Bereits gestern habe ich schon einen ersten Einblick in meinen Urlaub in Zandvoort an der holländischen Nordseeküste gegeben. Bilder zu unseren Ausflügen nach Ankunft in der Urlaubsregion habe ich noch zurückgehalten. Denn dies möchte ich gern heute nachholen und euch noch die schönsten Eindrücke der besten Ausflüge ab Zandvoort präsentieren.

Zandvoort – eine Urlaubsregion an Hollands belebter Nordseeküste

Der recht große Urlaubsort mit zahlreichen kleinen umliegenden Gemeinden bietet ein recht vielfältiges Abend- und Nachtleben. Da unser Appartment mittendrin lag, haben wir davon recht viel mitbekommen. Bar an Bar, Strandlokal an Strandlokal – wer essen oder gemütlich ein Glas Wein oder einen Cocktail trinken möchte, kommt hier auf alle Fälle auf seine Kosten. Doch nicht nur die Lokalszene hat es in sich, auch der Strand ist recht groß und lockt zahlreiche Besucher an.

Strand Zandvoort

Da wir dem Trubel aber eher aus dem Weg gehen, war dies nicht der Grund für unsere Auswahl des Urlaubsortes. Wir wählten Zandvoort wegen seiner Lage. Recht zentral an der holländischen Nordseeküste gelegen, bietet er zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zu Fuß, per Fahrrad, mit dem Zug oder aber mit dem Auto. Die Rangliste der Ausflüge ab Zandvoort führt übrigens das etwa 30 km entfernte Amsterdam an, dass sich von hier sehr bequem mit dem Zug erreichen lässt. Doch da wir diese Stadt schon kannten, haben wir andere Ziele bevorzugt.

Holland mit dem Fahrrad erkunden

Wer in Holland ist, sieht sie an jeder Ecke: Fahrräder in Hülle und Fülle. Einen derartigen Variantenreichtum habe ich noch nirgends gesehen. Verliebt hatte ich mich gleich in die typisch holländischen Fahrräder mit einer Ablage am Lenker, auf dem ein wunderschöner Rattankorb befestigt werden kann. Als wir einen Fahrradausflug planten, hatte ich natürlich genau das im Sinn. Doch es sollte anders kommen. Für unsere Fahrradstrecke durch den Nationalpark Zuid-Kennemerland und die geplanten Fahrradkilometer bis zum schönen Ort Wijk aan Zee mieteten wir uns ein E-Bike. Für mich das erste Mal mit so einem Gefährt und schnell lernte ich es zu schätzen ;-). Über die Hügel und Dünen im Nationalparks war ich recht dankbar über die elektrische Unterstützung.

Ausflug mit E-Bike, Zandvoort

Die Fahrt durch den Nationalpark dauerte recht lang, da an vielen Ecken wunderbare Landschaftseindrücke festgehalten werden wollten – 10 km können sich dann ganz schön ziehen.

Nationalpark Nähe Zandvoort

Aber immerhin kamen wir dann auch in Ijmuiden an, besorgten uns einen Kaffe und beobachteten die vorbeiziehenden kleinen Segelboote am Hafen.

Ijmuiden Hafen

Da Ijmuiden kein wirklich interessanter Ort für uns war, sollte er nur eine Durchreisestation sein. Über die Schleuse und kleine Inseln sollte es weiter nach Norden gehen. Doch der Sattel des Fahrrads ließ uns Tribut zollen. Unser Gesäß tat schon so dermaßen weh, dass wir keinesfalls weitere 10 km gen Norden fahren wollten – obwohl das ja mit einem E-Bike kein Problem darstellt. Also fuhren wir nach der Pause wieder gen Süden und ließen uns am Strand von Ijmuiden für eine Auszeit nieder.

Der Strand dort ist sehr viel weitläufiger und deutlich weniger besucht als in Zandvoort. Tierische Besucher kamen uns aber recht nah :-).

Ijmuiden Strand

Auf der Rückfahrt kamen wir noch an der Rennstrecke in Zandvoort vorbei – bis dato wusste ich noch nicht einmal, dass es dort eine bekannte Rennstrecke gibt. Auf alle Fälle war dort betrieb und so konnte ich im Vorbeiradeln noch ein paar schnelle Autos ihre Runden ziehen sehen.

Ausflüge ab Zandvoort – ab in den Süden!

Mit dem Auto erkundeten wir einen Tag die Städte Den Haag und Rotterdam. Während Rotterdam selbst einen recht großen Hafen und moderne Architektur hat, bietet die Hauptstadt der Niederlande schon etwas mehr an alten Bauten. Wir nahmen uns daher Zeit, die Stadt zu Fuß zu erkunden und entdeckten den Königspalast Noordeinde, das Mauritshuis und so manch andere schöne Ecke.

Den Haag zu Fuß

Anschließend liefen wir durch den Binnenhof und landeten in einer belebten Fußgängerzone. Von dort nahmen wir Kurs auf den Den Haager Tower, um die Stadt von oben anzusehen. Da im Eintrittspreis auch ein Getränk enthalten war, ließen wir uns die Einladung auf einen verlockenden Cocktail über den Dächern von Den Haag natürlich nicht entgehen.

