gelingt dies jedem, doch in Bücherwurm ist nicht nur Einfallsreichtum, sondern auch Schnelligkeit gefragt. Denn wer hier zuerst mit jeder seiner Handkarten passende Begriffe einleitet, punktet. Die verschiedenen Spielvarianten ermöglichen sowohl das geordnete Nacheinander als auch den turbulenten, offenen Schlagabtausch. Ein rasantes Vergnügen für aufgeweckte Wortakrobaten.

Spiele im neuen Schuljahr

Hierzu haben wir im Sitzkreis gesessen. Jedes Kind bekam von mir eine Karte und sollte ein Wort mit dem jeweiligen Buchstaben zu einer festgelegten Kategorie bilden. Damit der Unterricht auch einen Teil zum Kompetenzbereich „Sprache untersuchen“ beiträgt, wurde das jeweils von den Schülern gebildete Wort einer Wortart zugeordnet. Um damit auch gleich noch etwas Rechtschreibung zu trainieren, musste das Kind zusätzlich bestimmen, ob es zum Schreiben dieses Wortes einen Groß- oder einen Kleinbuchstaben benötigt => somit gab es zwei Fliegen mit einer Klappe und das auch noch durch ein Spiel :-). Die Kinder waren begeistert und wünschen sich weitere Runden. Wie gut, dass sich das immer mal wieder einschieben lässt ;-). Sogar in den Englischunterricht lässt sich das Ganze einbinden, denn die Kategorien auf den Kategorienkarten sind auch auf Englisch.

Stadt, Land, anders

In meiner eigenen Schulzeit habe ich sehr oft Stadt, Land, Fluss gespielt. Selbst in langweiligen Vorlesungen während des Studiums haben wir uns manchmal so die Zeit vertrieben. Die Spielbeschreibung bei Pegasus machte mich daher sehr neugierig und ließ mich darüber nachdenken, ob das nicht ebenfalls etwas für meine Schüler wäre.

Das beliebte Wortfindungs-Prinzip von Stadt-Land-Fluss erfährt in Stadt-Land-anders eine ganze Reihe spannender Wendungen. So stehen den Spielern zunächst zahlreiche Kategorien zur Auswahl, für die sie Begriffe finden müssen. Aber nicht einfach nach dem richtigen Anfangsbuchstaben: Silbenanzahl, Farbe und Geschlecht sind nur einige der Kriterien, nach denen sich die Wortsucher richten müssen. Und schließlich sorgt eine gewitzte Punktewertung dafür, dass Originalität belohnt wird und eine Runde durchgehend spannend bleibt – denn sie kann jederzeit enden.

Team gegen Team – zusammen lösen wir alles

Ganz schön tricky, da musste ich für meine Schüler doch schon etwas mehr abstrahieren. Wie gut, dass das auch als Spiel an der Tafel möglich ist. Wie schon in der Spielanleitung vorgeschlagen, bildete ich eine Tabelle an der Tafel. Der Einfachheit halber ließ ich dafür aber die blauen Vorgabekarten weg – das ist dann schon eher die Variante für die fortgeschritteneren Schüler. Mit den gewählten fünf Kategoriekarten und einer grünen Vorgabekarte (z.B. 2. Buchstabe E) wurden nun passende Wörter gefunden – die Regeln nach der normalen Stadt, Land, Fluss -Variante sind identisch.

Doch statt sich vornehmlich am Anfangsbuchstaben zu orientieren, bildete nun die gezogene Vorgabekarte die Basis für richtig und falsch. Bei der Variante mit der Vorgabe (E als 2. Buchstabe) lässt sich übrigens prima Rechtschreibung trainieren, denn ein schwieriges Feld ist die Unterscheidung von Schreibungen mit e und ä ;-).

