…das ist doch klar, sind wir alle hier eine fröhliche Schar […] – so zumindest lautet ein Lied!

Bei uns grüßt heute das Murmeltier: wir Erwachsenen wollen entspannen, die Kinder Kinderfernsehen, eine Geschichte, Window Colours, malen, basteln und ab und zu mal streiten, aber (!) am liebsten alles auf einmal!

Was macht man da also als „Wächter des familiären Chaos´“- erstmal tief durchatmen, im Bett bleiben und abwarten… 1,2,3 Sekunden bis das Krümelmonster lauthals „ich will jetzt frühstücken ruft“. Nix ist also mit familiärer Entspannung: Papa hat Frühstücksdienst, quält sich nach nem wahnsinnig langen und unterhaltsamen Abend mühselig aus dem Bett und versucht, den kleinen Zwergen die Tellerchen und Becherchen zu füllen. So zumindest der Plan! Denn nach einem Blick in den überaus gefüllten Familienvorrat (sprich: Kühlschrank und Kühltruhe) lautet eine nüchterne Bilanz: Wir haben nur 5 kleine Brötchen, etwas Belag und keine Eier.

Oje, da hat wohl jemand das Einkaufen vergessen… (schuldig bin ich, es war aber auch überaus hektisch in den vergangenen 1,2, oder 3 Tagen, Verzeihung). Was also tun? Gut, dass der Bauernhof mit frischen Hühnereiern nicht weit ist.

Während Papa sich also heldenhaft bemüht, unser Frühstück zu „sammeln und jagen“ (Steinzeit lässt grüßen), liegen die drei Mädels fernsehend im Elternbett und lernen wichtige Hinweise zum Recyceln von Müll. Die erstaunliche Erkenntnis dieser kurzweiligen Kinderreihe: Wenn man viele Handys schreddert und sie einschmilzt, bekommt man Gold. Die Große schlussfolgert also: „Mama, wenn wir Gold haben wollen, müssen wir es nicht mehr suchen und einfach alle Handys sammeln.“ Kindliche Naivität ist einfach schön 😉

Zurück zu Papa: Während er uns leckere Eier von fröhlichen Hühnern besorgt, entscheidet das kleine Krümelmonster: „ich will keine Eiern mehr, ich will jetzt Schokonschalen essen“ (O-Ton). Da sie diesen Ablauf bereits gut kennt, organisiert sie sich ihre Schokoflakes und Milch und ist ganz stolz! Papas Mühe war also fast umsonst (gut, dass es noch andere hungrige Familienmitglieder gibt)

So weit so gut! Letzten Endes gab es ein Familienfrühstück mit Eiern, Brötchen und Aufstrich und das Krümelmonster wollte dann nicht mehr. Wie war das also noch am Anfang?

Sonntagsmorgens das ist doch klar, sind wir alle hier eine fröhliche Schar!!!!

Gefällt dir der Beitrag? Dann freue ich mich übers Teilen 🙂

0 comments on Sonntagsmorgens…

  1. Meine Große mag gar keine Kosenamen, das findet sie kindisch. Insgeheim mag sie es aber doch, aber nur wenn keiner hinhört (den speziellen „Geheimnissen“ kann ich aber leider nicht verraten….)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.