Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Genau dieser Frage geht Frau Brüllen jeden Monat mit ihrer beliebten Blogparade auf den Grund. Sehr gern nehme ich mir Zeit, das für mich auch mal so festzuhalten, denn im Moment fehlt sich jeder Tag wie ein vorbeirasender ICE an. 

Ein vielfältiger Vormittag

Während das kleine Kind im Kindergarten spielt und die Große einen Leseverständnistest schreibt, unterrichte ich in der Parallelklasse. In unser aktuelles Afrika-Kunstprojekt starten wir durch eine imaginäre Safari. Die Schüler lachen sich mit mir als Reiseführerin durch den Klassenraum kringelig und lauschen afrikanischer Musik. Nachdem ich viele Tiere imaginär gesichtet und darauf aufmerksam gemacht hatte, steigen auch die Schüler ein und teilen ihre „Tierentdeckungen“ mit der ganzen Klasse. Das war ein Spaß!

Mit diesem Einstieg ging es dann zum eigentlichen Thema und den ersten Entwürfen für die Afrika-Bilder. Im Anschluss bin ich nach Hause geflitzt, um der Nachmieterin Gelegenheit zum Vermessen der Räume zu geben.

Danach hab ich mich an den Schreibtisch gesetzt, um an einer österlichen Rechtschreibstunde herumzubasteln. Ein tolles Janosch-Gedicht dient mir dabei als Vorlage. Den Rest der Unterlagen für meine Deutschstunde habe ich noch am Rechner entworfen. Ich bin schon sehr gespannt, was die Schüler aus dem „Liebesbrief-Ei“ morgen so machen :-).

Danach habe ich mein Auto in die Werkstatt gebracht, um es nach dem Parkplatzrempler der letzten Woche begutachten zu lassen. Man denkt gar nicht daran, welche Schäden durch sowas zustande kommen. Aber ich muss dafür ja nicht aufkommen.

Ein erlebnisreicher Nachmittag

Die Handballsaison meiner Großen ist beendet. Für das Trainerteam und Eltern ein guter Anlass, diesen Saisonabschluss mit allen gemeinsam bei einem gemeinsamen Grillen zu feiern. Die erste Saison als E-Jugend haben unsere Kinder grandios gemeistert und einen mittleren Tabellenplatz belegt. Für eine neu gegründete Mannschaft mit ständig hinzukommenden Kindern eine tolle Leistung. Die Truppe ist in dieser Zeit von 17 auf 28 Spieler angewachsen – ein tolles Resümee!

Das wurde natürlich entsprechend gewürdigt. Jedes Mannschaftsmitglied wurde dazu mit einem Mannschaftsbild und einem kleinen Pokal gewürdigt. Die Kinder waren sehr stolz – wir Eltern natürlich auch! Dann wurde gelacht, gespielt und gefuttert. Einige Kinder versammelten sich am Bach und versackten. So viele Schuhe und Beine waren am Ende des Nachmittags voller Matsch! Und meinem Kind ist beim Spielen auch noch ein Milchzahn rausgefallen – das war natürlich eine kleine Sensation für alle anderen. Für uns eher eine Überraschung, denn mit diesem Zahn hatten wir noch nicht gerechnet.

Zahn verloren, Zahnunfall

Ein ruhiger Abend

Den Abend verbrachten wir nach einer warmen Badewanne gemütlich vor dem Fernseher. Die Kinder schauen gerade eine Serie auf Amazon. Zu „Armand Geheimnis“ gab es dann zwei kurze Folgen und schon war es Zeit fürs Bett.

Für mich wartete wieder der Schreibtisch, um die letzten Arbeitsblätter und Notizen für den nächsten Schultag bereitzulegen.

Weitere Einblicke in den Tagesablauf verschiedener Blogger wie immer hier.

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.