Stadt, Land, Anders Spiel

Aber auch hier entstand eine lebhafte Diskussion im Klassenverband und genau das wünsche ich mir. Die Schüler diskutierten über die Schreibung und finden Lösungen ( z.B. „Jäger zählt nicht, weil das von jagen kommt. Das hat doch kein E!“). Klug gedacht, oder? Und spätestens durch das Ziel, mit seiner jeweiligen Gruppe unbedingt gewinnen zu wollen, war jeder auch beteiligt. Das mit den schwierigeren Varianten kommt dann später irgendwann. Jetzt geht es erstmal um das Thema „Lesen“ mit detektivischer Spürnase. Im vierten Schuljahr müssen meine Schüler nämlich einen „Diebstahl“ aufklären.

Falls euch die Spiele trotzdem gefallen haben, habe ich eine gute Nachricht. Denn die Pegasus Spiele GmbH möchte einem von euch gern eine Freude machen und stellt einSpiel nach Wahl zu Verfügung.

Um zu gewinnen, seid Fan von Limalisoy (Facebook, Bloglovin, E-Mail-Abo,…) und hinterlasst als Kommentar eine Antwort auf die Frage:

  • Welches Spiel würdest du gern ausprobieren?

(Kommentar bei Facebook oder hier im Blog möglich)

Der Wunschgewinn wird dann nach Beendigung des Gewinnspiels von Pegasus Spiele GmbH versandt.

Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am 29.08.2016 um 18:00 Uhr. Der Gewinner/die Gewinnerin wird hier veröffentlicht. Mit deiner Teilnahme erklärst du dich daher ausdrücklich damit bereit.

Weitere Teilnahmebedingungen sind hier einzusehen.

Die Spiele wurden mir von Pegasus Spiele GmBH kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

12 comments on “Spielerisch ins neue Schuljahr starten – Anzeige/Verlosung”

  1. Huhu,

    klasse Aktion… von Pegasus kenne ich bislang nur die Erwachsenenspiele und davon war ich bislang immer angetan. Ich habe also große Lust auch mal so ein Pegasus Spiel mit den Kids zu probieren. Am liebsten wäre mir Bücherwurm. Allein das Cover ist so niedlich 🙂

    glg, Melanie

  2. Hallooo, mein Sohn kommt nächste Woche in die Schule und deswegen mache ich gerne mit. Wir würden gerne das Spiel Bücherwurm ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Zum Schulstart genau passend, da macht das Buchstabenlernen noch mehr Spaß. Allerdings musst du dann ebenfalls die Spielregeln anpassen. Quasi entdeckendes Lernen von daheim 🙂
      Drücke die Daumen!

  3. Hallo. Das sind ja tolle Spiele! Wir würden gerne den Bücherwurm gewinnen. Vielen Dank für die Verlosung 🍀 Liebe Grüße und einen schönen Tag 🌞

  4. Hallo.

    Oh, die klingen ja sehr gut. Mal was anderes. Hätte ich mir in meiner Kindheit auch gewünscht 😉
    Ich versuche dann einfach mal mein Glück, für meinen Kleinen Mann „fast 5“ und wir würden uns gerne über das Spiel „Stadt, Land Anderes“ freuen.

    Alles liebe.

  5. Das sind echt tolle Spiele und ich finde gut, wie du die Spielregeln so „verändert“ hast, dass man es im Klassenverband spielen und gleichzeitig noch etwas damit üben konnte! Mache ich auf Arbeit auch gerne, da haben die Spiele gern mal gaaanz andere Regeln 😉 Da ich nie genug Spiele haben kann und sich meine Kinderlein auch gern über Neuigkeiten freuen, mache ich gerne beim Gewinnspiel mit! Ich wüsste jetzt aber noch nicht, für welches Spiel ich mich entscheiden würde, finde beide ganz klasse und würde mir im Gewinnfall noch mal ausführlich Gedanken machen 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    PS: Schon 3 Wochen Ferien rum! Da hat sich meine Frage in der E-Mail ja erledigt 😉

  6. So eine Lehrerin wie du es bist, hätte ich mir früher auch gewünscht, du machst so viele tolle Sachen mit den Kids, sowas gab bei mir nicht vor über 30 Jahren….da macht lernen richtig Spaß…..Übrigens eine tolle Aktion von dir 🙂 Schade das meine beiden noch nicht soweit sind, dann würde ich doch glatt mitmachen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.