Den Haag Tower

Am späteren Nachmittag fuhren wir dann weiter in die nicht weit entfernte Stadt Rotterdam. Dort buchten wir eine Hafenrundfahrt. An Deck des Ausflugsschiffes war es recht turbulent und auch der erklärende Mix aus vier Sprachen zu den vorbeiziehenden Sehenswürdigkeiten stieß aufgrund der fremden Sprache manchmal auf Erheiterung.

Obwohl die Schifffahrt sehr schön war und somit auch eine willkommene Abwechslung zum vorigen Fußmarsch durch Den Haag, hat uns Rotterdam nicht wirklich zugesagt. In Erinnerung geblieben ist allerdings die beeindruckende Brücke am Hafen.

Rotterdam Hafen

Chillen am Strand

Auf der Rückreise von Rotterdam nach Zandvoort haben wir an einem wunderschönen Ort – Katwijk aan Zee – Halt gemacht und den Tag/Abend am Strand ausklingen lassen. Dort reiht sich – wie auch in Zandvoort – ein Strandlokal ans andere, jedoch war in diesem Ort nicht ganz so viel los wie im Ort weiter nördlich. Nach kurzer Suche hatten wir für uns das richtige Plätzchen in einer eher Reggae-angehauchten Strandbar gefunden.

Katwijk aan Zee

Hier hat es uns so gut gefallen, dass wir im nächsten Holland-Urlaub sicherlich noch einmal einkehren werden :-). Einfach nur schön!

Katwijk aan Zee Strand

In der Nähe von Zandvoort

Für den letzten Tag unseres Urlaubes haben wir uns eine echte Perle in der Nähe von Zandvoort aufgehoben. Nachdem wir in der Stadt Leiden zwar auch auf schöne holländische Architektur und schönen Gassen zum Bummeln gestoßen sind, sind wir in Haarlem wirklich überwältigt worden. Diese Stadt hat uns wirklich supergut gefallen und ist – für uns – eine der schönsten Städte Hollands. Die dortige Grachtenfahrt war wirklich klasse – nicht zuletzt durch den witzigen Skipper.

Haarlem

Das Wetter war zwar nicht mehr ganz so prickelnd, aber für eine Abschiedsstimmung durchaus passend.

Haarlem

Wäre da nicht das überaus reizende „Geschenk“ der Stadt gewesen (Missverständnis beim Parken), das uns glatt mal 64,- € gekostet hat, wäre dieser Ausflug der krönende Abschluss unserer Holland-Reise gewesen.

8 Comments on Die besten Ausflüge ab Zandvoort

  1. Ich war zwar erst zweimal in den Niederlanden, aber fand beide Male wirklich schön! Vielleicht, aber nur vielleicht zieht es uns aber bald mal wieder dort hin! In Zandvoort waren wir aber noch nicht, aber die Fotos laden zum Träumen ein!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Wirklich ein toller Bericht. Ich glaube in Holland muss man auch mit dem Fahrrad mal die Umgebung erkunden.
    Schade dass dir Rotterdam nicht zugesagt hat. Ich habe ein paar Freunde von dort und die schwärmen sehr von ihrer Stadt… Ich glaube ich muss doch bald auch mal nach Holland, sieht sehr schön aus auf deinen Bildern 🙂
    Allerliebst

  3. Was für ein schöner Bericht und so malerische Fotots.
    Ich selbst war früher mit meinem Vater in Holland und habe die Aufenthalte dort immer
    sehr genossen.
    Freue mich für Dich, über den gelungenen Urlaub… Bis auf den Wehrmuts Tropfen…
    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

    • Ja das mit dem teuren Geschenk war schon ärgerlich. Ich war knapp eine Stunde im Amt und habe das Missverständnis berichtet. Auch wenn die Dame dort Verständnis hatte, waren ihr die Hände gebunden. Sie schlug mir vor, offizielle Beschwerde einzureichen. Sagte aber auch gleichzeitig, dass das Geld trotzdem nicht zurückgezahlt werden würde…
      Gut, dass wir noch etwas in der reisekesse übrig hatten…

      Liebe Grüße,
      Yvonne

    • Hallo Tanja,
      ja das ist es. Wird definitiv nicht das letzte Mal für uns gewesen sein – beim nächsten Mal aber mit Kindern. Wir erleben ohnehin gerade viele Reiseziele, die mit dem Auto gut erreichbar sind und wissen das nahe Europa sehr zu schätzen.

      Liebe Grüße,
      Yvonne

  4. Da hast du aber wirklich schöne Eindrücke festgehalten. Zandvoort selber ist mir leider viel zu voll bzw. ist mir der Strand zu überfüllt. Den Strand von Ijmuiden kenne ich allerdings noch nicht und dieser sieht aus, als könnte er mir sehr gut gefallen.

    Viele Grüße
    Rebecca

  5. Ein schöner Bericht, den Du mit uns teilst. – Mit dem Fahrrad war ich noch nicht in Holland unterwegs. Jedoch schon in Amsterdam, Zandvoort, Rotterdam, Den Haag und Scheveningen. – In Zandvoort haben mir besonders die kleinen Häuser am Strand gefallen, fast so wie bei uns in Deutschland die Schrebergärten! – Wirklich liebevoll. Wir hatten auch einen Tag in Rotterdam von morgens bis abends durchgehend Regen, aber wat solls, wir sind im Urlaub nicht wahr. Danke fürs Teilen ♥ Happy day, Kaja // http://www.justblossom.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.