Fast jeder kennt und liebt sie, einige haben es schon ausprobiert, andere träumen davon und wiederum andere schauen sich dazu Fernsehserien an und „durchkreuzen“ so ferne Welten. Was ist meine sind: Kreuzfahrten – viele Orte, viele Menschen, viele Eindrücke = ein imaginäres Überraschungsei… Gut, was Kreuzfahrten sind, kannst du dir bestimmt vorstellen. Was hat dies aber mit meinem Beitragsthema „gekreuztes Buch“ zu tun? Ganz einfach: Nicht nur du kannst auf Kreuzfahrt gehen, sondern auch (d)ein Buch! Ja genau, ab jetzt „cruisen“ unsere Bücher und erleben richtige Abenteuer.

Reisende Bücher

Mir fällt da gerade eine Kinderbuchreihe ein, bei der ein kleiner Hase (Felix) auch ständig auf Reisen geht, jede Menge Abenteuer erlebt und seiner kleinen daheimgebliebenen Freundin nette Briefe schreibt. Ganz so theatralisch fällt das BookCrossing zwar nicht aus, aber man könnte sich mit viel Fantasie die tollsten, ungewöhnlichsten, lebhaftesten und spannendsten Orte oder Menschen vorstellen, die ein BookCrossing-Buch „gesehen“ hat. Bevor du dich fragst, ob ich heute einen Sockenschuss oder schon ein Feierabendglas zu viel getrunken habe, muss ich dich wohl mal in die Geheimnisse des BookCrossings einweihen!

Initiative BookCrossing

BookCrossing-Logo-900Die Initiative gibt es schon etwas länger und breitet sich immer weiter aus. Angesprochen werden Leseratten, die so viele Bücher daheim haben und gar nicht mehr wissen, was sie damit anfangen sollen. natürlich auch andere Personengruppen, die ein gutes Buch zu schade zum Wegwerfen finden und ihnen die Chance auf eine „Adoption“ nicht verwehren wollen. – Aha, nun weiß ich mehr, aber was bringt mir das? Immerhin kann ich mein Buch auch ganz normal spenden, auf einem Flohmarkt verkaufen oder so. – Vielleicht denkst du so, vielleicht auch nicht… Wenn nicht, solltest du dir mal ernsthaft Gedanken machen, ob du deinem Buch nicht auch mal eine Abenteuerkreuzfahrt spendieren möchtest. Natürlich verbunden mit der guten Hoffnung auf einen pfleglichen Umgang – immerhin gibt man ja geliebte Dinge auch nur in die allerbesten Hände!

Also, nu mal „Butter bei die Fische“: Was soll mir dieser Beitrag sagen?

1. Dein durchgelesenes Buch möchte noch etwas Spannendes erleben. Es hungert nach Abenteuer und dürstet voller Sehnsucht nach einem zweiten Leben.

2. Gelesene Bücher gehören nicht zum alten Eisen. Auch dann nicht, wenn sie im Regal verstauben oder darauf warten, dass du sie ein zweites Mal zur Hand nimmst.

3. BookCrossing kann auch für dich extrem spannend sein und das sogar gleich mehrfach: Setze ein Buch aus – irgendwo, wo Menschen es mitnehmen könnten – und warte ab, wer es mitnimmt. Vielleicht der nette Mann, der mit seinem Hund Gassi geht. Vielleicht die Studentin, die oft im Park auf einer Bank sitzt und lernt. Vielleicht das alte Ehepaar, das sich scheinbar nichts aber dann plötzlich alles zu erzählen hat. Wer auch immer es mitnehmen wird, ist vorher völlig ungewiss. Genauso wie der Ort, den dein Buch „entdecken“ darf. Und was hat das jetzt mit mir zu tun, scheinst du dich gerade zu fragen, wie ich an deinem zweifelnden Blick sehen kann… Mit dir hat das einiges zu tun, wenn du dein Buch vorher mit einem BCID (BookCrossingIDNumber) gekennzeichnet hast. Das ist nämlich die Bedingung, über die dein Buch zurückverfolgbar wird.

Anhand dieser Nummer kann derjenige, der ein freigelassenes Buch findet, auf www.BookCrossing.com nachschauen, wer das Buch freigelassen hat und wo es schon überall gewesen ist. Selber kann man auch noch einen Eintrag zu diesem Buch machen, so dass die anderen BookCrosser wissen, dass es dem Buch gutgeht. Nachdem man es dann gelesen hat (oder auch nicht), läßt man selber das Buch wieder frei. Das heißt z.B. in einer Kneipe, in der Bahn oder im Park liegen lassen, damit andere es finden können – oder an einen Freund oder Bekannten weitergeben. (Quelle hier)

Klingt spannend, oder? Finde ich auch, vor allen Dingen deshalb, weil immer mehr Menschen mitmachen, über die Aktion informiert sind und sich den bereits aktiven BookCrossern anschließen. Im BooksCrossing-Forum gibt es noch weitere Infos, falls du nun auf den Geschmack gekommen bist. Also „kreuzt“ dein Buch schon oder liegt es noch irgendwo???

0 comments on Gekreuztes Buch???

  1. Das klingt ja wundertoll! Davon habe ich noch nie gehört aber ich bin hingerissen! Ich hänge ja sehr an meinen Büchern und mir fällt das loslassen da wohl schwer 😀 aber vielleicht probier ich es mal mit einem.

    Hast du das auch schon ausprobiert?
    Oder hast du ein Buch gefunden?

    Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob ich mich getrauen würde, ein liegendes Buch einfach so mitzunehmen 🙂
    Bis bald ♥

    • Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, bin aber durch eine Freundin darauf gekommen. Sie hat schon viele Bücher ausgesetzt oder andere wiederum mitgenommen. Am Spannendsten findet sie übrigens, wenn man sich auf die Lauer legt und rät, welcher der Passanten denn das Buch mitnehmen würde, wenn es öffentlich ausliegt. Das Tauschen der Bücher (ohne Registrierung) kenne ich aber von Campingplätzen oder kleineren Hotels mit Leseecke. Hier ist das Gang und Gebe und da habe ich auch schon fleißig mitgetauscht.
      Sei einfach mutig und schaue mal in ein liegendes Buch hinein! Vielleicht ist dort ja eine Registrierung… Derjenige, der es ausgesetzt hat, freut sich garantiert, wenn du dann auf der BooksCrossing-Seite etwas dazu einträgst. Probier´das einfach mal aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.